In Kärnten beim heimstarken Aufsteiger zu Gast

Wieder drei Punkte im Visier

Zurück vom internationalen Parkett: Am Samstag eröffnen wir um 17:00 Uhr die 16. Runde der ADMIRAL Bundesliga mit unserem Auswärtsspiel beim SK Austria Klagenfurt.

„Bisher ist es der Mannschaft immer gelungen, den Schalter wieder umzulegen“, räumt Matthias Jaissle alle Diskussionen rund um den gedanklichen Wechsel zwischen Königsklasse und Bundesliga schnell vom Tisch. Er macht damit klar: Unser Fokus gilt jetzt einzig und allein der Partie am Wochenende. Nach dem Remis gegen die Admira am letzten Spieltag soll dieses Mal gegen die Klagenfurter nämlich unbedingt wieder ein Sieg her.

Unser erstes Duell gegen den Bundesliga-Neuling konnten wir im August mit 3:1 gewinnen. Karim Adeyemi überrumpelte damals die gegnerische Abwehr schon in der dritten Spielminute mit dem ersten Treffer. Das wohl bestmögliche Verletzungscomeback zeigte unser damaliger Sturmtank Mergim Berisha. Eben erst eingewechselt, schnappte er sich wenige Sekunden später beim Freistoß prompt den Ball und zirkelte ihn zur erneuten Führung in die Maschen.

Welpenschutz als Aufsteiger haben die Kärntner in der Erstklassigkeit ganz offensichtlich keinen nötig. Mit starken Leistungen kämpft das Team von Trainer Peter Pacult um einen Platz in der oberen Tabellenhälfte und liegt aktuell auf Rang sechs. In 15 Runden gab es immerhin erst vier Niederlagen, doch noch beeindruckender ist die SKA-Heimbilanz: Von sieben Partien im Wörthersee Stadion ging noch keine einzige verloren. Es liegt also an uns, dieser Serie des Gegners ein Ende zu setzen.

Bei uns im Ticker sowie im Bullenfunk könnt ihr das Spiel live verfolgen.

Personelles

Zlatko Junuzovic (Ferse), Sekou Koita (Knie), Bryan Okoh (Knie), Kamil Piatkowski (Knöchel) und Albert Vallci (Achillessehne) fehlen verletzungsbedingt.

Bernardo muss sich einer schon länger fälligen Knieoperation unterziehen und fällt für den Rest der Herbstsaison aus. Der Einsatz von Noah Okafor (muskuläre Probleme im Oberschenkel) ist fraglich.

Statements

Matthias Jaissle über …

… die Ausgangslage:

Die Niederlage in Lille hat natürlich geschmerzt, das ist gar keine Frage. Aber wir haben das Spiel analysiert und hoffentlich auch abgehakt. Die Klagenfurter spielen bisher eine sehr starke und stabile Saison. Von den letzten zehn Pflichtspielen haben sie nur ein einziges verloren, zu Hause sind sie noch ungeschlagen. Wir wissen also, was uns erwartet.

… mögliche Änderungen in der Startaufstellung:

Wir müssen jetzt mal schauen, wie die Jungs die Belastung weggesteckt haben, um dann zu entscheiden, mit welcher Elf wir in Klagenfurt auflaufen werden.

Brenden Aaronson über …

… das Spiel in Klagenfurt:

Klagenfurt macht das richtig gut und spielt als Aufsteiger eine sehr starke Rolle. Vor allem daheim sind sie sehr schwer zu besiegen. Wir dürfen also nicht glauben, dass wir da so einfach drüberkommen. Wir brauchen viel mehr wieder volle Konzentration auf dieses Spiel und darauf, dass wir unseren Matchplan genau umsetzen.

… den Sprung von der UEFA Champions League in die ADMIRAL Bundesliga:

Natürlich ist das keine ganz so einfache Sache, aber für uns letztlich nicht neu. Das Champions League-Match gegen Lille ist bereits Vergangenheit, das Spiel gegen Klagenfurt ist die Gegenwart.

Faktencheck

  • Wir sind seit 21 Spielen in der Bundesliga ungeschlagen (17 Siege, vier Remis) – so lange wie zuletzt von Mai bis Dezember 2019 (damals 22 Partien).

  • Es konnten in dieser Saison der ADMIRAL Bundesliga 164 Bälle innerhalb von 40 Metern vor des Gegners Tor erobert werden – so viele schaffte kein anderes Team. 22 Schüsse resultierten aus diesen hohen Balleroberungen (wie beim SK Sturm) – bei keinem Team mehr.

  • Ulmer & Co. trafen in 18 Bundesliga-Auswärtsbegegnungen en suite – zuletzt von März 2019 bis Juni 2020 so lange (damals 19 in Folge).

Die bisherigen BL-Duelle mit dem SK Austria Klagenfurt:

21.08.2021   FC Red Bull Salzburg – SK Austria Klagenfurt    3:1