Zur Halbzeit im Ländle nachlegen

Die Rekordjagd geht weiter

Im letzten Spiel der Hinrunde des Grunddurchgangs geht es für uns nach Vorarlberg, wo diesen Samstag um 17:00 Uhr das Bundesliga-Duell mit dem Cashpoint SCR Altach ansteht.

Unsere Reise führt uns an diesem Wochenende ganz in den Westen Österreichs. Mit zwei neuen Rekorden im Visier sind wir auch gegen den Tabellenvorletzten durch und durch motiviert. Elf Siege in Folge zum Saisonauftakt gelangen in der Bundesliga-Geschichte noch keiner Mannschaft. Saisonübergreifend können wir unseren Erfolgslauf sogar auf 15 Siege ausbauen, womit wir in dieser Kategorie ebenfalls zum alleinigen Spitzenreiter avancieren würden. 

Die Ziele der Mannschaft gehen aber über Rekorde hinaus und richten sich auf die Saison als Ganzes, wie Matthias Jaissle festhält: „Natürlich ist es unser Ziel, die drei Punkte zu holen. Aber ich habe ja schon ein paarmal gesagt: Es geht nicht darum, zu Saisonbeginn Rekorde zu brechen – sondern darum, am Ende ganz oben zu stehen.“

Die wohl größte Herausforderung für diesen Spieltag ist die schnelle Einbindung und Belastungssteuerung der zahlreichen Nationalspieler. Ein großer Teil unseres Kaders ist erst seit heute Vormittag wieder im Teamtraining dabei. Die Altach-Vorbereitung von Matthias Jaissle muss deshalb also besonders kurz und knackig ausfallen. 

Bei den Gastgebern hofft man auf einen erfolgreichen Neustart nach der Unterbrechung. Den letzten Sieg von insgesamt nur zweien gab es nämlich im August gegen Rapid Wien. Unseren Gegner aufgrund der Ergebnisse zu unterschätzen, wäre aber fatal. Der SCRA hat auch schon den Top-Teams der Bundesliga einen harten Kampf geliefert, und zudem gehören die Altacher sicherlich zu den Mannschaften, die am meisten von der Länderspielpause profitieren konnten. Deren Verletztenliste wurde in den vergangenen zwei Wochen um einiges kürzer, Trainer Damir Canadi hat für das kommende Spiel somit wieder deutlich mehr Optionen.

Unsere Rekordjagd soll dies allerdings nicht aufhalten. Unsere Roten Bullen haben in dieser Saison schon oft genug bewiesen, dass sie trotz zahlreicher Strapazen auch unberechenbare Gegner knacken können, und so möchten wir auch im Ländle unserer Favoritenrolle unbedingt gerecht werden.

Personelles

Antoine Bernede (Wade), Zlatko Junuzovic (Ferse), Sekou Koita (Knie), Kamil Piatkowski (Knöchel), Oumar Solet (Knie) und Albert Vallci (Achillessehne) fehlen verletzungsbedingt. Die zuletzt abwesenden Nationalspieler sind, bis auf Brenden Aaronson, seit heute wieder im Mannschaftstraining

Statements

Matthias Jaissle über …

… das Spiel in Altach:

Wenn wir unsere Leistung abrufen, haben wir wieder sehr gute Chancen, als Sieger vom Platz zu gehen. Aber auch nur dann. Wir haben trotz unserer tollen Bilanz gesehen, dass es in dieser Liga keine Selbstläufer gibt und wir für jeden Erfolg hart arbeiten müssen.

... die letzten Tage:

Ein normales Mannschaftstraining war praktisch nicht möglich. Es waren sehr viele Spieler mit ihren Nationalteams unterwegs. Deshalb hatten wir nur eine sehr kleine Gruppe hier in Salzburg. Wir müssen jetzt erst mal schauen, in welcher Verfassung die Jungs nach ihren Länderspielreisen sind.

Philipp Köhn über …

... die Herangehensweise am Samstag:

In Altach wird uns ziemlich sicher eine sehr defensiv eingestellte Mannschaft erwarten. Da hilft uns ein schnelles Tor oder Geduld, den Abwehrriegel zu knacken. Die Vorbereitung auf Altach ist natürlich etwas schwieriger, weil nur ein Teil der Truppe da war und die Nationalspieler erst gegen Wochenende zurückkommen. Aber auch da versuchen wir, den Fokus hochzuhalten, denn es steht für uns wieder ein wichtiges Spiel an.

Die letzten BL-Duelle mit dem SCR Altach:

24.01.2021  SCR Altach – FC Red Bull Salzburg    2:5
19.09.2020  FC Red Bull Salzburg – SCR Altach    4:1
02.03.2020  SCR Altach – FC Red Bull Salzburg    3:2
05.10.2019  FC Red Bull Salzburg – SCR Altach    6:0