Erster Heimauslauf

Wikinger kommen mit neuem Anführer

Die erste von vier englischen Wochen innerhalb der nächsten fünf Wochen ist angebrochen. Gegen die SV Ried kann alles passieren.

Dicht gedrängt ist das Programm der nächsten Wochen, für Korrekturen ist wenig Zeit. Umso besser, dass wir grundsolide mit einem 2:0 gegen Altach in das Frühjahr starten konnten. Nur drei Tage später stehen wir wieder auf dem Rasen, diesmal daheim gegen Ried. Das oberösterreichische Phantom ist schwer auszurechnen, kommt die Sportvereinigung doch erst zu ihrem zweiten Spiel unter Neo-Trainer Miron Muslic. In der Pressekonferenz vor dem Spiel meinte Jesse Marsch, dass Muslic dieselbe Fußballphilosophie verfolge wie wir selbst.

Viele Offensivbemühungen und hohes Pressing wären also zu erwarten. In seinem ersten Spiel ging Muslic dieser Plan noch nicht auf. Ein dürres 0:1 gab es daheim gegen die Wiener Austria. Eine Blaupause für ein erfolgreiches Auftreten gegen unsere Roten Bullen gab sein Vorgänger Gerald Baumgartner im Hinspiel ab. Das verloren die Wikinger zwar mit 1:3, spielten aber die längste Zeit gut mit und verbuchten beim Stand von 1:2 sogar Chancen auf den Ausgleich.

Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Ried

Konstanz oder Rotation? Welchem Personal wird Jesse Marsch im Duell mit dem Tabellenzehnten vertrauen? Die beiden Neuen, Brenden Aaronson und Bernardo, haben über rund 30 Minuten eine formidable Vorstellung abgegeben. Auch in Hinblick auf das Spiel am Samstag gegen Hartberg, das keine 72 Stunden nach dem Anpfiff am Mittwoch stattfindet, müssen die Personalien gemanagt werden.

Wir erwarten einen mutigen Gegner, der uns auch Räume für Kontergelegenheiten lassen wird. Eine passende Voraussetzung für Erfolgsgarant Sekou Koita, der bei keinem Startelfeinsatz in einem nationalen Wettbewerb in dieser Saison eine Niederlage einstecken musste.

Welche Mannschaft Jesse Marsch auf das Feld schickt, erfahrt ihr zuerst in unserer Mobile App. Dort könnt ihr auch das Spiel ab 18:20 Uhr im Bullenfunk verfolgen. Verpasst es nicht!

*nur bei Heimspielen

Personelles

Noah Okafor fehlt aus gesundheitlichen Gründen, Oumar Solet ist wegen Angina nicht dabei.

Statements

Jesse Marsch über …

das Duell mit dem Aufsteiger:

Ried hat einen neuen Trainer, dessen Spielphilosophie unserer ähnlich ist. Wir haben ihr Spiel gegen Austria Wien im Bus auf dem Weg nach Altach gesehen, sie haben dabei trotz Niederlage gut gespielt. Sie werden gegen uns sicher intensiv spielen und uns fordern. Darauf müssen wir vorbereitet sein.

… die englische Woche gleich zu Beginn der Frühjahrssaison:

Insgesamt ist es für uns sehr gut, dass wir vor der Europa League viele Spiele haben. So kommen wir besser in einen Rhythmus, und es hilft uns auch in Sachen Fitness. Zudem haben wir einen großen Kader, wir können viele Spieler einsetzen und jeder muss darauf auch immer vorbereitet sein.

Bernardo über ...

seine ersten Tage zurück in Salzburg:

Es war ein gutes Gefühl für mich, wieder nach Salzburg zurückzukehren. Ich habe ja schon 2016 hier gespielt, es ist ein besonderer Platz für mich. Mein gestriger Einsatz in Altach hat zwar nur 30 Minuten gedauert, ich bin aber ganz zufrieden damit, ich habe es für das erste Spiel recht gut gemacht. Ganz allgemein gefällt es mir in Salzburg wieder sehr gut, wir haben einen guten Kader mit vielen guten Typen. Es macht Spaß und ich bin sehr motiviert, der Mannschaft zu helfen.

… seine Ziele mit dem Klub:

Wir haben eine sehr junge Mannschaft, können aber viel erreichen. Wir wollen auch heuer wieder Meisterschaft und Cup gewinnen. Und wir sind auch international noch mit dabei, wollen da die bestmögliche Leistung bringen und sehen, wie weit wir kommen können. Der FC Red Bull Salzburg hat ja in der Europa League schon sehr gut performt, das möchten wir auch in dieser Saison.

Die letzten Bundesliga-Duelle mit Ried:

26.09.2020 SV Guntamatic Ried – FC Red Bull Salzburg 1:3
29.04.2017 FC Red Bull Salzburg – SV Guntamatic Ried 1:1
19.02.2017 SV Guntamatic Ried – FC Red Bull Salzburg 1:6
29.10.2016 FC Red Bull Salzburg – SV Guntamatic Ried 1:0