Die Jungbullen reisten am vergangenen Wochenende zu einem herausragend besetzten Turnier nach Wien. Die Erwartungen unserer Burschen waren groß, dementsprechend gut starteten sie auch in das Turnier. Die Schweizer aus Lugano besiegte die Mannschaft von Trainer Emmanuel Faloba souverän, und auch das Team aus Györ hatte gegen eine großartig aufspielende Mannschaft aus Salzburg keine Chance. In einer offenen Partie gegen Lokomotiv Moskau spielte man Unentschieden. Auch gegen den späteren Turniersieger Rapid Wien zeigten sich die Jungbullen kämpferisch und holten sich am Ende sogar den etwas glücklichen Sieg. Gegen die Münchner Bayern kamen unsere Burschen allerdings überhaupt nicht in die Spur und mussten eine empfindliche Niederlage hinnehmen. Im Viertelfinale gegen Austria Wien zeigte man nochmals eine kämpferische Leistung, hatte am Ende jedoch leider nicht das nötige Quäntchen Glück und verlor denkbar knapp. Leider war die Mannschaft nach diesen beiden Niederlagen nicht mehr in der Lage, den Schalter umzulegen und fand nicht mehr zu alter Stärke zurück. Zum Schluss musste man sich dann mit dem achten Platz zufriedengeben.

Trainer Emmanuel Faloba zog folgendes Fazit:

Wir haben gesehen, dass wir mit den Besten mit Sicherheit mithalten können, allerdings entscheiden auf diesem Niveau Kleinigkeiten. An diesen Details wird Woche für Woche gearbeitet, um im nächsten Turnier noch weiter vorne zu landen.

Ergebnisse:

Red Bull Fußball Akademie vs. FC Lugano 5:3
Red Bull Fußball Akademie vs. Györi ETO FC 8:1
Red Bull Fußball Akademie vs. SK Rapid Wien 1:0
Red Bull Fußball Akademie vs. Lokomotiv Moskau 2:2
Red Bull Fußball Akademie vs. FC Bayern München 0:6
Red Bull Fußball Akademie vs. FK Austria Wien 1:2
Red Bull Fußball Akademie vs. AC Milan 1:3
Red Bull Fußball Akademie vs. Lokomotiv Moskau 2:4