„Es ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen!“

Andi Ulmer meldet sich nach dem Auftaktsieg aus dem Teamcamp

Nach dem packenden und erfolgreichen Spiel gegen Nordmazedonien ist das Nationalteam zurück in Seefeld. Die Stimmung im Team ist gut, wie Andi Ulmer im Interview berichtet.

Glückwunsch zum perfekten Auftakt! Wie hast du das Spiel aus deiner Perspektive erlebt?

Wir haben über weite Strecken mehr fürs Spiel gemacht, waren fleißig und diszipliniert auf dem Platz. Der Wille und die Leidenschaft waren auf den Punkt da, genau wie wir sie gebraucht haben. Deswegen hat uns auch der Ausgleich nicht aus der Bahn geworfen. Wir sind cool geblieben und haben weiter auf Sieg gespielt. Keiner hat zu zweifeln begonnen, es ist vielmehr ein Ruck durch die Mannschaft gegangen. Das war ausschlaggebend.

Wie gefällt dir persönlich deine Rolle im Team?

Ich freue mich in erster Linie, dass ich spielen darf. Mir macht es einfach Spaß, dabei zu sein, egal, in welchem System.

Insgesamt stehen acht Spieler mit Bezug zum FC Red Bull Salzburg im ÖFB-Kader. Mit allen hast du bereits zusammengespielt. Mit wem aus dem Team pflegst du den engsten Kontakt?

Es ist jetzt nicht so, dass nur die Salzburger zusammen abhängen. Mit Xaver und Stevie ist der Kontakt natürlich noch etwas enger, weil wir zusammen auch sehr erfolgreich waren. Aber alle kommen sehr gut miteinander aus. Wir sind alle sehr kommunikativ und mischen uns durch. Das ist angenehm und wichtig.

So ein Auftaktsieg kann durchaus beflügelnd wirken. Wie wollt ihr nun das zweite Gruppenspiel gegen die Niederlande angehen?

Jeder weiß, wenn wir da ein gutes Ergebnis holen, sind die Chancen riesig, dass wir weiterkommen. Deswegen müssen wir einfach mutig auftreten, uns nicht verstecken und einfach alles probieren, dass wir ein gutes Ergebnis mitnehmen. Natürlich wollen wir gewinnen – wenn es ein Punkt wird, auch super. Wir müssen noch mal alles abrufen, vielleicht noch mit ein paar Prozenten mehr, dann bin ich sehr zuversichtlich.

Anderes Thema: Jetzt bist du zum ersten Mal seit der Geburt deines Sohnes so lange weg von zu Hause und ausgerechnet in diesen Zeitraum fällt der Vatertag. Wie hast du den Tag erlebt?

Es tut schon ein bisschen weh, wenn man den Kleinen so lang nicht sieht und man auf Facetime angewiesen ist. Aber wir telefonieren immerhin jeden Tag. Wir holen den Vatertag sicher nach.

Alles Gute für die nächsten Spiele! Wir drücken die Daumen!