Auf Rekordjagd

Im Duell mit dem LASK sollen Bestmarken purzeln

Gegen aufstrebende Linzer wollen wir unseren Siegeszug prolongieren. Zum einen, um die Tabellenführung weiter auszubauen, zum anderen, um sich in den Geschichtsbüchern zu verewigen.

Der Herbst zieht ins Land, und doch scheinen unsere Roten Bullen noch nicht in der Jahreszeit angekommen zu sein, sammeln sie doch am Platz an der Sonne, national wie international, Vitamin D ohne Ende. „Alles geht in die richtige Richtung“, stellte auch Coach Matthias Jaissle im Vorfeld des morgigen Duells mit dem LASK zufrieden fest, „vorausgesetzt, wir gewinnen gegen den LASK“, grinste er anschließend. Es ist exakt dieser Erfolgshunger, der unsere Burschen von Sieg zu Sieg cruisen lässt. Wobei, zusätzliche Motivation braucht’s morgen ohnehin nicht, schließlich stehen wir kurz davor, etliche Rekordmarken zu egalisieren respektive zu überbieten.

Die bemerkenswerteste zuerst: Ulmer & Co. starteten heuer mit neun vollen Erfolgen in die Spielzeit, zehn gab’s nur ein Mal – 2018/19 unter Jesse Marsch. Saisonübergreifend sind’s sogar schon 13, mit einem weiteren würden wir den Hütteldorfer Liga-Rekord aus dem Jahr 1987 einstellen. Sollten unsere Kanoniere in Schuss sein und zumindest ein Mal jubelnd abdrehen, würde schon die nächste Bestmarke fallen: Es wäre das 42. BL-Heimmatch en suite, bei dem der Tonmeister Giuseppe Verdis „Aida“ anspielen dürfte – bisher unerreicht! Da trifft es sich gut, dass sich die Linzer Athletiker in den vergangenen Jahren zu einem Lieblingsgegner mauserten: Die letzten sechs Begegnungen entschieden allesamt unsere Burschen für sich, sieben Triumphe am Stück durften wir gegen die Oberösterreicher noch nie bejubeln.

Es ist dies auch das Duell jener Eurofighter, die unter der Woche Punkte für Österreich eingeheimst haben: Waren die Roten Bullen bekanntlich gegen Lille siegreich, kassierten die Mannen von Interimscoach Andreas Wieland zwar kurz vor knapp den 1:1-Ausgleich, ein UEFA Europa Conference League-Punkt im Klagenfurter „Heim-Exil“ ist gegen unseren Vorjahres-Play-off-Kontrahenten Maccabi Tel-Aviv aber sicherlich kein Beinbruch.

Damit ist zum einen die Chance auf den Gruppensieg weiterhin intakt, zum anderen bewahrte Wieland seinen „Nimbus des Ungeschlagenseins“ – drei Siege und zwei Remis stehen unter dessen Ägide zu Buche. Darauf kann der Tabellenführer der UEFA Champions League-Gruppe G freilich keine Rücksicht nehmen. Zumal auch der Flow konserviert werden soll, ehe für Ulmer, Kristensen, Adeyemi & Co. die Nationalteam-Pflicht ruft.

Personelles

Zlatko Junuzovic (Ferse), Sekou Koita (Knie), Kamil Piatkowski (Knöchel), Oumar Solet (Knie) und Albert Vallci (Achillessehne) fehlen verletzungsbedingt.

Statements

Matthias Jaissle über …

… die Ausgangslage beim LASK-Match:

Es erwartet uns ein Gegner, der wieder mit einem größeren Selbstvertrauen daherkommt. Nach dem Trainerwechsel zeigt die Formkurve nach oben und die Ergebnisse sprechen eine klare Sprache. Sie sind sportlich deutlich besser drauf, bringen generell viel Qualität mit. Deswegen müssen wir wieder Gas geben und an unsere Leistungen von zuletzt anknüpfen.

... die Stimmung im Team aufgrund der letzten Erfolge:

Die Tendenz, dass unsere Spieler dadurch vielleicht abheben, ist nicht abzusehen. Ich weiß auch gar nicht, ob man überhaupt zu viel von gesundem Selbstvertrauen haben kann. Ich möchte die herrschende Euphorie überhaupt nicht bremsen und hoffe vielmehr, dass wir diesen Rückenwind auch für morgen mitnehmen.

Nici Seiwald über …

... das morgige Duell:

Die Ausgangslage vor dem Spiel ist ähnlich wie in den vergangenen Jahren. Der LASK ist gut in Form und ein unangenehmer Gegner. Zuletzt haben sie auch regelmäßig gepunktet, wir müssen also konzentriert sein, um zu gewinnen. Aber dafür sind wir bereit.

... seine Einberufung ins U21-Team bzw. jene auf Abruf in die A-Nationalmannschaft:

Natürlich macht mich das stolz und zeigt, dass ich auf einem guten Weg bin. Ich freue mich über diese Anerkennung. Aber ich werde da dranbleiben und hart arbeiten, dass ich auch im A-Team einmal dabei sein kann.

Die letzten BL-Duelle mit dem LASK:

16.05.2021  LASK – FC Red Bull Salzburg    2:5
18.04.2021  FC Red Bull Salzburg – LASK    2:0
20.03.2021  LASK – FC Red Bull Salzburg    0:1
13.12.2020  FC Red Bull Salzburg – LASK    3:1