Kurve gekratzt

Gute Ausgangslage für das Rückspiel

Emotionen zur Seite, Fakten auf den Tisch! Es war nicht alles gut am gestrigen Abend, das Ergebnis und dessen Manier aber schon. Das gibt Auftrieb!

Eine Halbzeit lang …

… lutschten wir an der bitteren Pille, die uns Bröndby gleich in der vierten Minute verabreicht hatte. Dass wir uns nicht verschluckten, war unserer geschlossenen Teamleistung zu verdanken. Klar, die erste Halbzeit war Schonkost, mehr als drei Halbchancen sprangen über 45 Minuten nicht heraus. Das war zwar der Ursprung unseres Frusts, verbarg aber auch offensichtlich Positives. Bröndby schoss danach kein einziges Mal auf das Tor. Der dänische Meister war abgemeldet. 76 % der Zeit verbrachte der Ball in unseren Reihen. So beruhigten wir das Geschehen und zogen das Momentum wieder auf unsere Seite. Dass Spiele im UCL-Play-off kippen können, sollte hinlänglich bekannt sein, überhaupt nach unerwarteten Wendungen. Der kühle Kopf hielt uns im Spiel, der heißblütige Offensivgeist gewann es. Rasmus Kristensen beschrieb es passend: Ein Play-off geht über vier Viertel. Wir haben das erste verloren, das zweite gewonnen. Die nächsten zwei müssen wir auch gewinnen!“

Highlights, FC Salzburg, Bröndby IF

Des is Soizburg

Was das bedeutet, sollte Bröndby mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit erfahren. Was war nun anders? Dauerdruck übten wir auch vor der Pause aus, aber nicht in dieser Intensität. Wir schossen auf die Bude, bis sie zusammenbrach. Wie war das plötzlich möglich? Der Wendepunkt war die Einwechslung von Brenden Aaronson, der, auf Fußballneudeutsch, als Verbindungsspieler fungierte. Einfach erklärt ist das jener Akteur, der mit Bewegung, An- und Mitnahme zwischen den Verteidigungslinien das Bindeglied zwischen Abwehr und Angriff darstellt. Der Low Block der Kopenhagener hatte sich als resistent gegen das Flügelspiel und die Tiefenläufe erwiesen. Das hatte Matthias Jaissle früh erkannt. Brenden Aaronson kreierte nicht nur Unmengen an Chancen, er war es, der durch seinen Versuch den Abstauber von Karim Adeyemi zum 1:1 ermöglichte. Zudem erzielte er das späte Siegestor, das, wenn man der Analogie von Rasmus Kristensen Rechnung tragen will, ja eigentlich nur ein Führungstor ist. Viertel drei und vier folgen am nächsten Mittwoch, mit Vorteil für uns!

SAL vs. BIF - 9 Bilder