Kampf um die Vormachtstellung

Im Spitzenduell mit dem LASK um die Tabellenführung

Spannung, Einsatz und Tore, das Duell mit dem LASK wird vieles bieten, vor allem die Gelegenheit, zu zeigen, wer der Hausherr ist.

Erst am Mittwoch kämpften wir bei unserem Endspiel gegen Atletico für 90 Minuten. Ein Regularium, das mittlerweile die dritte Woche in Folge zeichnet. Es gibt keine Pausen. Ob Rückschlag oder Kantersieg, meistens führte sich das Narrativ des vorherigen Spiels im folgenden nicht weiter. Jedes Spiel ist separat zu betrachten. Und so wartet gegen den LASK eine völlig neue Aufgabe mit neuen Tücken.

Ohne zu übertreiben: FC Red Bull Salzburg gegen den LASK ist im Moment das größte Fußballspiel in Österreich. Die beiden besten Mannschaften, die eine Tabellenführer, die andere Serienmeister, begegnen sich auf Augenhöhe. Das ist bemerkenswert, weil der LASK es im Sommer schaffte, seine herausragende Vorjahresmannschaft beisammenzuhalten und nach dem Abgang von Valerien Ismael in Dominik Thalhammer einen ebenbürtigen Ersatz zu finden. Die Linzer steckten im nationalen Spielbetrieb erst eine Niederlage (0:3 gegen Rapid) ein und überzeugten zuletzt mit zwei deutlichen Siegen in der Tipico Bundesliga, einem Überraschungsremis gegen Tottenham und einer dominanten Vorstellung gegen Ludogorets.

Die Linzer kommen also mit Form und Brüstl. Sie wissen, dass sie ein Sieg schon vorzeitig zum Winterkönig krönen würde. Spiele gewinnen sie durch ihre starke Defensive. Insgesamt bekamen sie in zehn Spielen der Tipico Bundesliga nur sechs Gegentore. Vorne gibt der leihweise verpflichtete Johannes Eggestein mit fünf Treffern den Ton an.

Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den LASK

Für unsere Burschen gilt es, den Ausrutscher aus der letzten Runde gegen die Admira gutzumachen. Damals schickte Jesse Marsch, gedrängt durch den dichten Zeitplan, eine grundveränderte Startaufstellung ins Rennen. Durch das verschobene Cup-Spiel gegen Rapid, das am Mittwoch wartet, werden die Aufgaben nicht weniger. Die Prioritäten scheinen aber verstärkt auf dem Wochenende zu liegen, weshalb diesmal wohl weniger Rotation zu erwarten ist.

Die Aura im Trainingszentrum ist gut. Auch der langzeitverletzte Toni Bernede konnte in der vergangenen Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. So können für das Finale vor Weihnachten noch einmal die Kräfte gebündelt werden.

Das Spiel könnt ihr ab 16:50 Uhr im Bullenfunk verfolgen. Verpasst es nicht!

Personelles

Antoine Bernede befindet sich nach langer Verletzungspause wieder im Mannschaftstraining.

Statements

Jesse Marsch über …

… die Ausgangssituation vor dem Spiel gegen den LASK:

Wir haben es in der Champions League trotz unseres Ausscheidens sehr gut gemacht und können uns nichts vorwerfen, weil wir alles versucht, alles probiert haben. Die Erfahrungen, die wir da gewonnen haben, wollen wir in den weiteren Spielen für uns nutzen – in der Liga, im Cup und auch in der Europa League. Wir wollen dort möglichst weiter auf diesem Niveau spielen und erfolgreich sein. Jetzt schauen wir schon wieder nach vorne auf das Spiel gegen den LASK, das ebenfalls ein sehr schwieriges wird.

die Qualitäten der Linzer:

Der LASK ist eine super Mannschaft und hat in dieser Saison sehr gut gespielt, auch in der Europa League. Wir haben großen Respekt vor ihnen. Wir sind bereit für einen großartigen Kampf, den wir am Sonntag annehmen müssen. Der Tabellenstand ist im Moment nicht so wichtig. Viel wichtiger ist, was wir am Sonntag gegen den LASK zeigen. Wir brauchen nicht nur für die letzte Woche und die letzten drei Spiele vor der Winterpause all unsere Leidenschaft.

Zlatko Junuzovic über …

… seine Erwartungen für Sonntag:

Unser Gradmesser für die Meisterschaft müssen im Prinzip die Leistungen aus der Champions League sein. Da haben wir auf sehr hohem Niveau gespielt, mit hoher Intensität und Qualität. Das Ausscheiden in der Champions League war für uns bitter, aber wir müssen uns vor niemandem verstecken. Jetzt wollen wir in der Meisterschaft dort ansetzen, wo wir am Mittwoch aufgehört haben.

… das gegnerische Team:

Beim LASK haben sich ein paar Dinge verändert, im Trainerteam, aber auch bei den Spielern. Und ich glaube, dass die Chemie bei ihnen sehr gut ist. Sie spielen sehr intensiv, kommen über Mentalität und Laufbereitschaft – also ähnlich wie wir. Von dem her wird es ein enges Spiel, ein harter Kampf werden.

Die letzten Bundesliga-Duelle mit dem LASK:

05.07.2020    LASK – FC Red Bull Salzburg    0:3
14.06.2020    FC Red Bull Salzburg – LASK    3:1
14.02.2020    FC Red Bull Salzburg – LASK    2:3
22.09.2019    LASK – FC Red Bull Salzburg    2:2