Über Emotionen und Rekorde

Die gelungene Revanche gegen die Admira unter der Lupe

Auch die fünfte Liga-Begegnung auf eigener Wiese gestalteten wir in diesem Kalenderjahr erfolgreich. Eine furiose Vorstellung, speziell bis zum Seitenwechsel, brachte neben dem 3:1-Erfolg auch beachtliche Bestmarken ein.

Die Bernede’sche Erlösung

Das Duell zwischen Leader und Schlusslicht schien Mitte des ersten Abschnitts nur eine Richtung zu kennen. Überfallsartig rannten unsere Burschen auf Admira-Schlussmann Leitner zu, die Treffer folgten auf dem Fuß. Nach einem folgenschweren Leitner-Fehlschlag knipste Toni Bernede zur Führung – erstmals in unseren Farben, und das nach dieser langwierigen Leidenszeit. Die Emotionen im Anschluss zauberten auch dem stoischsten Journalisten ein Lächeln ins Gesicht.

Dann war mit Rasmus Kristensen ein etwas erfahrener Schütze per Kopf zur Stelle, ehe unsere personifizierte Torgefahr zustach und einen äußerst gefälligen Konter humorlos finalisierte. Natürlich ist von Patson Daka die Rede, der in seinen ersten 17 Saisoneinsätzen 19 Mal vollstreckte. Dies schafften zuvor nur zwei absolute Vereinsgrößen: Marc Janko in seiner Fabelsaison 2008/09 sowie Jonatan Soriano 2013/14 und 2014/15. Dank der maximalen Punkteausbeute gestern befinden wir uns aktuell in der zweiterfolgreichsten Spielzeit überhaupt, nur vor zwei Jahren sammelte unsere Mannschaft mehr Zähler in 21 Runden! Zudem prolongierten Jesses Schützlinge einen bereits fortlaufenden Vereinsrekord, in 32 Liga-Heimspielen en suite durfte Stadionsprecher Didi Ziesel nach Treffern nun schon herzhaft ins Mikrofon jauchzen.

RBS vs. Admira - 9 Bilder

Jammer im Tabellenkeller

Indes sind die Mödlinger einmal mehr ohne Zählbares in die Heimat zurückgekehrt. Die Buric-Crew steht weiterhin ohne Auswärtssieg da, zudem ist das Punktekonto (13) so überschaubar wie zuletzt in der Abstiegssaison 2005/06. Mit einem solchen Ertrag zu diesem Zeitpunkt einer Spielzeit sind die Südstädter bisher immer Schlusslicht geworden. Und doch wird der zweite Durchgang Mut machen. Zugegeben, unsere Roten Bullen lockerten die Leine, die Kontrolle gaben Junuzovic & Co. jedoch nie ab. Eine defensive Unachtsamkeit verhinderte aber einen vom Trainerteam hochgeschätzten Zu-null-Triumph. Ein Wermutstropfen, der in dieser Situation zu verkraften sein wird.

Echter Gradmesser

Der Blick ist bereits nach vorne gerichtet, am Samstag beschließen wir unsere Grunddurchgangs-Kampagne mit der kniffligen Auswärtsaufgabe beim LASK. Oberösterreichs Aushängeschild schleicht im medialen Schatten Rapids durch eine grundsolide Spielzeit, demnach hat die Brisanz aus vergangenen Duellen mitnichten abgenommen. In Pasching erwartet uns mit Sicherheit ein Vorgeschmack auf die Meistergruppe.

Sollten neben den üblichen Verdächtigen auch diesmal wieder neue Gesichter in der Schützenliste aufblitzen, scheint die Chance auf einen vollen Erfolg intakt zu sein.

BL-21: RBS vs. ADM