Die Heimkehr

Im Wohnzimmer vor Fans gegen Altach

Es ist eine gefühlte Ewigkeit her, und es werden nur 3.000 Fans in der Red Bull Arena sein. Doch es bringt einen frischen Wind, der für die gastierenden Vorarlberger zum Orkan werden soll.

Startblöcke mit Sprungfedern waren es am letzten Sonntag für unsere Roten Bullen in Wolfsberg. Das ungefährdete 3:1 beim Vorjahresdritten zeigte, wo wir sind: in Form! Ohne weitreichender kaderlicher Veränderung knüpften wir nahtlos dort an, wo wir in der letzten Saison aufhörten. Jetzt kommt ein bekannter und gern gesehener Gegner in die Red Bull Arena. Der SCR Altach konnte in den letzten acht Gastspielen in Salzburg keinen einzigen Punkt gewinnen. Dementsprechend hoch sind auch die Erwartungen unserer Roten Bullen. Doch Vorsicht: Es ist nicht lange her, da erwischten uns die Vorarlberger unter Altacher Flutlicht ganz kalt. Als im März Sidney Sam beim 3:2-Sieg gegen unsere Burschen doppelt traf, waren wir an der Talsohle unserer letzten Spielzeit angekommen.

Doch Sam zog mit Saisonende das Flugticket in die türkische Hauptstadt. Wenig originell ersetzte man den Ex-Schalker mit einem anderen: Chinedu Obasi, zuletzt vereinslos, schultert die Sturmhoffnungen fast alleine, nachdem auch Florian Jamnig den Verein verlassen hat. Sonst ruhen viele Hoffnungen auf Samuel Oum Gouet, der die großen Erwartungen in der letzten Saison noch nicht erfüllen konnte.

Pressekonferenz vor Altach

Auf das Team von Jesse Marsch wartet eine womöglich heimtückische Aufgabe. Nur drei Tage vor dem Hinspiel im UEFA Champions League-Play-off in Tel Aviv fehlen drei Spieler verletzungs- oder krankheitsbedingt. Die geringen Erfahrungswerte aus den beiden Bewerbsspielen der jungen Saison zeigen einen unstillbaren Torhunger, aber auch die Abhängigkeit vom Dosenöffner, erst danach fliegen die Trümmer.

Im Gegensatz zum WAC-Spiel sollten nun sämtliche Wehwehchen aus der Länderspielpause auskuriert sein. Dominik Szoboszlai, der nur die Fitness für 45 Minuten besaß, agiert wieder auf 100 Prozent.

Rund um unser erstes Bewerbsspiel vor Zusehern seit März bieten wir wieder ein großes Spieltagsprogramm. Der Fanpark öffnet zwei Stunden vor Ankick. Dort besteht auch die Möglichkeit, sich mit dem Meisterteller und der Cup-Trophäe ablichten zu lassen. Wir bitten euch, sämtliche Bestimmungen genau einzuhalten, um einen weiteren Spielbetrieb vor Zuschauern auch in Zukunft möglich zu machen! Alle Vorgaben findet ihr HIER.

Neu im Einsatz ist unser Videoplayer, der euch in eine neue Dimension des Stadionbesuches führt. Auch eine Wahl zum Spieler der Partie ist in der App mit dabei. Wiederholt wird hingegen der Raiffeisen Tausend-Euro-Schuss, der aus der abgelaufenen Saison bereits bekannt ist. Für all diese Aktivitäten gilt: App updaten!

Personelles

Verletzungsbedingt nicht einsatzbereit sind Zlatko Junuzovic (Oberschenkel) und Oumar Solet (leichte Muskelprobleme). Jerome Onguene ist ebenfalls nicht dabei.

Statements

Jesse Marsch über …

… die Vorfreude auf das erste Heimspiel in dieser Saison:

Wir freuen uns sehr, endlich wieder im eigenen Stadion und vor unseren Fans zu spielen. Das letzte Pflichtspiel mit Fans ist schon sehr lange her. Auch wenn nur 3.000 Menschen dabei sein dürfen, ist es endlich Zeit für Zuschauer. Wir wollen wieder die Energie spüren und sind bereit für eine super Leistung.

... die Kaderzusammensetzung für das Match gegen Cashpoint SCR Altach:

Wir spielen sicher wieder mit einer starken Mannschaft und einer Gruppe, die bereit für Altach sein wird. Es wird nicht sehr viel Rotation geben, weil wir noch am Anfang der Saison stehen, wo wir Rhythmus und Fitness brauchen. Letztlich haben wir aber so viele gute Spieler, dass ich eigentlich keine falsche Entscheidung treffen kann. Das ist ein gutes Gefühl.

Mergim Berisha über …

… seine Zeit in Altach und die Qualitäten seines Ex-Klubs:

Ich hatte dort ein gutes Jahr, habe mich in Altach sehr weiterentwickelt und konnte viel von dem abrufen, was ich kann. Jetzt haben sie wieder eine junge Mannschaft und werden gegen uns versuchen, jene Sachen, die sie gut können, abzurufen. Da müssen wir mit unseren Basics dagegenhalten. Für uns spricht auch, dass wir seit zwölf Spieltagen ungeschlagen sind. Hier wollen wir fortsetzen.

Die letzten Bundesliga-Duelle mit Altach:

02.03.2020    SCR Altach – FC Red Bull Salzburg    3:2
05.10.2019    FC Red Bull Salzburg – SCR Altach    6:0
02.12.2018    FC Red Bull Salzburg – SCR Altach    1:0
25.08.2018    SCR Altach – FC Red Bull Salzburg    2:3