FC Kairat Almaty vs. FC Salzburg 0:1 (0:1). Torschütze: Meisl (16.)

Die Jungbullen gewannen auch das Rückspiel gegen Kairat Almaty bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt mit 1:0 und steigen mit einem Gesamtscore von 9:1 in das Play-off der UEFA Youth League auf. Dabei übernahmen die Salzburger, die an einigen Positionen verändert antraten, von Beginn an das Kommando, drückten die Kasachen in die eigene Hälfte und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. Den Siegestreffer erzielte Luca Meisl in der ersten Spielhälfte.

DIE MATCH-ANALYSE

Die Salzburger kamen gut in die Partie und rasteten sich nicht auf dem erspielten Vorsprung aus dem Hinspiel aus. Bereits in der Anfangsphase wurden die Gäste erstmals im Strafraum der Kasachen vorstellig, doch ein Stumberger-Schuss verfehlte sein Ziel, ehe Randy Montie in letzter Sekunde am Abschluss gehindert wurde. Die Kasachen versteckten sich aber nicht und wurden kurz darauf gefährlich, doch Bartlomiej Zynel hatte bei einem Kopfball keine Probleme. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde gingen die Jungbullen verdient in Führung. Die Mannschaft von Marco Rose nutzte eine zu kurzen Abwehr der Hausherren aus: Luca Meisl fasste sich ein Herz und knallte die Kugel von der Strafraumgrenze mit einem satten Schuss zum 1:0 ins Kreuzeck. Danach wurde Kairat Almaty gefährlich. Zuerst verfehlte ein Bakhtiyarov-Kopfball nur knapp das Gehäuse, ehe der Salzburger Schlussmann einen gefinkelten Freistoß per Faustabwehr entschärfen konnte. 30 Minuten waren gespielt, als sich Randy Montie durch die Abwehr dribbelte, jedoch von den Kasachen mit vereinten Kräften am Abschluss gehindert wurde. Wenige Augenblicke später scheiterte zuerst Kenan Kirim am Torhüter, ehe Aldin Aganovic das Spielgerät im Strafraum weggespitzelt wurde. Kurz vor dem Pausenpfiff gab es noch eine riesen Chance auf das 2:0: perfektes Zuspiel von Philipp Sturm, doch Randy Montie setzte das Spielgerät um Haaresbreite an der Stange vorbei.

Die Salzburger kamen zunächst dominanter aus der Kabine, doch die ersten beiden Chancen hatte Kairat Almaty. So konnte Bartlomiej Zynel im Anschluss an eine Flanke gerade noch vor einem einschussbereiten Kasachen klären, ehe nach einer Ecke ein Bakhtiyarov-Abschluss gefährlich abgefälscht wurde und nur um wenige Zentimeter am Salzburger Tor vorbeiging. Kurz darauf versuchte Julian Gölles, mit einem tollen Vertikalball Aldin Aganovic in Szene zu setzen, doch Oleg Grubov spielte gut mit und lief ihm den Ball ab. Die Gastgeber gaben nicht auf und versuchten, im Konterspiel Chancen zu kreieren. In der 70. Minute vergab Ramazan Orazov einen Freistoß, ehe Yeskendir Kybyray per Fallrückzieher am Salzburger Schlussmann scheiterte. Eine Viertelstunde vor dem Ende versuchte Dominik Stumberger mit einem satten Weitschuss sein Glück, doch der leicht abgefälschte Hammer ging knapp über das Tor. Letztendlich feierte die Mannschaft von Marco Rose einen verdienten 1:0-Erfolg und blieb somit in der vierten Partie zum dritten Mal ohne Gegentreffer.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Marco Rose veränderte seine Startformation im Vergleich zum Hinspiel gegen den FC Kairat Almaty an sieben Positionen und brachte Maximilian Mayer, Alexander Burgstaller, Maximilian Schuster, Dominik Stumberger, Kenan Kirim, Aldin Aganovic und Randy Montie von Beginn an.
  • Das Durchschnittsalter der Jungbullen im Rückspiel gegen den kasachischen Landesmeister betrug 17,2 Jahre.
  • Alexander Burgstaller, Kenan Kirim, Julian Gölles, Nemanja Zikic und Benjamin Wallquist feierten heute ihre Debüts in der UEFA Youth League.
  • Aldin Aganovic, der im Dezember 2000 geboren wurde, war als noch 15-Jähriger der jüngste Spieler auf dem Feld.
  • Nico Gorzel führte den FC Salzburg heute als Kapitän aufs Spielfeld.
  • Torhüter Bartlomiej Zynel und Innenverteidiger Luca Meisl sind die einzigen beiden Akteure, die alle vier Partien vollständig absolviert haben.
  • Der Mannschaft von Marco Rose gelangen in den bisherigen vier K.-o.-Partien beachtliche 17 Treffer, bei nur einem Gegentor.
  • Die Auslosung für das Play-off der UEFA Youth League (7./8. Februar 2017) findet am Montag, den 12. Dezember 2016 in Nyon statt.

STATEMENTs

Marco Rose:

Wir sind nicht nur zufrieden, dass wir eine Runde weiter sind, sondern auch mit der Art und Weise, wie wir diese Aufgabe gemeistert haben. Wir waren mit einer sehr jungen Mannschaft in Kasachstan und konnten vielen Spielern wertvolle Spielpraxis auf internationalem Niveau geben. Meine Mannschaft hat die schwierigen äußeren Bedingungen angenommen und unser Spiel, unabhängig vom Hinspiel, auf den Platz gebracht, auch wenn wir gemerkt haben, dass das bei minus 15 Grad nicht immer einfach ist. Wir haben zu null gespielt, ein Tor geschossen und bis zur letzten Minute hart gearbeitet.

Nico Gorzel:

Die beiden Spiele gegen Kairat Almaty waren eine große Herausforderung für uns, an die wir äußerst positiv herangegangen sind und für die wir von unserem Trainerteam perfekt eingestellt wurden. Für jeden einzelnen von uns waren die bisherigen Partien eine tolle Erfahrung, die uns für die nächsten Spiele prägen wird. Wir können stolz darauf sein, dass wir uns in beeindruckender Manier gegen die Landesmeister aus Mazedonien und Kasachstan verdient für die nächste Runde im Frühjahr qualifizieren konnten.

DATEN & FAKTEN

Aufstellung: Zynel – Mayer, Meisl, Gorzel, Burgstaller – Sturm, Schuster, Kirim, Stumberger – Montie, Aganovic
Auswechslungen: Gölles für Mayer (57.), Wallquist für Gorzel (57.), Zikic für Sturm (69.)
Gelbe Karten: Oteshev (88./Foul),  Zhuzbay (90./Foul) bzw. keine
Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Giorgi Kruashvili (GEO)