Steilvorlage

Heimvorteil: Unsere Burschen können vorlegen

FC Salzburg gegen Villarreal, das ist ein Bankett der UEFA Europa League-Prominenz. Das Team mit den meisten Teilnahmen im Wettbewerb trifft auf jenes mit den meisten Siegen.

Villarreal geht durch die Wüste. Der im Herbst noch so reich fließende Punktestrom verebbte in jüngster Zeit. Vier Ligaremis in Folge holte man in inspirationsloser Manier, ehe man am Wochenende die erste Heimniederlage der Saison hinnehmen musste. Sie war nicht unumstritten, hatte Villarreal doch noch in der Nachspielzeit ausgeglichen. Allerdings pfiff der Schiri unter inbrünstigem Protest den Vorteil ab. So blieb es beim 2:1 zugunsten von Betis. Ein Stich ins Herz für Trainer Emery, der vor allem die Devise verfolgt, schwer zu schlagen zu sein.

Zeit also, dass seine Submarinos wieder alte Tugenden aufleben lassen. Jene, die den Teams von Unai Emery schon drei UEL-Trophäen eingebracht haben. Jene, die auch Villarreal fünf seiner Gruppenspiele gewinnen ließen. Die Mannen in Gelb blieben gegen Sivasspor und Qarabag doppelt siegreich, einzig Maccabi Tel-Aviv trotzte ihnen, nach Niederlage, ein Remis ab. Ballsicherheit, Verteidigen im Kollektiv, Vertrauen in Alcacer & Co., Villarreals Siegeskonzept klingt einfach, zumindest wenn es funktioniert. Doch ohne das Einserpersonal ist das für die Submarinos schwierig. Alberto Moreno und Vicente Iborra fehlen nach Kreuzbandrissen, Gaspar, Chukwueze, Capoue und Pena mit verschiedenen Muskelwehwehchen. Bleibt noch Francis Coquelin, der nach einer Knöchelverletzung pausiert. So pfeift man personaltechnisch aus dem letzten Loch und hat auch nicht den Luxus, die formschwache Offensive zu erneuern.

Doch in der UEFA Europa League will man wieder mit altem Gesicht strahlen. Nicht umsonst ist Villarreal der Anführer der ewigen UEL-Tabelle, jener Klub mit den meisten Siegen und Toren im Bewerb.

Our greatest achievements are yet to come

Verstecken müssen wir uns vor diesen Fakten aber keineswegs. Wir sind jener Klub, der am häufigsten an der UEFA Europa League teilgenommen hat. Und, vielleicht entscheidender, wir kommen in Form. Alle Spiele, die unsere Burschen in diesem Kalenderjahr bestritten haben, beendeten sie siegreich, zuletzt zwei Mal nach Rückständen. Das nennt man Moral. Zuzüglich zum ohnehin starken Gegner stellt sich eine weitere unerwartete Aufgabe. Andre Ramalhos Gelb-Sperre aus der UCL paart sich mit Max Wöbers Oberschenkelverletzung zu einem Cocktail der Ungewissheit. Albert Vallci und Oumar Solet sind bestimmt kräftens, die Aufgabe zu meistern, doch internationale Erfahrung haben sie wenig.

Sie und die neun anderen, die Jesse am Donnerstag in die Startaufstellung beruft, haben mit der Red Bull Arena eine Euro League-Festung zu verteidigen. In unseren letzten sieben Heimspielen der EL-K.-o.-Phase gewannen wir fünf und remisierten zwei Mal. Die letzte Heimniederlage gab es, wie könnte es anders sein, gegen Villarreal. 2015 unterlagen wir 1:3, wobei der ehrwürdige Marco Djuricin für uns traf, während Luciano Vietto und Gio dos Santos für die Submarinos netzten. Nur Andre Ramalho und Andi Ulmer sind aus der damaligen Startelf noch mit uns, bei Villarreal sind noch vier dieser Akteure mit dabei.

Wer von ihnen in der Startaufstellung steht, könnt ihr zuerst in unserer Mobile App sehen. Dort und auf unserer Website berichtet der Bullenfunk ab 20:50 Uhr live vom Spielgeschehen.

Personelles

Bei den Roten Bullen fehlen Bernardo (Knieverletzung) und Max Wöber (Oberschenkelprobleme). Andre Ramalho ist wegen einer Gelb-Sperre nicht dabei.

Statements

Jesse Marsch:

Ich verfolge den spanischen Fußball schon viele Jahre intensiv. Es war beeindruckend, wie Barcelona oder Real Madrid den Fußball über viele Jahre hinweg geprägt haben. Und in diesem Windschatten haben auch etliche andere Klubs gelernt und viele Erfolge gefeiert. Wir selbst haben zuletzt in der Champions League gegen Atletico Madrid gesehen, wie stark der spanische Fußball ist. Auch Villarreal ist sehr gefährlich und nicht umsonst in La Liga im vorderen Feld mit dabei. Und sie haben mit Unai Emery einen Coach, der den Bewerb kennt wie kaum ein anderer.

Enock Mwepu:

Es wird ein extrem schwieriges Match gegen eine Mannschaft, die in einer der besten Ligen vorne mit dabei ist. Sie haben auch einen Trainer, der diesen Bewerb schon drei Mal gewinnen konnte. Deshalb haben wir vor Villarreal natürlich Respekt, aber keine Angst. Wir gehen auch in diese Partie mit Selbstvertrauen und dem Zugang, unsere Art von Fußball auf den Platz zu bringen und damit erfolgreich zu sein.

Weitere Statements folgen nach der morgigen Pressekonferenz um 13:00 Uhr, zu sehen in unserem Livestream in App, Web und Facebook.

Die Duelle mit Villarreal:

26.02.2015        FC Salzburg – Villarreal CF   1:3
19.02.2015        Villarreal CF – FC Salzburg   2:1
17.12.2009        Villarreal CF – FC Salzburg   0:1
01.12.2009        FC Salzburg – Villarreal CF   2:0