EURO: So tippen unsere Burschen

Eine Menge Frankreich und eine dicke Überraschung

Ein Monat Gefühlsachterbahn macht 1 aus 24. Doch wer wird die Nummer 1? Wir haben unsere Burschen im Urlaub nach ihren Favoriten gefragt. Hier sind ihre Tipps.

 

Albert Vallci: Vergesst die Italiener nicht!

Wie immer denke ich, dass es schwer vorherzusagen ist. Wenn ich mich festlegen muss, würde ich Frankreich und Portugal als Favoriten handeln. Beide sind Turniermannschaften. Wenn man sich die Portugiesen ansieht, merkt man, wie wenige Gegentore sie bekommen. Vorne haben sie Ronaldo, den Stürmer der letzten Dekade. Mein Geheimtipp ist Italien. Sie sind immer voller Emotionen, ein lästiger Gegner und lassen alles auf dem Platz. Was Österreich angeht, stört mich, wie sehr die Medien unser Team hinunterschreiben. Ich traue uns viel zu, ein guter Start wird dafür wichtig sein.

Karim Adeyemi: Deutschland ist mein Favorit!

Mit der Mannschaft von Jogi Löw ist es ähnlich wie mit uns bei der U21-EM. Wir haben für viele auch nicht zu den Favoriten gezählt, trotzdem haben wir den Titel gewonnen. Der Umstand, dass sie unterschätzt werden, ist bestimmt auch kein Nachteil. Wen es dabei sicher zu schlagen gilt, ist Frankreich, das Spieler für Spieler sicher das beste Aufgebot hat.

Nici Seiwald: Österreich wird alle überraschen!

Ich denke, dass Frankreich Europameister wird. Sie haben nicht nur die Qualität, sondern auch den breitesten Kader, was nach einer solch langen Saison auch den Ausschlag geben kann. Österreich ist für mich der Geheimfavorit. Wir haben die richtigen Spieler im richtigen Alter, um weit zu kommen. Die Gruppe mit Holland, der Ukraine und Nordmazedonien ist ein dankbares Los. So denke ich, dass es bis ins Halbfinale gehen könnte.

Alex Walke: England kann die Party crashen!

Der Top-Favorit ist natürlich Frankreich. Mit diesem Kader kann es auch gar nicht anders sein. Knapp dahinter sehe ich England, das eine Menge Akteure hat, die in absoluter Topform agieren. Deutschland könnte zu einer Überraschung werden. Oftmals spricht man bei der DFB-Elf von einer Turniermannschaft. Die letzten Spiele ließen aber keine Euphorie aufkommen. Man muss natürlich trotzdem mit ihnen rechnen, aber für den Sieg wird es, glaube ich, nicht reichen.

Noah Okafor: Wenn nicht Frankreich, dann Belgien!

Frankreich wird die EURO gewinnen. Sie haben den besten Kader und so auch keine Ausreden. Als Geheimfavorit würde ich Belgien handeln, das nicht unter einem so hohen Erwartungsdruck steht. Für die Schweiz sehe ich die Chancen auch sehr gut. Mit Italien, Wales und der Türkei sind sie in einer ausgeglichenen Gruppe, die sie überstehen werden. Dann ist der Weg ins Viertel- oder Semifinale sicher offen.

Luka Sucic: Die Türkei ist ein Favoritenschreck!

Mein Tipp ist Portugal. Der Kader hat viel Qualität, und Trainer Fernando Santos weiß aus dem Jahr 2016, wie man dieses Turnier gewinnt. Der Türkei würde ich den Geheimfavoriten-Status zusprechen. Schon in der Nations League haben sie es mit nominell Stärkeren, wie den Niederlanden, aufgenommen und dabei überzeugt. Für Kroatien halte ich das Achtelfinale für das höchste der Gefühle.