Der Klassiker

Schiefe Machtbalance vor dem Duell mit Rapid Wien

21 zu 8 steht es in Punkten zwischen dem FC Red Bull Salzburg und Rapid Wien. Der Klassiker bleibt dennoch brisant, denn er ist ein grün-weißes Schicksalsspiel.

Es ist das größte Duell im österreichischen Fußball, eigentlich, denn zumindest sportlich ist es das nach dem schlechten Start von Rapid nicht. Nach der Heimniederlage gegen die Admira gab es gestern auch noch den Last-Minute-K. o. gegen Genk. Zwar ist es, gemessen an diesem Umstand, noch relativ leise in Hütteldorf, eine weitere Pleite in der Red Bull Arena würde das leise Murren im Hintergrund zu lauten Störgeräuschen machen. Um das abzuwenden, bleiben Didi Kühbauer und seiner Truppe nur der heutige Regenerationstag und der morgige Anreisetag zur Vorbereitung, während unsere Burschen schon seit Mittwoch zurück in Salzburg sind.

Salzburg ist dabei auch ein wichtiges Schlagwort. Die letzten sechs Bundesliga-Gastspiele der Hütteldorfer in der Red Bull Arena brachten allesamt Niederlagen, Tordifferenz dabei 14:5. Was spricht also gegen uns? Das fragten auch einige Medienvertreter in der Pressekonferenz. „Wenn wir unsere Prinzipien auf den Platz bringen, wenig“, war sich unser Coach Matthias Jaissle sicher.

Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Rapid

Unsere Siegesserie in Pflichtspielen ist nach dem guten 1:1 in Sevilla zwar gebrochen, in der ADMIRAL Bundesliga könnte sie Matthias Jaissle in seiner Debütsaison aber auf acht Spiele ausbauen und somit den Einstandsrekord von Jesse Marsch übertrumpfen. Und der nächste Rekord ist schon zum Greifen nahe. In 40 aufeinanderfolgenden Bundesliga-Spielen erzielten unsere Burschen zumindest einen Treffer. Mit einem Tor gegen Rapid würden wir ausgerechnet deren Rekord aus den Jahren 1983 bis 1986 einstellen, als die Grün-Weißen in 41 Spielen en suite trafen.

Es steht also viel auf dem Spiel: Rekorde, Prestige und nicht zuletzt die Möglichkeit, den Vorsprung auf Rapid nach der achten Runde auf schon 16 Punkte anschwellen zu lassen. Einige Restkarten für dieses Duell sind noch erhältlich. Zu den Tickets geht es HIER!

Das Spiel steht außerdem unter einem karitativen Zeichen! Die Sporthilfe versteigert alle Trikots der Begegnung nach dem Kampagnen-Motto #zusammenunschlagbar am Spieltag ab 17:00 Uhr unter www.sporthilfe.at/auktion.

Personelles

Sekou Koita (Knie) und Albert Vallci (Achillessehne) fehlen verletzungsbedingt. Zlatko Junuzovic ist aufgrund einer Fersenprellung nicht einsatzbereit. Max Wöber fällt wegen eines grippalen Infekts und Bernardo wegen Knieproblemen aus.

Statements

Matthias Jaissle über …

… das Duell mit dem SK Rapid:

Nach so einer kurzen Saison machen wir nicht den Fehler, dass wir uns auf die Tabelle konzentrieren. Es sind noch so viele Spiele, da kann sich noch einiges drehen und wir wissen um die Stärke von Rapid. Sie haben eine Mannschaft, die uns am Sonntag sicherlich fordern wird. Was sie können, hat man ja auch gestern bei deren Spiel gegen Genk gesehen, wo sie bis zur letzten Minute mitgehalten haben. Auch die letzten Spiele gegen sie waren stets von einem harten Fight geprägt. Und ich weiß aus den Gesprächen mit unseren Fans um die Bedeutung dieser Partie.

… mögliche Nachwirkungen vom Sevilla-Match:

Wir haben versucht, dieses Spiel schnellstmöglich abzuhaken. Es war natürlich ein besonderes Match mit viel Emotionalität. Jetzt gilt unser Fokus schon wieder komplett dem Duell gegen Rapid. Danach geht es eh Schlag auf Schlag weiter, es bleibt also gar keine Zeit, um sich zu ärgern oder zu freuen.

Rasmus Kristensen über …

… die anstehende Begegnung:

Ich glaube, dass die Spiele gegen Rapid immer besonders sind. Es sind keine normalen Liga-Spiele, sie haben für alle – für Spieler und Fans – eine andere Bedeutung. Die Wiener kommen gegen uns immer mit allem, was sie haben. So müssen auch wir ins Match gehen und dürfen ihnen nichts schenken.

… den bisherigen Saisonverlauf:

Ich bin bisher sehr zufrieden mit der Entwicklung unserer Mannschaft. Wir haben das bisher richtig gut gemacht, und unsere jungen Spieler verfügen über so viel Potenzial. Bei fast jedem Spiel hat ein anderer ganz Junger aufgezeigt, und wir haben auch bei jedem Match einen Schritt nach vorn gemacht.

Die letzten BL-Duelle mit Rapid Wien:

12.05.2021  FC Red Bull Salzburg – Rapid Wien 2:0 (1:0)
11.04.2021  Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 0:3 (0:1)
21.02.2021  FC Red Bull Salzburg – Rapid Wien 4:2 (1:0)
08.11.2020  Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 1:1 (0:1)