FK Vardar vs. FC Salzburg 0:3 (0:0). Torschützen: Sturm (69.), Filip (84./86.)

Die Jungbullen gewannen auch das Rückspiel gegen den FK Vardar mit 3:0 (0:0). Dabei kontrollierten die Salzburger während der gesamten Partie das Geschehen, ließen den Mazedoniern nicht den Hauch einer Chance und stiegen mit einem Gesamtscore von 8:0 in die nächste K.-o.-Runde auf.

DIE MATCH-ANALYSE

Die Jungbullen ließen in der Anfangsphase den Ball gut in den eigenen Reihen zirkulieren, versuchten Sicherheit in ihr Spiel zu bekommen und verlagerten das Geschehen zunehmend in die gegnerische Hälfte. Der FK Vardar versteckte sich allerdings nicht und versuchte, mit Kampf dagegenzuhalten. Nach knapp 10 Minuten wurden die Salzburger erstmals gefährlich. Zuerst scheiterte Nicolas Meister nach idealem Gorzel-Zuspiel aus spitzem Winkel, ehe Daniel Raischl nach einer Ecke die Kugel per Kopf hauchdünn am Tor vorbeisetzte.

Die Mazedonier zeigten sich bemüht, ließen aber im Spiel nach vorne jegliche Effektivität vermissen. Anders die Gäste: Nach einer sehenswerten Ballstafette und Aganovic-Querpass verlud Nicolas Meister seinen Gegenspieler und verfehlte das Tor mit der Ferse nur um wenige Zentimeter.

Nach knapp einer halben Stunde wurden auch die Hausherren im Strafraum vorstellig. Ein Kopfball ging jedoch deutlich über das Salzburger Gehäuse. In der Schlussphase der ersten Hälfte spielte sich Aldin Aganovic durch die Abwehr, wurde aber im letzten Moment gestört, sodass der Abschluss zu harmlos ausfiel.

Die Mannschaft von Marco Rose kam gut aus der Halbzeitpause, zog gleich ordentlich das Tempo an und setzte sich in der Hälfte der Mazedonier fest. Die logische Folge waren die ersten Chancen: Zuerst wurde ein Mensah-Schuss geblockt, ehe ein scharfer Stanglpass von Maximilian Mayer keinen Abnehmer fand. Die Jungbullen zeigten sich äußerst lauf- und spielfreudig und brachten die Hausherren mit ihren schnellen Vorstößen oftmals in Bedrängnis.

In der 69. Minute war es schließlich so weit – nach einer Ecke erzielte Philipp Sturm das längst überfällige 1:0 für die Salzburger. Eine Viertelstunde vor dem Ende versuchte Maximilian Schuster, der nach einer Kreuzbandverletzung nach zehn Monaten wieder eine Partie absolvierte, sein Glück, doch sein Schuss von der Strafraumgrenze fiel zu harmlos aus. In der Schlussphase sorgte Oliver Filip mit einem satten Abschluss, der unhaltbar im Tor einschlug, für die Vorentscheidung, ehe der Offensivspieler wenige Sekunden darauf die Kugel zum 3:0 einschob. Letztendlich feierten die Salzburger einen äußerst souveränen 3:0-Auswärtssieg, der in keiner Phase des Spieles gefährdet war.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Marco Rose veränderte seine Startformation im Vergleich zum Hinspiel an fünf Positionen und brachte Daniel Raischl, Dominik Stumberger, Philipp Sturm, Aldin Aganovic und Maximilian Mayer von Beginn an.
  • Daniel Raischl führte den FC Salzburg heute als Kapitän aufs Spielfeld.
  • Dominik Stumberger, Aldin Aganovic, Nikola Stosic und Maximilian Schuster kamen gegen den FK Vardar zu ihrem Debüt in der UEFA Youth League.
  • Aldin Aganovic, der im Dezember 2000 geboren wurde, war als 15-Jähriger der jüngste Spieler auf dem Feld.
  • Oliver Filip, der ein paar Wochen mit einem doppelten Bänderriss außer Gefecht gewesen war, feierte in der zweiten Halbzeit ein gelungenes Comeback.
  • Der Gegner für die zweite K.-o.-Runde kommt aus Kasachstan. Dabei treffen die Jungbullen am Mittwoch, den 2. November 2016 um 18:00 Uhr zuerst in der Red Bull Arena auf Keirat Almaty. Das Rückspiel findet dann am Mittwoch, den 23. November im Almaty-Ortalyk-Stadion statt.

STATEMENTs

Marco Rose:

Vardar war heute wieder sehr aggressiv, aber meine Mannschaft hat die Vorgaben hinsichtlich Fokus und Bereitschaft so umgesetzt, wie wir uns das vorgestellt hatten. Wir haben uns gut in die Partie gebissen und uns gute Möglichkeiten erarbeitet, waren aber in der ersten Hälfte noch nicht konsequent genug. In Durchgang zwei haben wir das System umgestellt, weil wir mehr Breite wollten. Über ein schönes Tor nach einer Standardsituation haben wir die Mazedonier geknackt und noch zwei tolle Treffer nachgelegt. Wir sind sehr zufrieden.

Luca Meisl:

Wir haben in beiden Partien gezeigt, dass wir nicht nur schön spielen, sondern unsere Leistung auch in zwei aufeinanderfolgenden Partien abrufen können. Wir haben uns verdient für die nächste Runde qualifiziert. Es macht richtig Spaß, in diesem Team Fußball zu spielen. Es war für jeden von uns eine tolle Erfahrung.

Oliver Filip:

Die erste Bewährungsprobe in der UEFA Youth League haben wir souverän bestanden. Das stärkt nicht nur unser Selbstvertrauen, sondern macht definitiv Lust auf mehr. Wir konnten in beiden Partien unsere Qualität abrufen und stehen mehr als verdient in der zweiten K.-o.-Runde. Zudem bin ich sehr glücklich, dass der Heilungsprozess so gut verlaufen ist, ich schon wieder am Platz stehen und der Mannschaft mit meinen beiden Toren helfen konnte.

DATEN & FAKTEN

Aufstellung: Zynel – Mayer, Meisl, Igor, Mensah – Gorzel, Raischl, Sturm, Stumberger – Aganovic, Meister
Auswechslungen: Filip für Aganovic (67.), Schuster für Gorzel (67.), Stosic für Igor (73.)
Gelbe Karten: Mensah (28./Foul) bzw. Dodevski (54./Foul)
Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Suren Baliyan (ARM)