Jetzt zählt es!

Do or die über 90 oder 120 Minuten

Die Augen der österreichischen Fußballwelt sind auf uns gerichtet, wenn wir wieder auf Sturm Graz treffen. Zwei Mal behielten die Steirer die Oberhand, doch jetzt zählt es ganz besonders.

Well, well, well, es war nicht so, wie wir es uns vorgestellt hatten, als wir die Reise nach Klagenfurt antraten. Ein Sieg gegen die Grazer in ihrer Ausweichheimat und alles wäre gelaufen wie immer. Nach der Niederlage wurde unser Verhältnis zu den Blackies zum bestimmenden Thema, schließlich war es ja die zweite Pleite, die wir gegen die Ilzer-Truppe einstecken mussten. Das kann ja kein Zufall sein, so die Annahme. Ist es auch nicht, man sollte die beiden Ergebnisse aber auch nicht überbewerten, bevor es morgen, im dritten Aufeinandertreffen dieser Saison, um den Einzug ins Finale des UNIQA ÖFB Cups geht.

Was die Mannschaft von Christian Ilzer gut kann? Verteidigen, abschließen, Führungen verwalten. Wer also gut kombiniert, erkennt eines: Früh in Rückstand zu geraten, ist das wohl Schlechteste, was dir als Gegner der Grazer passieren kann. Zuletzt wurden wir nach einer Eckenvariante überrascht, das kann passieren, am besten aber kein zweites Mal. Treffen wir zuerst, könnte das Spiel eine komplett andere Dynamik annehmen, denn speziell in einem Cup-Spiel muss man Antworten geben. Wenn Sturm zwischen Risiko und Sicherheit jonglieren muss, werden ihnen härtere Fragen gestellt als zuletzt.

MixedZone vor dem Cup-Spiel gegen Sturm Graz

Ein starker Start wird also wichtig sein, um uns für den Einzug ins Finale die besten Chancen zu geben. Jesse Marsch betonte in der Mixed Zone vor dem Spiel doppelt, wie bereit unsere Spieler vor dem morgigen Spiel sind. Unter ihnen befindet sich auch wieder Max Wöber, der sich selbst den Fragen der Journalisten stellte. Seine Rückkehr ist auch ein Anzeichen für die Verbesserung der Verletzungslage im Team. Noah Okafor und Bernardo sollen nächste Woche wieder ins Training einsteigen.

Alle wichtigen Informationen bekommt ihr zuerst in unserer Mobile App. Ankick ist um 21:05 Uhr, ORF 1 überträgt live.

*nur bei Heimspielen

Personelles

Bei den Roten Bullen fehlen Bernardo (Knie) und Noah Okafor (Adduktoren).

Statements

Jesse Marsch über …

die Begegnung vor dem Hintergrund der Niederlage am Wochenende:

Ich erwarte mir eine mindestens so intensive Partie wie schon am Sonntag. Es wird einen Kampf um jeden Zentimeter geben. Darauf müssen wir vorbereitet sein, diesen Kampf müssen wir annehmen und mit allem dagegenhalten, was wir haben. Wir haben besonderes Augenmerk auf dieses Spiel gelegt, das wollen wir am Mittwoch auch zeigen.

Andi Ulmer über …

… das Vorhaben Finaleinzug:

Wir möchten unbedingt weiterkommen. Aber das will Sturm Graz sicher auch. Deshalb glaube ich, dass das Cup-Spiel noch um einiges schwieriger wird als am Sonntag in der Meisterschaft. Wir müssen aus dem Spiel vom Sonntag lernen und wirklich alles in die Waagschale werfen, um unser achtes Finale hintereinander zu schaffen.

Wege ins Semifinale:

FC Red Bull Salzburg:

1. Runde: SW Bregenz – FC Red Bull Salzburg 0:10 (0:8)
Tore: Daka (4), Koita, Camara, Mwepu, Sucic, Okugawa, Wöber
 
2. Runde: spusu SKN St. Pölten – FC Red Bull Salzburg 0:3 (0:1)
Tore: Vallci, Mwepu, Ramalho
 
Achtelfinale: FC Red Bull Salzburg – SK Rapid Wien 6:2 (3:1)
Tore: Szoboszlai, Berisha, Koita, Daka, Camara, Kristensen
 
Viertelfinale:
FC Red Bull Salzburg – FK Austria Wien 2:0 (1:0)
Tore: Koita, Berisha

SK Puntigamer Sturm Graz:

1. Runde: SK Sturm Graz – SV Innsbruck 8:0 (5:0)
Tore: Balaj (3), Stankovic, Friesenbichler, Hierländer, Zettl, Waldhart (Eigentor)
 
2. Runde: Hohenems – SK Sturm Graz 1:2 (0:1)
Tore: Jantscher, Balaj

Achtelfinale:
SK Sturm Graz – FC Wacker Innsbruck 1:0 (0:0)
Tor: Kuen
 
Viertelfinale: SK Sturm Graz – Vienna 1:0 (0:0)
Tor: Jantscher