Jungbullen bleiben ungeschlagen.

Red Bull Salzburg U11 - Sturm Graz 2:0, Tore RBS: Rottensteiner, Kameri

Red Bull Salzburg U11 - SV Ried 3:0, Tore RBS: Rottensteiner (2), Füreder

Red Bull Salzburg U11 - 1860 München 2:0, Tore RBS: Rottensteiner, Aigner

Red Bull Salzburg U11 - LAZ Wels 0:0

Red Bull Salzburg U11 - LASK 0:0

Red Bull Salzburg U11 - 1. FC Nürnberg 1:1, Tor RBS: Kameri

Red Bull Salzburg U11 - Wiener Sportklub 3:0, Tore RBS: Kameri (2), Rottensteiner

Red Bull Salzburg U11 - Austria Wien 3:0, Tore RBS: Rottensteiner, Kameri (2)

Red Bull Salzburg U11 - Austria Wien 0:0 (9:10 n.E.)

Red Bull Salzburg U11 - 1. FC Nürnberg 0:0 (4:5 n.E.)

Kader RBS: Kuljic, Saller, Tuba, Atiabou, Christofori, Kameri, Rottensteiner, Aigner. Gertig, Slatin, Sfait, Dressl, Füreder

In neun Spielen kassierten die U11 Red Bulls keine einzige Niederlage und mussten nur ein Gegentor hinnehmen und dennoch belegten die Salzburger in der Endabrechnung nur den vierten Platz.

Nur hauchdünn schrammten die Jungbullen an der Titelverteidigung vorbei. In der Vor- und Zwischenrunde belegten die Red Bulls jeweils den 1. Platz. Im Halbfinale kam gegen Austria Wien das unglückliche Aus. Im Neunmeterschießen unterlagen die Salzburger mit 9:10.

Und auch im Spiel um Platz drei zogen die Jungbullen gegen Nürnberg den Kürzeren, verloren ebenfalls im Neunmeterschießen. Die Salzburger beendeten das Turnier auf dem vierten Platz.

Marko Rottensteiner wurde aber Torschützenkönig des Turniers. Alex Dressl und Johannes Slatin erlitten jedoch Knieverletzungen. Sie schieden bereits vor dem Halbfinale verletzungsbedingt aus.

Trainer Sascha Milicevic: "Die Jungs hätten sich definitiv mehr verdient. Wir haben nur ein Gegentor im gesamten Turnierverlauf bekommen und waren die beste Mannschaft im Turnier. Im Halbfinale standen uns leider zwei Spieler nicht mehr zur Verfügung, der Kräfteverschleiß war den Jungs deutlich anzusehen. Ich bin dennoch stolz auf die Leistung. Das war wieder eine tolle Werbung für unseren Nachwuchsfußball."