Der Tag der großen Entscheidung steht an

Alles möglich im Rückspiel in München

Diesen Dienstag um 21:00 Uhr ist es so weit – das Rückspiel im Achtelfinale der UEFA Champions League beim FC Bayern in der Fußball Arena München steht bevor. 

Im Gegensatz zum Hinspiel ist klar: Dieses Mal wird es einen Sieger geben – egal, ob nach 90 bzw. 120 Minuten oder gegebenenfalls nach einem Elfmeterschießen. Wenn der Franzose Clement Turpin die Partie anpfeift, steht nach dem 1:1-Remis in Salzburg nun alles wieder auf null, denn Auswärtstorregel gibt es keine mehr. Beim ersten Aufeinandertreffen vor knapp drei Wochen sah es sogar schon lange nach einem Sieg unserer Burschen aus, erst in letzter Minute rettete Kingsley Coman das Remis für die Bayern.

Nachdem uns in den Vorwochen einige Coronafälle zu schaffen gemacht hatten und sogar ein Liga-Spiel verschoben werden musste, haben unsere Roten Bullen am Samstag gegen Altach gezeigt, dass sie wieder voll da sind. Beim 4:0 gegen die Rheindörfler konnte vor allem unsere Offensive wieder Schwung aufnehmen, nachdem der große Torreigen zuletzt einige Male ausgeblieben war – und schon der Herbst sowie das Hinspiel gegen die Münchner haben gezeigt, dass eine gelungene Generalprobe vor den UCL-Spielen unsere Burschen regelrecht zu beflügeln weiß. 

Die Bayern hatten derweil am vergangenen Wochenende mit einem 1:1-Remis so ihre Schwierigkeiten gegen Bayer Leverkusen. Am Dienstag dürfte allerdings FCB-Kapitän Manuel Neuer nach seiner Verletzungspause wieder auf dem Feld stehen. Mit Leon Goretzka und Alphonso Davies fehlen aber nach wie vor zwei Leistungsträger, der Muskelfaserriss von Corentin Tolisso verschärft zudem die Personalsituation im Mittelfeld. An der Seite des sicher gesetzten Joshua Kimmich könnte es damit also zum Wiedersehen mit Marcel Sabitzer kommen, sollte nicht Jamal Musiala, wie schon gegen Leverkusen, den Vorzug bekommen.

Die voraussichtliche Aufstellung des FC Bayern:

Was zählt, ist, dass wir unabhängig vom Gegner unsere maximale Leistung abrufen und dieses besondere Spiel genießen. Als erstes österreichisches Team überhaupt stehen wir im Achtelfinale der UEFA Champions League, und die Chance auf noch mehr ist in greifbarer Nähe. Das Hinspiel hat gezeigt, dass wir die Bayern mehr als nur fordern können, nun kann es die Krönung geben – wir haben nichts zu verlieren!

Auf nach München!

Wir freuen uns auf einen ausverkauften Gästesektor mit knapp 1.700 Salzburger Fans, die unsere Burschen antreiben werden! Am Nachmittag gibt es bereits einen Fantreffpunkt am Münchner Marienplatz.

Wichtiger Hinweis: In Deutschland sind nach wie vor die Corona-Bestimmungen für den Stadionzutritt zu beachten. Bei unserem Spiel gegen den FC Bayern gelten die 2G-Regel sowie eine FFP2-Maskenpflicht in der Arena. 

Alle Details für mitreisende Fans gibt es auf unserer Fans on Tour-Seite.

TV, Stream & Ticker

Für alle, die sich leider kein Ticket im Gästesektor sichern konnten, gibt es immerhin gleich mehrere Möglichkeiten, die Partie zu verfolgen. Mit dem entsprechenden Abonnement ist das Duell sowohl über Sky als auch über DAZN empfangbar. Selbstverständlich gibt es auf redbullsalzburg.at bzw. in unserer App wie gewohnt den Bullenfunk und den Liveticker.

Personelles

Sekou Koita (Knie), Bryan Okoh (Knie), Noah Okafor (Oberschenkel) und Jerome Onguene (krank) fallen aus. Ob die angeschlagenen Spieler Benjamin Sesko und Oumar Solet zum Einsatz kommen können, ist noch offen.

Statements

Matthias Jaissle über …

… die Vorbereitung:

Die Vorbereitung auf solch ein großes Spiel war mit den vielen Coronafällen sicher nicht optimal. Man hat in den letzten Tagen schon gemerkt, dass der eine oder andere noch nicht bei 100 Prozent war. Aber wir werden nicht jammern, sondern die Situation so annehmen, wie sie ist, und das Beste daraus machen.

… die Stimmungslage:

Die Spieler freuen sich riesig auf die Partie und werden alles raushauen, was im Tank ist. Wir sind weiterhin der klare Außenseiter, daran hat sich nichts geändert. Die Jungs sollen, wie schon im Hinspiel, wieder mit Freude in das Spiel gehen und mutig auftreten. Wir wollen trotz allem in München wieder unsere Art des Fußballs auf den Platz bringen – auch wenn wir wissen, dass das nicht einfach wird. Aber wir verspüren dabei keinen Druck, sondern nur Vorfreude.

Junior Adamu über …

… die Ausgangslage nach dem Hinspiel:

Die Bayern sind natürlich auch im Rückspiel wieder Favorit. Aber wir haben schon beim 1:1 in Salzburg gezeigt, dass wir sie mehr als nur ärgern können und haben sie dabei an den Rand einer Niederlage gebracht. Es wäre doch schön, wenn uns diesmal Ähnliches gelingen würde.