Dominantes Auftreten gegen Olympiakos

FC Red Bull Salzburg – Olympiakos Piräus 3:0 (2:0). Tore: Junuzovic (33.), Capaldo (35.), Adeyemi (67.)

Unsere Burschen gewannen das heutige Testspiel gegen den griechischen Meister Olympiakos Piräus in Kirchdorf mit 3:0 (2:0). Die Treffer erzielten Zlatko Junuzovic, Nicolas Capaldo und Karim Adeyemi.

Spielbericht

Aggressiver Beginn unserer Roten Bullen bei wildem Sturm in Kirchdorf. Mit Rückenwind konnte der Olympiakos-Keeper einen guten Schuss von Sekou Koita nach knapp zwei Minuten übers Tor abwehren. Die darauffolgende Corner-Serie war nicht ungefährlich, führte letztlich aber zu keinem Torerfolg. Richtig brenzlig für die Gäste wurde es dann in der 10. Minute, als Benjamin Sesko nach gutem Pass von Noah Okafor die Außenstange traf. Aber auch der griechische Meister war im Konter immer wieder gefährlich, Goalie Philipp Köhn konnte jedoch zwei Mal klären. Dem Führungstreffer in der 33. Minute durch Zlatko Junuzovic durch einen abgefälschten Freistoß ging eine sehr unglückliche Situation voraus. Sekou Koita musste mit einer Knieverletzung aus dem Spiel, Luka Sucic ersetzte ihn. Nur zwei Minuten später legte Nicolas Capaldo nach und erzielte sein Premierentor für unsere Farben. Sein ebenfalls abgefälschter Schuss senkte sich zum 2:0 ins Netz der Griechen. Glück hatten wir kurz vor dem Pausenpfiff, als El Arabi einen Kopfball an die Latte setzte.

Im zweiten Durchgang ging die Mannschaft grundverändert auf das Feld. Nur Philipp Köhn spielte durch. Olympiakos stand nun tiefer, verzichtete auf geregelten Spielaufbau und beschränkte sich auf das Kontern. Karim Adeyemi fand nach 67 Minuten doch eine Lücke, war im Laufduell nicht zu stoppen und auch der Keeper hatte in diesem Duell keine Chance. In einer weitestgehend ereignislosen Schlussphase verwalteten wir das Ergebnis und spielten das 3:0 locker nach Hause.

Aufstellung

Köhn; Ludewig (46. Kristensen); Solet (46. Onguene), Wöber (46. Okoh), Guindo (46. Böckle); Capaldo (46. Seiwald), Junuzovic (46. Diambou), Koita (32. Sucic), Kjaergaard (46. Bernede); Okafor (46. Adeyemi), Sesko (46. Adamu)

Schiedsrichter

Walter Altmann

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Sekou Koita wurde nach seiner Auswechslung aufgrund der im Spiel erlittenen Knieverletzung sofort ins Krankenhaus St. Johann zu einer ersten Abklärung gebracht.
  • Trainer Matthias Jaissle hat auch im zweiten Testspiel – bis auf den Torhüter – zwei unterschiedliche Mannschaften je Halbzeit ins Match geschickt.
  • Mittlerweile sind fast alle Spieler ins Trainingslager eingerückt. Nur Mohamed Camara (leicht kränklich), Enock Mwepu und Patson Daka (Vertragsgespräche) sowie Kamil Piatkowski und Andreas Ulmer (beide Urlaub nach der EM) fehlen.
  • Albert Vallci (Achillessehne), Bernardo (leichte Knieblessur) und Nico Mantl (muskuläre Probleme) wurden aus gesundheitlichen Gründen nicht eingesetzt.
  • Für Brenden Aaronson und Mergim Berisha, die erst kurz im Training sind, kam ein Matcheinsatz noch zu früh.
  • Auch FC Liefering-Youngster Benjamin Böckle war – wie schon gegen Dunajska Streda – wieder mit dabei.

STATEMENTS

Matthias Jaissle:

Mit der Leistung der Mannschaft bin ich auf jeden Fall zufrieden. Es war ein richtig guter Test nach einer intensiven Woche. Wir sind mitten in der Vorbereitung, da war klar, dass die absolute Frische noch nicht da ist. Aber das Level heute war dennoch sehr hoch. Einen Wermutstropfen haben wir aber auch zu beklagen. Die Verletzung von Sekou Koita schmerzt uns extrem. Jetzt müssen wir schauen, was die Untersuchungen bringen. Aber es sieht leider nicht gut aus.

Rasmus Kristensen:

Es war für uns ein super Freundschaftsspiel gegen einen super Gegner. Olympiakos ist Meister in Griechenland, sie haben viel Qualität. Aber wir haben 3:0 gewonnen und zu null gespielt, das tut gut. Auch wenn es noch ein paar Abstimmungsprobleme gab, hat schon sehr vieles bei uns gepasst.