Höchst erfolgreiche Teamwoche

Adeyemi und Kristensen mit Debüts

Durchwegs erfreulich liest sich das Resümee unserer Teamfahrer nach den letzten Länderspielen am gestrigen Mittwoch. Neben Karim Adeyemi und Rasmus Kristensen, die ihre Debüts für ihre A-Nationalmannschaften feierten, gibt es weitere Erfolgsmeldungen.

Alle auf einen Blick

  • Andreas Ulmer bestritt mit der österreichischen A-Nationalmannschaft WM-Quali-Spiele gegen Moldawien (2:0) und Schottland (0:1). Bei der 2:5-Niederlage gegen Israel kam er nicht zum Einsatz.
  • Brenden Aaronson hat einen hervorragenden Aufenthalt im Kader der US-Nationalmannschaft hinter sich. Er kam in allen drei Spielen zum Einsatz, sicherte sich mit seinem Treffer die Auszeichnung zum Spieler der Partie gegen Kanada (1:1) und traf auch gegen Honduras (4:1).
  • Mo Camara kam im A-Team von Mali nur beim zweiten der beiden WM-Quali-Spiele zum Einsatz. Beim 0:0 gegen Uganda spulte er 61 Minuten ab.
  • Nicolas Seiwald war bei den drei EURO-Quali-Spielen der österreichischen U21 über die vollen 270 Minuten im Einsatz. Die Truppe von Werner Gregoritsch gewann gegen Estland (2:0) und Aserbaidschan (6:0), musste sich aber Norwegen (1:3) geschlagen geben.
  • Junior Adamu war ebenfalls in allen Spielen involviert und schoss gleich drei Tore in Diensten der U21, eines gegen Norwegen, zwei beim Kantersieg gegen Aserbaidschan.
  • Luka Sucic konnte bei seiner ersten Einberufung in Kroatiens U21 prompt glänzen. Sowohl gegen Aserbaidschan (2:0) als auch gegen Finnland (2:0) traf er. Im ersten Spiel steuerte zudem Roko Simic einen Treffer bei.
  • Rasmus Kristensen feierte sein Debüt in der dänischen A-Nationalmannschaft mit einem 45-minütigen Einsatz beim 1:0-Sieg auf den Färöer-Inseln. Die Crew von Kasper Hjulmand gewann auch die Spiele gegen Schottland und Israel und führt damit die Österreich-Gruppe souverän an.
  • Benjamin Sesko kam auf seine Einsätze drei, vier und fünf in der slowenischen Nationalmannschaft. In den Quali-Begegnungen zur WM in Katar gegen Slowakei (1:1), Malta (1:0) und Kroatien (0:3) startete er jeweils.
  • Nico Mantl und Kilian Ludewig waren für die deutsche U21 gegen San Marino (6:0) und Lettland (3:1) im Einsatz. Nico spielte das erste Spiel durch. Kilian wurde in der zweiten Begegnung eingewechselt.
  • Kamil Piatkowski wurde für das polnische A-Team nachnominiert, bei dem er den Sieg gegen Albanien (4:1) und das gestrige Remis gegen England (1:1) von der Seitenlinie verfolgte, während er beim Sieg über San Marino (7:1) durchspielte und sogar einen Assist verbuchte.
  • Maurits Kjaergaard spielte mit Dänemarks U21 ein Testspiel gegen Griechenland (1:1) über 45 Minuten und bestritt in der EURO-Qualifikation gegen Kasachstan (1:0) die volle Distanz.
  • Bryan Okoh musste beim ersten Spiel gegen Gibraltar im U21-Aufgebot der Schweiz mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen. Im zweiten Duell mit Gibraltar (beide 4:0) spielte er durch.