Westderby im UCL-Sandwich

Samstag, 17:00 Uhr gegen die WSG Tirol

Das Duell gegen die WSG Tirol mitten im Champions League-Stress. Nach zwei 5:1-Packungen im Vorjahr schicken wir uns an, wieder zu siegen.

Kratzen, beißen, zwicken, so kennt man die Tiroler. Ein Team, das die Handschrift des Trainers Thomas Silberberger trägt und seine motivierenden Worte in die Tat umsetzt. Geschenkt gibt es gegen die Tiroler nichts. Ihre fünf Punkte in den fünf eröffnenden Spielen der Tipico Bundesliga haben sie sich hart verdient. Das müssen sie auch, der Star ist das Kollektiv. Wenn nicht alle elf funktionieren, tut sich selten ein rettender Solist hervor. Funktionieren sie doch, ist keiner sicher. Schon der LASK gab gegen die Tiroler Punkte ab.

Gewarnt muss man also sein, zumal wir nach fünf Runden noch immer mit einer lupenreinen Bilanz dastehen. Auch im letzten Jahr gelang uns ein guter Start. Jesse Marsch blieb als erster Trainerdebütant in den ersten sieben Runden ohne Punkteverlust, ehe er in Pasching remisierte. Diesen Traumstart will er heuer toppen. Und die Vorzeichen stehen gut. In der letzten Saison schlugen wir die WSG zwei Mal klar mit 5:1, wobei es in der Pause jeweils schon 3:0 stand.

Pressekonferenz vor dem Spiel gegen WSG

Die Verletztenlage ist diesmal etwas prekärer. Mit Max Wöber und Patson Daka gesellen sich zwei absolute Leistungsträger zu Antoine Bernede, der bereits seit Wochen außer Gefecht ist. Die beiden Ersteren zogen sich muskuläre Verletzungen zu, was ein Indiz für die hohe Belastung in den englischen Wochen ist. Rotation wird daher wieder gefragt sein, um die Beine für die kommenden Aufgaben frisch zu halten.

Jesse Marsch kündigte schon in der Pressekonferenz an, dass es für manche Spieler zu Ruhepausen kommen wird. Die kaderliche Tiefe ist trotz der Verletzungen da. Die Youngsters rund um Luka Sucic, die zuletzt wenig Einsatzzeiten verbuchten, könnten wieder nachrücken.

Personelles

Verletzungsbedingt nicht einsatzbereit ist Antoine Bernede (Schienbeinbruch). Max Wöber hat gegen Atletico Madrid eine leichte Blessur des Hüftbeugers erlitten, sein Einsatz gegen die Tiroler ist fraglich. Patson Daka leidet an einer Muskelverletzung im rechten Oberschenkel und fällt für einen längeren Zeitraum aus.

Statements

Jesse Marsch über …

… die Vorbereitungen auf das anstehende Spiel:

Wir sind gerade in einer sehr intensiven Phase, machen das aber insgesamt sehr gut. Aufgrund der Champions League-Spiele, die vor und nach dem Spiel gegen die Tiroler stattfinden, werden wir auch diesmal wieder recht kräftig durchwechseln und frische Spieler zum Einsatz bringen.

… die Ausgangslage für das Match gegen die WSG Tirol:

Die WSG Tirol hat bisher gute Ergebnisse erreicht und es sehr gut gemacht. Sie stehen kompakt und haben heuer erst sechs Gegentreffer erhalten. Sie sind definitiv kein einfacher Gegner. Aber wir wollen mit einer frischen Truppe wieder unseren Fußball auf den Platz bringen.

Christoph Freund über …

… seine Erwartungen an das Spiel gegen die Wattener:

Wir haben gerade eine sehr intensive Zeit. Aber als Fußballer gibt es wohl nichts Schöneres, als viele Spiele zu absolvieren. Es werden am Samstag sicher wieder einige Spieler zum Einsatz kommen, die heuer noch nicht so viele Minuten gespielt haben. Aber wir haben einen guten Kader und auch schon letztes Wochenende gegen Austria Wien mit einer etwas anderen Mannschaft ein richtig gutes Spiel gesehen. Wir freuen uns auf Samstag und wollen uns mit einem Erfolgserlebnis auf Bayern München vorbereiten.

Die letzten Bundesliga-Duelle mit der WSG:

07.12.2019        FC Red Bull Salzburg – WSG Swarovski Tirol  5:1 (3:0)
31.08.2019        WSG Swarovski Tirol – FC Red Bull Salzburg  1:5 (0:3)