Das ganz große Ding

Weltklassetest gegen Barca kann zum Ritterschlag werden

Die Weltelite ist zu Gast. Mit Aguero, Depay & Co. ist die Prüfung eine härtere als noch in der Vorwoche, eine, deren Überwindung ganz andere Limits setzt.

FC Barcelona, das ist mes que un club, also mehr als ein Verein. Sie sind der Stolz Kataloniens, ein Weltklasse-Ensemble und der spanische Rekordpokalsieger. Die Blaugrana ist eine Mannschaft mit globaler Strahlkraft. Schlägt man sie, spricht man ein paar Jahre darüber. Um diesen Ruhm geht es morgen in der Red Bull Arena. Es ist das erste Mal, dass wir in unserer Vereinsgeschichte auf Barca treffen. Und die Vorzeichen dafür könnten nicht besser stehen. Seit dem Bundesliga-Auftakt in Graz (3:1-Sieg) wirkt unser Spiel wie aus einem Guss, ohne Ecken und Kanten, wie man es sonst in einer jungen Saison selten zu sehen bekommt. Auch der spanische Meister Atletico bekam unsere geschmeidigen Roten Bullen nicht in den Griff. Klar, die Kaderdecke der Rojiblancos war dünn und ohne Zier und Spitze. Bei Barca hat man mittlerweile alle Stars aufgesammelt, einzig Pedri ist bei Olympia und Messi im Urlaub, wobei der trotz aller Loyalitätsbekundungen immer noch vertragslos ist.

So trainierte man ohne den Superstar in Donaueschingen, abgeschottet von der Öffentlichkeit in einem Golfhotel. Nur am Wochenende kam man heraus und zeigte sich in Stuttgart gegen den VfB durchaus in Frühform. Trotz des Vorbereitungsvorsprungs der Schwaben, die schon am kommenden Samstag gegen BFC Dynamo in den DFB-Pokal starten, blieb Barca mit 3:0 siegreich. In Österreich ist das kaum jemandem entgangen, schoss doch der Ex-Rapidler Yusuf Demir sein erstes Tor für die Blaugrana. Er ist Teil einer Generalüberholung des Barca-Kaders, weg von den Spielern der Guardiola-Ära, hin zu frischem Blut. Unter Ronald Koeman, der sein Amt nun doch behalten durfte, entwickelt man eine neue Identität. Weniger Ballbesitz, mehr Vertikalität, könnte man sagen.

Testspiel gegen Atletico Madrid

Für unsere Burschen ist es einmal mehr die nächste Stufe der Herausforderung, der sie sich vor vollem Haus stellen. Den wohl schärfsten Ligaverfolger Sturm schlugen wir dank längerem Atem, Atletico mit purer Überlegenheit. Gegen Barca werden andere Qualitäten gefragt sein. Von unserem kongenialen Sturmduo Adeyemi und Sesko wird auch Koeman Notiz genommen haben. Darüber hinaus dürfte unsere Abwehr auf Herz und Nieren geprüft werden. Wöber und Solet etablierten sich als stabiles Duo, aber auch Kamil Piatkowski setzte in der ersten Halbzeit gegen Atletico schon eine erste Duftmarke seines Könnens. Diesmal bekommen er und seine Kollegen es aber mit Depay, Aguero, Griezmann und anderen Offensivkünstlern zu tun. Die Spannung und die Vorfreude sind groß!

Wie wir uns gegen Barca schlagen, seht ihr ab 19:00 Uhr live auf ServusTV, in unserer App und auf der Website. Wichtige Informationen zum Stadionbesuch findet ihr HIER!

Personelles

Mergim Berisha (Leiste), Sekou Koita (Knie) und Albert Vallci (Achillessehne) fehlen verletzungsbedingt. Bernardo und Maurits Kjaergaard fallen wegen Adduktoren- bzw. Oberschenkelbeschwerden aus.

Statements

Matthias Jaissle über …

… die nächste Herausforderung gegen einen spanischen Top-Klub:

Für Barcelona geht in eineinhalb Wochen die Meisterschaft los, was bedeutet, dass sie in der Vorbereitung wohl schon sehr weit sind. Dadurch bietet sich für unsere junge Mannschaft in diesem Spiel wieder eine gute Möglichkeit, um von den Besten zu lernen und sich so weiterzuentwickeln. Klar ist dabei auch, dass es ein anderes Spiel als jenes gegen Atletico wird. Barcelona legt großen Wert auf Ballbesitz.

Brenden Aaronson über …

… die Vorfreude auf das Duell:

Die Vorfreude ist enorm, denn der FC Barcelona ist wohl einer der größten Klubs der Welt. Wir wissen, dass es nur ein Testspiel ist, aber dennoch wollen wir sie voll fordern.