FC Salzburg vs. Manchester City 5:4 n.E. (1:1). Torschützen: Wolf (12.) bzw. Nmecha (30.)

Der FC Salzburg setzte seinen Siegeszug in der UEFA Youth League fort und gewann auch im Play-off gegen den englischen Topklub Manchester City vor den Augen zahlreicher Scouts von international namhaften Klubs und knapp 2.000 Zusehern mit 5:4 (1:1) nach Elfmeterschießen. Somit beendete die Mannschaft von Marco Rose nun auch die fünfte Partie der laufenden Saison siegreich.

UEFA Youth League: FC Salzburg vs. Manchester City

DIE MATCH-ANALYSE

Von Beginn an entwickelte sich eine temporeiche Partie. Beide Teams versuchten früh, in der Offensive Akzente zu setzen, auch wenn vorerst die großen Torchancen ausblieben. In der 12. Minute wurden die Jungbullen erstmals gefährlich und gingen gleich mit 1:0 in Führung. Hannes Wolf vollendete eine tolle Ballstafette mit Xaver Schlager im Strafraum der Citizens eiskalt und schob die Kugel aus kurzer Distanz überlegt am Torhüter vorbei. Fortan wurde Manchester City gefährlicher, drängte die Salzburger ein wenig in die eigene Hälfte und verfehlte durch einen Duhaney-Schlenzer nur knapp das Gehäuse. Nach einer halben Stunde hatte die Mannschaft von Marco Rose den zweiten Treffer am Fuß – Hannes Wolf scheiterte jedoch am Schlussmann der Engländer, der den platzierten Abschluss mit einer Glanzparade entschärfte. Kurz darauf gelang den Gästen durch Lukas Nmecha, der durch eine glückliche Vorlage an die Kugel kam, der Ausgleich. Die Jungbullen blieben bis zum Ende der ersten Spielhälfte mit ihren temporeichen Vorstößen gefährlich, trafen durch einen akrobatischen Abschluss von Mergim Berisha nur die Latte, und Torhüter Grimshaw holte einen Filip-Schuss aus dem Kreuzeck. So ging es in einer flotten Begegnung schließlich mit einem 1:1 in die Kabinen.

Die Jungbullen begannen auch in Durchgang zwei sehr ambitioniert, gewannen viele Zweikämpfe und waren vorerst die aktivere Mannschaft. Die erste Großchance ließ auch nicht lange auf sich warten. Hannes Wolf legte uneigennützig ab auf Mergim Berisha. Der Torschuss des Kosovaren wurde im letzten Moment geblockt, ehe der Offensivspieler erneut sein Glück versuchte, aber der Torhüter die Kugel gerade noch über die Querlatte lenkte. Nach etwas mehr als einer halben Stunde setzte Amadou Haidara zu einem Sololauf an und prüfte Grimshaw mit einem Gewaltschuss aus 20 Metern – jedoch ohne Erfolg. Die Salzburger erspielten nun Chancen im Minutentakt. Zuerst scheiterte erneut Mergim Berisha von der Strafraumgrenze, ehe ein Defensivspieler der Citizens die Kugel fast ins eigene Tor beförderte. Immer wieder Berisha: Der Salzburger war in dieser Partie noch nicht vom Glück verfolgt, fand mit einem knallharten Abschluss erneut im Schlussmann von Manchester City seinen Meister. In der Nachspielzeit wurde es noch einmal hektisch, und die Jungbullen waren nahe am Sieg, doch das Spielgerät wollte weder bei Nicolas Meister noch bei Hannes Wolf bzw. Amadou Haidara ins Tor – somit musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen. Und dieses sollte an Spannung kaum zu überbieten sein. Nachdem der erste Salzburger gleich mit seinem Penalty gescheitert war, gaben sich die darauffolgenden Schützen beider Mannschaften keine Blöße und verwandelten sicher. Als Bartlomiej Zynel schließlich parieren konnte, war alles wieder offen und der letzte Schütze der Engländer knallte die Kugel über die Latte. Der Erfolg war perfekt, und die Mannschaft erhielt verdienterweise Standing Ovations für den Einzug ins Achtelfinale der UEFA Youth League.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Die Salzburger bewiesen gegen Manchester City erneut ihre Heimstärke in der UEFA Youth League. Die letzte Saison miteingerechnet konnten von sechs Partien fünf gewonnen werden.
  • Xaver Schlager führte den FC Salzburg heute als Kapitän aufs Spielfeld.
  • Die Jungbullen erzielten in den bisherigen fünf Partien stolze 18 Treffer, was einem überragenden Schnitt von 3,6 Toren pro Spiel entspricht.
  • Die Auslosung für das Achtelfinale (21. bzw. 22. Februar 2017) der UEFA Youth League erfolgt am Freitag, den 10. Februar 2017 in Nyon.

STATEMENTs

Marco Rose:

Ich bin sehr stolz auf die Leistung meiner Mannschaft und ich denke, dass es selten einen verdienteren Sieg gab. Wir haben das Geschehen bestimmt, uns mehr Chancen erarbeitet und einen wirklich großen Fight abgeliefert. Uns war bewusst, dass wir gegen eine gute Mannschaft spielen und in manchen Phasen auch geduldig agieren müssen – die Jungs haben das klasse gemacht. Mich freut es, dass wir nun unseren Verein auch weiterhin international vertreten dürfen.

Hannes Wolf:

Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so ein Spiel erlebt. Wir haben bis zum Ende geschlossen gefightet und hätten die Partie schon nach der regulären Spielzeit entscheiden müssen. Leider haben wir viele gute Möglichkeiten ausgelassen. Das Elfmeterschießen hat ganz schlecht für uns begonnen, aber dann hat sich das Ganze noch zu unseren Gunsten gedreht. Jetzt sind wir überglücklich, dass wir uns fürs Achtelfinale qualifiziert haben. Es ist aktuell noch schwer, die richtigen Worte zu finden.

DATEN & FAKTEN

Aufstellung: Zynel – Ingolitsch, Meisl, Igor, Mensah – Haidara, Gorzel, Wolf, Schlager – Filip, Berisha
Auswechslungen: Meister für Filip (71.), Sturm für Schlager (90.)
Gelbe Karten: Mensah (87./Kritik) bzw. Adarabioyo (38./Foul), Smith (73./Foul), Kongolo (75./Foul), Fernandes Cantin (88./Foul), Grimshaw (Elfmeterschießen./Unsportlichkeit)
Zuschauer: 1.890
Schiedsrichter: Kristo Tohver (EST)