Torschützen: Tomka (5), Erdogan (4), Wildmann (4), Hajdini (2), Zaic (2), Tabernig (2)

Die Mannschaft von Florens Koch bestritt gleich das Eröffnungsspiel gegen St. Martin, das sich primär auf das Verteidigen konzentrierte und im Konter stets für Gefahr sorgte. Unsere U11 bewahrte jedoch die Ruhe und sicherte sich schlussendlich mit einem knappen 1:0 den verdienten Auftaktsieg.

Gegen den FC Hallein und den USV Lamprechtshausen hielten die Jungbullen das Tempo von Beginn an hoch, holten sich schnell Sicherheit und setzten die Gegner unter Dauerdruck. In beiden Partien gab es einen klaren Erfolg, sodass sich die Salzburger klar für das Halbfinale qualifizierten. Dort beeindruckten Wildmann & Co. erneut, ließen dem TSV St. Johann nicht den Hauch einer Chance und gingen im Halbfinale mit einem ungefährdeten 3:0 vom Parkett.

Im Finale hatte man es erneut mit dem sehr defensiv eingestellten Team aus St. Martin zu tun. Die Mannschaft setzte die Vorgaben und Hilfestellungen des Trainerteams sehr gut um und ließ den Ball sehr schnell mit wenigen Kontakten in den eigenen Reihen zirkulieren, wodurch man dem Gegner keine Zeit zum Durchatmen ließ. Nach der 2:0-Führung gelang St. Martin der Anschlusstreffer zum 1:2, wodurch es in der Halle laut und unangenehm für unsere Jungs wurde. Die Jungbullen ließen sich durch den Gegentreffer und die Atmosphäre nicht aus der Ruhe bringen, nahmen dem Gegner durch den dritten Treffer jegliche Hoffnung und gewannen letztendlich klar mit 4:1.
 

Florens Koch:

Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft im ungewohnten Futsal-Bewerb, vor allem aber mit der Art und Weise, wie die Jungs ihre Gegner bespielt haben und wie man mit Drucksituationen umging. Wie auch schon während der ganzen Saison zeichnete die Mannschaft vor allem ihre Mentalität aus.