Torschützen: Residovic (4), Selimbasic (4), Müller (3), van Velzen (3), Avdic (2), Hillebrand (2), Rohrmoser (2), Winklhofer (2), Freund, Eigentor

Aufgrund des schlechten Wetters musste der Turniermodus kurzerhand geändert werden. Zwei Gruppen mit je sieben Mannschaften wurden ausgelost, wobei diese jeweils gegeneinander antraten. So ergaben sich durchaus spannende Spielpaarungen. Die Jungs starteten mit einer „einfacheren Aufgabe“ ins Turnier und bewiesen im Spiel gegen den ASV Neufeld mit einem 12:0-Sieg absolute Treffsicherheit. Die nächsten Gruppenspiele endeten mit 3:0 (1. GOL Rijeka), 1:1 (Lurko UFC Haladas) und abermals mit 3:0 gegen den FC Ruzinov Bratislava. Gegen die spielstarken Altersgenossen von Sparta Prag mussten die Jungbullen hingegen mit einer 1:2-Niederlage als Verlierer vom Platz gehen. Um dennoch das Halbfinale zu erreichen, brauchte man nun einen Sieg gegen U10 des FK Austria Wien, und diese Begegnung konnte die Mannschaft von Trainer Mario Lindlbauer nach einer äußerst sehenswerten Partie mit 1:0 gewinnen. Im Halbfinale, gegen den SK Rapid Wien, waren unsere Jungs sogar die deutlich überlegenere Mannschaft, konnten aber nach dem 1:0 zahlreiche Chancen nicht nützen und bekamen kurz vor dem Ende noch den Ausgleich durch einen Freistoß. Schlussendlich setzte sich das Team aber im 9-Meter-Schießen durch und traf damit im Finale erneut auf Sparta Prag. Nach zehn Minuten lagen die Jungs bereits mit 2:0 in Führung, doch in den letzten vier Spielminuten fiel zuerst nach einem Freistoß das 2:1 und kurz vor dem Ende noch der Ausgleich. Leider konnten die Jungbullen das Penalty-Schießen diesmal nicht für sich entscheiden und belegten den ausgezeichneten zweiten Rang bei diesem Nachwuchsturnier.

ERGEBNISSE

FC Liefering vs. ASV Neufeld 12:0
FC Liefering vs. 1. GOL Rijeka 3:0
FC Liefering vs. Lurko UFC Haladas 1:1
FC Liefering vs. FC Ruzinov Bratislava 3:0
FC Liefering vs. AC Sparta Prag 1:2
FC Liefering vs. FK Austria Wien 1:0
FC Liefering vs. SK Rapid Wien 4:3 n.N. (1:1)
FC Liefering vs. AC Sparta Prag 4:5 n.N. (2:2)