„Salzburg ist ein Quell für Talente und Stars“

„Kicker“-Experte Michael Richter über unser Duell mit dem VfL Wolfsburg

In exakt einer Woche, am Mittwoch, den 20. Oktober 2021 um 18:45 Uhr steht unser Heimduell in der UEFA Champions League gegen den VfL Wolfsburg an. Mit zwei tollen Auftritten gegen Sevilla und Lille haben wir den Platz an der Tabellenspitze erobert. Gegen die „Wölfe“ aus Deutschland gilt es nun, diesen zu verteidigen. Michael Richter ist beim Fußballmagazin „kicker“ Wolfsburg-Experte und analysiert im Interview die bevorstehende Partie mit unseren Roten Bullen.

Dieses Interview erschien in unserem Magazin „Des is Soizburg“ exklusiv für Dauerkarten-Inhaber.

Wie wird der FC Red Bull Salzburg in Deutschland wahrgenommen ? 

Es ruft Respekt und Bewunderung hervor, wie junge Spieler unter Topbedingungen perfekt ausgebildet werden. Dass Spieler wie Erling Haaland in Dortmund oder Xaver Schlager hier in Wolfsburg auf Anhieb funktionieren, beweist, dass Salzburg ein Quell für Talente und Stars geworden ist. 

Was bedeutet es, dass Karim Adeyemi ins deutsche Nationalteam einberufen wurde? 

Es unterstreicht den Stellenwert, den Salzburg international genießt. Das Modell mit Liefering macht übrigens Schule: Wolfsburg kooperiert mit St. Pölten und gibt Talenten die Chance, sich unter Wettkampfbedingungen gegen reifere Profis in Österreichs 2. Liga zu bewähren. 

Wo liegen die Stärken der Roten Bullen aus Salzburg? 

Eindeutig im Offensivspiel, sowohl bei Ballbesitz als auch im Gegenpressing. Sie versuchen immer, das Spiel in die gegnerische Hälfte zu verlagern, und halten sich nicht lange mit Defensiv-Aktionen auf. Das kann international aber auch zur Gefahr werden. 

Wie wird Wolfsburg-Trainer Mark van Bommel auf Salzburgs Offensiv-Strategie taktisch antworten? 

Ich glaube, dass er die Salzburger mit deren eigenen Waffen schlagen will. Anders als sein Vorgänger Oliver Glasner, der großen Wert auf defensive Stabilität gelegt hat, setzt van Bommel – wie Salzburg – auf offensive Dominanz und Ballbesitzfußball. Wolfsburg verfügt über Spieler, die in der Offensive nicht an Positionen gebunden sind, sondern vertikal wie auch horizontal sehr beweglich sind. Rückt ein Gegner zu weit auf, nutzen sie freie Räume mit ihrer Schnelligkeit, ihrer Flexibilität und ihrer Unberechenbarkeit gnadenlos aus.

Auf welche Wolfsburger wird Salzburg besonders achten müssen? 

Xaver Schlagers langfristiger Ausfall trifft Wolfsburg hart. Aber mit ihrem langjährigen Kapitän Josuha Guilavogui haben sie eine international erfahrene Alternative. Er und Maximilian Arnold, aus meiner Sicht einer der am meisten unterschätzten Spieler der Liga, kurbeln das Spiel im defensiven Mittelfeld an. Mit ihren mustergültigen Pässen in die Tiefe setzen sie die variable Offensive blitzschnell in Szene. 

Mit seinen 33 Jahren ist Matthias Jaissle der jüngste Trainer in der UEFA Champions League-Gruppenphase – ist er in seiner Heimat Deutschland ein Begriff? 

Er hat sehr schnell seinen Weg vom guten Spieler zum Trainer eines hochkarätigen Klubs gemacht. Es war ein bemerkenswerter Move von Salzburg, einen relativ unbekannten Trainer mit so großen Aufgaben zu betrauen. Er bringt aber sicher viel Frische mit und spricht die Sprache der jungen Spieler. 

Was erwartet die Salzburger in Wolfsburg? 

Sicher keine unlauteren Mittel wie in Bröndby, wo die Fans in der Nacht vor dem Spiel Feuerwerkskörper gezündet haben, um die Spieler aus der Konzentration zu bringen. Der VfL Wolfsburg ist eine hundertprozentige Tochter des VW-Konzerns. Man legt großen Wert auf Etikette und wird ein höflicher Gastgeber sein.