FC Red Bull Salzburg U8 vs. SK Rapid Wien U8; 9:6 (2:2/5:3/2:1). Torschützen: Goiginger (3), Selimi (3), Selimovic, Papaspyros, Aleksic

Für unsere U8-Jungbullen endete die bisher sehr erfolgreich verlaufene Fußball-Saison mit einem wahren Highlight, denn die Mannschaft von Emmanuel Faloba begrüßte die U8 des SK Rapid Wien als Testspiel-Gegner in der Red Bull Fußball- und Eishockey-Akademie und konnte dabei eine mehr als überzeugende Leistung gegen den härtesten Konkurrenten in Österreich abliefern.

Schon von Beginn an war klar, dass die Erwartungen der anwesenden Zuschauer erfüllt werden würden, denn von der ersten Sekunde an ging es heiß her. Fast wie bei einem echten Bundesliga-Spiel kämpften beide Mannschaften um jeden Zentimeter auf dem Platz, wobei unsere Jungbullen besser ins Spiel fanden und den Gegner vom Fleck weg dominierten. Einzig und allein der Ball wollte nicht den Weg ins Tor finden. Ganze fünf Mal scheiterten wir in den ersten 20 Minuten an Aluminium und so kam es, wie es kommen musste: Die Wiener nutzten ihre wenigen Chancen gnadenlos aus und gingen nach 15 Minuten durch einen Doppelschlag mit 2:0 in Führung.

Aber unsere Mannschaft ließ sich dadurch nicht verunsichern. Im Gegenteil, denn während der Gegner noch die schnelle Führung feierte, gaben Arion Selimi und Alessandro Goiginger im direkten Gegenschlag die Antwort und erzielten mit zwei sehr gut herausgespielten Toren den Ausgleich. Auch im zweiten Spieldrittel kontrollierte die Mannschaft von Emmanuel Faloba weiterhin das Spielgeschehen, konnte aber die eigenen Chancen zunächst nicht konsequent genug verwerten – hatte aber mit weiteren drei Aluminiumtreffern – weiterhin auch kein Glück im Abschluss, konnte aber letztlich durch Tore von Alexandros Papaspyros und je zwei Tore von Arion Selimi und Alessandro Goiginger die Führung auf 7:5 ausbauen.

Im Schlussdrittel merkte man den Spielern an, dass die beiden ersten Drittel durchaus Kraft gekostet hatten, doch unsere Jungs hielten tapfer dagegen und verhinderten im Kollektiv jeden Vorstoßversuch der Gegner. Durch Tore von Filip Aleksic und Amar Selimovic konnten wir den Vorsprung auf Rapid sogar noch auf 9:6 ausbauen und damit einen souveränen und völlig verdienten Testspielsieg zum Abschluss des Kalenderjahres feiern