Torschützen: Lechner (5), Strobl (3), Czok, Hasanovic, Pessentheiner

Die Jungbullen starteten gut in den Cordial Cup 2016 (48 Teams) und waren lange auf Achtelfinal-Kurs. In den letzten beiden Gruppenspielen hätte der Mannschaft von Robert Gierzinger ein voller Erfolg gereicht, um den Aufstieg zu sichern. Gegen den niederländischen Vertreter FC Emmen waren die Salzburger klar überlegen, verabsäumten es aber, den entscheidenden Treffer zu erzielen und kamen schlussendlich über ein torloses Remis nicht hinaus. Auch den zweiten Matchball gegen den Karlsruher SC konnte die U11 nicht verwerten. Die Jungbullen gingen dank eines Strobl-Treffers zwar in Führung, konnten aber nicht nachlegen und mussten zwei bittere Gegentreffer hinnehmen.

Als Gruppendritter spielte die Mannschaft von Robert Gierzinger „nur“ um die Plätze 17 bis 24. Man merkte bei der Mannschaft, dass die Luft draußen und die Enttäuschung riesengroß war. Nach einem 4:0 gegen Buxtehude-Altkloster wiesen die Alterskollegen von Metalist Charkiw die Salzburger mit 0:3 in die Schranken. Auch im abschließenden Platzierungsspiel hatte man kein Glück und musste sich im Elfmeterschießen geschlagen geben. Die Jungbullen konnten ihr Können während des gesamten Turniers nicht abrufen, auch wenn der Aufstieg ins Achtelfinale zwischenzeitlich in Reichweite war. Schlussendlich belegten die Salzburger bei einem hochkarätig besetzten Turnier Rang 20.

ERGEBNISSE

FC Liefering vs. SpVgg Landshut 0:0
FC Liefering vs. Junior Team Passeiertal 2:0
FC Liefering vs. FC Speyer 09; 2:0
FC Liefering vs. FC Emmen 0:0
FC Liefering vs. Karlsruher SC 1:2
FC Liefering vs. TSV Buxtehude-Altkloster 4:0
FC Liefering vs. Metalist Charkiw 0:3
FC Liefering vs. Tennis Borussia Berlin 2:2 (3:5 n. E.)