Griff nach den Sternen

Mit 800 Salzburg-Fans um den ersten Matchball

Der Traum vom erstmaligen Aufstieg in die K.-o.-Phase wird realer. Dazu bedarf es erneut einer außergewöhnlichen Leistung. Die Vorzeichen sind dabei etwas andere, als sie es noch vor dem ersten Aufeinandertreffen waren.

Alles neu in Niedersachsen! Nach acht sieglosen Pflichtspielen respektive vier Liga-Pleiten en suite trennte sich unser Königsklassen-Konkurrent in der Vorwoche von Leitwolf Mark van Bommel. Der Nachfolger? Ex-Bremen-Übungsleiter Florian Kohfeldt, der zum Zeitpunkt des Anrufs aus Wolfsburg mit seiner Familie in Fuerteventura weilte.

„Zwischen Sandburg und Salzburg“ – wie es die deutschen Gazetten treffend formulierten – musste der neue Chefcoach zunächst nach Leverkusen. Dort stoppte er den Negativlauf auch prompt! Seine „Wölfe“ triumphierten mit 2:0. Urlaubsstimmung wird bei unseren Burschen in der Volkswagen Arena demnach wohl nicht aufkommen. Zu dynamisch, zu ballsicher präsentierten sich dafür die morgigen Gastgeber bereits im ersten Aufeinandertreffen, das wir nur dank einer gewaltigen Vorstellung mit 3:1 für uns entscheiden konnten.

FC Salzburg vs. VfL Wolfsburg

Um beim Retourmatch den Motor der Autostädter abzuwürgen, braucht’s eine ähnliche Leistung. Die Belohnung für einen vollen Erfolg: das Überwintern in der UEFA Champions League! Nicht zuletzt, weil unsere Komplementär-Partien in dieser höchst ausgeglichenen Gruppe G ausnahmslos remisiert worden sind. Auch für Wolfsburg hat das Match Endspiel-Charakter, sollten die Niedersachsen doch gewinnen, um die Chance aufs Achtelfinale intakt zu halten. Schließlich könnte Sevilla mit einem Heimsieg gegen Lille schon beträchtlich davonziehen.

In Rechenspielchen will sich Trainer Matthias Jaissle aber nicht verwickeln lassen: „Wir sind bisher ganz gut damit gefahren, dass wir nicht anfangen, zu rechnen – sondern uns darauf konzentrieren, unsere Art des Fußballs auf den Platz zu bringen und frech und mutig aufzutreten. Das ist den Burschen bisher prima gelungen.“ Aus nächster Nähe werden diese freche Gangart auch rund 800 Salzburger Schlachtenbummler miterleben, die unser Team auswärts lautstark unterstützen werden.

Um 18:45 Uhr eröffnet der portugiesische Referee Artur Dias die Begegnung. Verfolgen könnt ihr das Geschehen im Bullenfunk sowie im Ticker.

Die Reise nach Wolfsburg - 6 Bilder

Faktencheck

  • Unsere Europacup-Gesamtbilanz gegen deutsche Teams ist nahezu ausgeglichen: sechs Siege, vier Remis und sieben Niederlagen.
  • Mit Xaver Schlager steht ein Ex-Salzburger im Wolfsburger Kader. Der 24-jährige Oberösterreicher fällt jedoch mit einem Kreuzbandriss momentan aus.
  • Auch der VfL Wolfsburg ist zum dritten Mal in der Gruppenphase der UEFA Champions League mit dabei. 2015/16 erreichte man gar das Viertelfinale.

Personelles

Zlatko Junuzovic (Ferse), Sekou Koita (Knie), Kamil Piatkowski (Knöchel) und Albert Vallci (Achillessehne) sind verletzungsbedingt nicht dabei. Nicolas Capaldo fehlt aufgrund einer Gelb-Sperre.

Benjamin Sesko und Oumar Solet stehen zumindest wieder im Mannschaftstraining, für einen Einsatz kommt die Partie allerdings noch zu früh.

Abschlusstraining in Wolfsburg - 11 Bilder

Statements

Matthias Jaissle:

Was im Hinspiel war, ist vorbei. Die Partie in Wolfsburg hat damit nichts zu tun. Ich bin mir sicher, dass wir auf eine ganz andere Wolfsburger Mannschaft treffen werden. Alleine schon, weil ein neuer Trainer mit neuen Ideen im Amt ist. Das macht die Vorbereitung sicher nicht einfacher.

Max Wöber:

Unser Ziel ist wie immer: Wir wollen auch dieses Spiel gewinnen und sind alle schon heiß darauf. Aber wir wissen auch sehr genau, gegen wen wir antreten und haben den nötigen Respekt. Uns ist bewusst, dass wir wieder auf höchstem Niveau spielen müssen, um aus Wolfsburg etwas mitzunehmen. Die Tabellensituation haben wir zwar im Hinterkopf, mehr aber auch nicht.

Pressekonferenz vor dem Spiel in Wolfsburg