FC Porto U19 vs. FC Salzburg U19; 7:8 n.E. (1:1). Torschützen: Vieira (39./FE) bzw. Affengruber (23.)

Die Jungbullen feiern nach einem hochdramatischen Elfmeterschießen einen verdienten Sieg im Play-off der UEFA Youth League gegen den Titelverteidiger FC Porto und qualifizieren sich für das Achtelfinale. Somit konnte auch die beachtliche Serie der Portugiesen von elf Spielen ohne Niederlage zur Freude der Salzburger beendet werden.

Die Auslosung für das Achtelfinale (Spieltermin 3. oder 4. März 2020) der UEFA Youth League findet am kommenden Freitag, den 14. Februar 2020 statt. Über das Heimrecht wird per Los entschieden.

Spielbericht

Nach einer zerfahrenen Anfangsphase, wo der große Respekt beider Teams deutlich zu spüren war, nahm die Mannschaft von Frank Kramer immer mehr das Heft in die Hand und gab durch Luka Sucic aus gut 25 Metern den ersten Warnschuss ab. Es dauerte nicht lange, ehe Daniel Antosch seine Mannschaft nach einem schnellen Konter mit einer tollen Parade im Spiel hielt. Nachdem Junior Adamu per Kopf am Schlussmann der Portugiesen gescheitert war, traf David Affengruber bei der folgenden Ecke mit einem wuchtigen Kopfball zur verdienten Führung. Der FC Porto hatte mit dem selbstbewussten Auftritt der Jungbullen stark zu kämpfen und hatte großes Glück, als Karim Adeyemi von der Strafraumgrenze mit einem satten Schuss nur die Querlatte traf. Gegen Ende der ersten Spielhälfte gelang den Hausherren durch einen fragwürdigen Strafstoß mithilfe der Innenstange durch Fabio Vieira der Ausgleich.

Auch in den zweiten 45 Minuten blieb die Intensität auf beiden Seiten trotz des seifigen Untergrundes hoch. Beide Teams taten sich zu Beginn schwer, Kontrolle ins Spiel zu bekommen, und so ging es flott hin und her. Die Jungbullen versuchten, mit schnellen Vorstößen für Gefahr vor dem portugiesischen Tor zu sorgen, doch die letzte Effizienz fehlte noch. Nach einem Freistoß von Fabio Vieira krachte das Spielgerät an die Querlatte, die bislang größte Chance im zweiten Durchgang. In Minute 82 brannte es im Strafraum des FC Porto: Nach einem abgefälschten Freistoß konnten die Salzburger auch aus dem geblockten Nachschuss kein Kapital schlagen, ehe Karim Adeyemi einen richtigen Sitzer ausließ. Nach einer torlosen zweiten Hälfte musste nach einem 1:1 die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen.

Und dieses sollte an Spannung kaum zu überbieten sein. Nachdem die Jungbullen nach jeweils fünf Schützen den ersten Matchball vergeben hatten, entwickelte sich ein hochdramatischer Verlauf. Daniel Antosch parierte den Strafstoß des portugiesischen Torhüters, Wallison verwandelte staubtrocken und bescherte den Jungbullen den Aufstieg in die nächste Runde.

STATEMENT

Frank Kramer:

Wir haben heute kein gutes Spiel und uns das Leben selbst schwer gemacht. Es war eine unruhige Partie mit vielen Ballgewinnen und -verlusten. In der zweiten Hälfte gab es zahlreiche Umschaltsituationen, wo wir mit viel Tempo auf die letzte Kette gelaufen sind, da haben wir zu wenig herausgeholt und es verabsäumt, das Spiel für uns zu entscheiden. Zum Schluss war es ein richtiger Krimi mit dem glücklicheren Ende für uns, auch wenn wir beim Elfmeterschießen schon früh zwei Matchbälle hatten. Unterm Strich haben sich unsere Burschen durchgebissen und das Ding auf unsere Seite gezogen.

DATEN & FAKTEN

Aufstellung: Antosch – Wallison, Affengruber, Okoh (84. Oroz), Dedic – Seiwald, Sucic, Pokorny, Prass – Adamu, Adeyemi
Gelbe Karten: Wallison (9./Foul), Sucic (37./Foul), Adamu (56./Foul), Seiwald (70./Foul), Pokorny (90.+3/Unsportlichkeit)
Zuschauer: 720
Schiedsrichter: Halil Umut Meler (TUR)