Schritt für Schritt

Klare Favoritenrolle in der zweiten Cup-Runde

In der zweiten Runde des UNIQA ÖFB Cups erwartet uns wieder ein Gegner aus der Regionalliga, jedoch wusste Kalsdorf in Runde eins zu überraschen.

Die Ausgangslage vor dem Cup-Duell am Mittwoch (19 Uhr) gegen den Regionalligisten SC Copacabana Kalsdorf ist klar. Unsere Roten Bullen sind nicht nur Titelverteidiger und seit der Saison 2013/14 in jeder Runde des Bewerbs mit dabei, sie haben auch in der laufenden Saison noch kein Pflichtspiel verloren (elf Siege, ein Remis). Deshalb stellt Trainer Matthias Jaissle unmissverständlich fest: „Wir sind klarer Favorit und wollen dem auch gerecht werden. Meine Spieler muss ich darauf gar nicht groß sensibilisieren, es wissen alle um diese Ausgangsposition.“

Mixed Zone vor dem Cup-Spiel gegen SC Copacabana Kalsdorf

Trotz klarer Rollenverteilung dürfen wir nicht vergessen, dass die Steirer mit einem 2:1-Erfolg gegen Altach in der ersten Runde einen Bundesligisten aus dem Bewerb geworfen haben, wie Noah Okafor ergänzt: „Im Fußball ist jeder Gegner ernst zu nehmen, und wir wissen, dass solche Spiele oft nicht einfach sind. Sie werden sich sicher hinten reinstellen, um so lange wie möglich kein Tor zu bekommen.“ 

In Runde eins erlebten wir bereits, wie kämpferisch sich ein Team aus der Regionalliga Mitte präsentieren kann. Hertha Wels hielt in der ersten Hälfte mit Bravour dagegen, am Ende stand für uns aber ein verdienter 4:1-Erfolg auf der Habenseite. Auch unser bisher einziges Aufeinandertreffen mit dem SC Kalsdorf war nicht unbedingt ein Selbstläufer. Im Cup-Achtelfinale der Saison 2012/13 setzten wir uns dank eines Dreierpacks von Sadio Mane mit 3:1 gegen die Steirer durch.

ÖFB.TV überträgt das Spiel am Mittwoch im Livestream.

Personelles

Bernardo (Knie), Zlatko Junuzovic (Ferse), Sekou Koita (Knie), Oumar Solet (Knie), Albert Vallci (Achillessehne) und Max Wöber (zuletzt krank) sind nicht einsatzbereit.