Lasset die Spiele beginnen

David gegen Goliath beim Cup-Auftakt in Wels

Als Titelverteidiger des UNIQA ÖFB Cups geht es ins erste Pflichtspiel, das, wegen der klaren Favoritenrolle, als Stolperstein gilt.

Es wirkt gewohnt, auch wenn wir noch nie in einem Bewerbsspiel auf Hertha Wels trafen. Der Kleine gegen den Großen in der ersten Runde des Cups. Das hat Brisanz und Sensationspotenzial. Dass der Kleine den Großen schlägt, kommt allerdings nur in den seltensten Fällen vor, in 4,7 % sagt die Statistik. Zur Erinnerung: Im letzten Jahr fuhren wir in Bregenz einen 10:0-Sieg ein. Dass das nicht die Regel ist, ist klar. Darum hat Matthias Jaissle auch zur Sprache gebracht, womit er in die Partie gehen will: „Mit voller Konzentration!“

Für ihn ist es das erste Pflichtspiel mit seiner jungen Mannschaft, dem er mit großer Vorfreude entgegenfiebert. Zudem ist es die erste Verortung nach der Vorbereitung, deren Spiele zwar bedingt Aufschluss darüber geben, wo man steht, so richtig weiß man es aber erst nach dem ersten Pflichtspiel.

MixedZone vor dem Cup-Spiel gegen Hertha Wels

Für die gastgebenden Welser, die in der abgebrochenen Vorsaison den vierten Rang in der Regionalliga Mitte errangen, ist es das Spiel ihres Lebens. Gegen uns, den Seriengewinner des UNIQA ÖFB Cups, der von seinen letzten 48 Spielen in diesem Wettbewerb nur eines verloren hat. Sie müssen auf eine Sensation hoffen und vor allem defensive Stärke demonstrieren. Schwächen sind unsererseits nicht zu erwarten. Die Mannschaft wirkt frisch und hungrig auf das erste Spiel. Einzig die kaderliche Situation ist durch das spätere Eintreffen einiger Spieler und Verletzungen etwas limitiert.

Das mit Vorfreude erwartete Spiel beginnt um 17:00 Uhr. ORF 1 überträgt live!

Personelles

Verletzungsbedingt nicht dabei sind Albert Vallci (Achillessehnenriss) und Sekou Koita (Kreuzbandriss). Mergim Berisha fällt mit Leistenproblemen aus.

Die EM-Teilnehmer Andreas Ulmer und Kamil Piatkowski stehen erst seit Dienstag im Training, ihr Einsatz kommt noch nicht infrage. Auch Mohamed Camara, der erst später in die Vorbereitung eingestiegen ist, wird noch kein Thema für das Cup-Match sein.

Statements

Matthias Jaissle:

Nach vier Wochen Vorbereitung wünscht man sich nichts sehnlicher, als dass es endlich losgeht. Die Vorfreude ist groß.

Es ist ein Pflichtspiel, das wir gewinnen wollen. Demzufolge haben wir uns professionell vorbereitet und den Gegner bestmöglich analysiert. Jetzt ist es maßgeblich, diese Inhalte in den kommenden beiden Tagen im Training auch umzusetzen und uns auf Wels vorzubereiten.

Zlatko Junuzovic:

Es ist für uns sehr wichtig, dass wir erfolgreich in die neue Saison starten. Als Titelverteidiger sind wir Favorit und wollen dieses Spiel gegen Wels natürlich gewinnen. Wir haben ja in den letzten Jahren sehr oft gezeigt, dass wir mit dieser Rolle umgehen können, werden den Gegner auch in diesem Spiel sehr ernst nehmen und hoffentlich gewinnen.