Pflichtaufgabe bravourös erfüllt

Torschützen: Seiwald (10.), Kristensen (38./FE), Capaldo (40.), Okafor (44., 53.), Sesko (63.), Okoh (83.), Kjaergaard (90.+1)

Ein mehr als souveräner 8:0-Erfolg gegen Kalsdorf sichert uns das Ticket für das Cup-Achtelfinale.

Ein Sieg gegen den Regionalligisten SC Copacabana Kalsdorf fällt unter die Kategorie Pflichtaufgabe, das war von Anfang an klar. Jedoch zeigten unsere Roten Bullen in der zweiten Runde des UNIQA ÖFB Cups in beeindruckender Manier einmal mehr, dass sie jeden Gegner ernst nehmen. Von Minute eins an waren wir die spielbestimmende Mannschaft, Kalsdorf versuchte zwar, möglichst dagegenzuhalten, doch nur in Ausnahmefällen fand der Ball den Weg in unsere Hälfte.

So ließ Nici Seiwald das Publikum in der Red Bull Arena in der 10. Minute erstmals jubeln und zirkelte den Ball mit einem perfekten Distanzschuss ins lange Eck. Bis zum nächsten Treffer mussten wir dann knapp 27 Minuten warten. Wie schon in den letzten Spielen kamen wir auch dieses Mal in den Genuss eines Elfmeters. Rasmus Kristensen wollte sich bei einem Eckball freilaufen, und die Kalsdorfer Verteidigung wusste sich nur noch mit einem Foul zu helfen. Der folgende Strafstoß war in diesem Fall Kapitänssache: Der gefoulte Däne trat selbst an und versenkte die Kugel eiskalt (38.).

Daraufhin ging es im Minutentakt weiter. Benjamin Sesko legte im Strafraum den Ball per Hacke nach hinten, wo Nicolas Capaldo zur Stelle war und mit voller Wucht draufhielt – 3:0 (40.)! Noch vor der Pause der vierte Streich: Kristensen setzte einen Distanzschuss an die Stange, Noah Okafor stand aber goldrichtig und netzte in der 44. Minute zum 4:0 ein. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Walter Altmann zum wohlverdienten Pausentee.

UNIQA ÖFB Cup gegen SC Copacabana Kalsdorf

In den zweiten 45 Minuten ließen unsere Burschen nicht locker, das stellten sie mit Wiederanpfiff direkt klar und erspielten sich Chance um Chance. Noah Okafor machte da weiter, wo er vor der Pause aufgehört hatte, und erhöhte auf 5:0 (53.). Mit seiner Schnelligkeit spielte er die Kalsdorfer Verteidigung schwindelig und ließ dem Tormann keine Chance. Dass der junge Schweizer auch assistieren kann, zeigte er zehn Minuten später beim 6:0, als er mustergültig auf den frei stehenden Benjamin Sesko quer legte.

Unser Sturmlauf war noch lange nicht zu Ende, und so konnten wir kurz vor Schluss noch das halbe Dutzend Tore toppen. Der Treffer zum 7:0 war das Werk zweier JokerLuka Sucic sorgte mit einer absoluten Maßflanke für die Vorarbeit, der vorgerückte Bryan Okoh vollendete per Kopf (83.). Quasi mit dem Schlusspfiff traf dann noch Maurits Kjaergaard zum 8:0. Somit standen am Ende eine souverän erledigte Pflichtaufgabe und das hochverdiente Achtelfinal-Ticket. Die Auslosung für die nächste Cup-Runde findet am Sonntag, den 26. September, ab 18:00 Uhr im Rahmen der Sendung „Sport am Sonntag“ live in ORF 1 statt.

STATEMENT

Nici Seiwald

Solche Spiele muss man gewinnen – das haben wir geschafft. Wir haben dem Gegner nach unserem schnellen Tor unser Spiel aufgedrückt und verdient gewonnen. Mein erstes Pflichtspieltor fühlt sich natürlich super an. Ich hoffe auf mehr Tore!“

DATEN & FAKTEN

Wechsel

Diambou für Kristensen (46.), Okoh für Piatkowski (58.), Adeyemi für Okafor (64.), Adamu für Sesko (64.), Sucic für Seiwald (64.)

Gelbe Karten

keine

Nicht einsatzbereit

Bernardo (Knie), Zlatko Junuzovic (Ferse), Sekou Koita (Knie), Oumar Solet (Knie), Albert Vallci (Achillessehne), Max Wöber (zuletzt krank)

RBS VS KALSDORF - 8 Bilder