Spiel, Satz, Sieg

Der letzte Triumph im Grand Slam war der härteste

Als hätten wir es vorhergesehen: Die vermeintlich leichte Aufgabe wurde zur kniffligen. Erst als die Kräfte der Viola nachließen, bröckelte der Abwehrbeton.

Anmauern

Wer kennt es nicht? Wir spielten es in der Kindheit, stundenlang, gegen Garagentore oder Hauswände. Und ein wenig erinnerte der Charakter der gestrigen Partie an das gute alte Anmauern. 72 Prozent Ballbesitz, 16 Torschüsse und für 70 Minuten kam alles postwendend zurück, was wir in Richtung des violetten Tors feuerten. Die Austria schlug ihr Lager im 5-3-2 auf und campierte im eigenen Strafraum. Damit bewirkten sie, was Sturm Graz zum Bundesliga-Auftakt schaffte, wenn auch mit einer konservativeren Methode: Das Zentrum war zu. Es musste, wohl oder übel, über die Außenbahnen gehen. 21 Flankenbälle schlugen wir in den Salzburger Abendhimmel. Wenn Gefahr entstand, dann durch sie. Einmal setzte sich Benjamin Sesko durch und nickte das Leder gegen die Querlatte. Damit hat Benji mehr Alu-Treffer als Tore in der laufenden Saison, 3 zu 2.

BL-03: RBS vs. FAK

Die Zeit war unser Freund

Man möge das Gegenteil vermuten, wenn der Gegner auf ein Remis hofft und Minute um Minute verstreicht. Doch der Kraftaufwand der Wiener Austria in der Defensive und den ewig weiten Konterwegen zeigte seine Wirkung. Sie wurde unkonzentrierter und nachlässiger. Rasmus Kristensen ist ein tougher Bursche, keine Frage, aber ein Flankenlauf, wie jener vor dem Siegestreffer, als er durch puren Kraftaufwand eine Runde um Vesel Demaku lief, wäre gegen einen fitten Gegner kaum möglich gewesen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir sie müde gespielt. Dass dann ausgerechnet Karim Adeyemi zur Stelle war, ist natürlich kein Zufall. Kraft seiner emsigen Laufleistung enteilte er Johannes Handl und knipste seinen bereits fünften Treffer. Das ist der geteilte Vereinsrekord nach drei Spielen. So viele Treffer erzielten nur Alex Zickler, Marc Janko und Jonatan Soriano.

So war auch der vierte Sieg im vierten Heimspiel besiegelt, der Grand Slam sozusagen. Für unsere Burschen gibt es zwei Tage Kurzurlaub, verdientermaßen.

RBS vs. FAK - 13 Bilder