Der amerikanische Traum

Brenden Aaronson bei Red Bulletin im Spotlight

Haaland, Mane & Co. – der FC Red Bull Salzburg verfolgt seit Jahren eine erfolgreiche Transferstrategie: Hochtalentierte Spieler entwickeln sich beim österreichischen Fußballmeister zu Superstars. Was diese Talente als Menschen auszeichnet, zeigt der nächste 20-jährige Hoffnungsträger.

Knifflige Situationen kann man auf verschiedene Arten lösen. Mit roher Gewalt etwa. Oder mit sturer Hartnäckigkeit. Brenden Aaronson, 20-jährige Neuverpflichtung des FC Red Bull Salzburg und eines der größten Talente des US-Fußballs, bevorzugt seinen kreativen Spielwitz. Er lässt es so leicht aussehen, wenn er sich mit einer eleganten Pirouette von seinem Gegenspieler löst, ihn geschmeidig umtänzelt und dann den tödlichen Pass spielt. „Ja“, bestätigt Brenden im Telefonat aus seinem Elternhaus in Medford, New Jersey, „ich suche diese Eins-gegen-Eins-Situationen. Es macht mir Freude, Gegenspieler auszudribbeln. Überhaupt: Mir macht Fußballspielen riesigen Spaß. Mit dem Transfer zu einem europäischen Topklub geht mein großer Lebenstraum in Erfüllung.“ 2020 war ein gutes Jahr für Brenden. In seiner zweiten Profi-Saison stand der offensive Mittelfeldspieler in allen 26 Meisterschaftsspielen in der Startelf von Philadelphia Union und führte das Team aus Chester, Pennsylvania zum Sieg im Grunddurchgang – und damit zum „Supporters’ Shield“, der ersten Trophäe in der Vereinsgeschichte. Von den Verantwortlichen der MLS (Major League Soccer) wurde er als bisher jüngster Spieler in die „Best XI“, das All-Star-Team der Liga, gewählt. Im Oktober unterschrieb er bei den Roten Bullen einen Vertrag bis Juni 2025.

Die volle Story zu Brenden könnt ihr im neuen Red Bulletin lesen!