Jungbullen zahlen Lehrgeld

FC Sevilla U19 vs. FC Salzburg U19; 2:0 (2:0). Torschützen: Fernandez Gomez (35.), Zarzana (45.+1)

Unsere Jungbullen können sich gegen die U19 von Sevilla nicht durchsetzen und beginnen die UYL-Gruppenphase ohne Punktegewinn.

Spielbericht

Im schmucken Estadio Jesus Navas trafen unsere Burschen auf die junge Garde des FC Sevilla. Inhaltlich gehörte das Spiel in der Startphase beiden Teams, charakterlich unterschieden sich die Andalusier krass von den Jungbullen, die gefühlt einen Kopf größer waren, während Sevilla mit seinen quirligen Stürmern punktete. Minütlich intensivierte sich das Geschehen. Roko Simic verunsicherte die spanische Hintermannschaft durch seine physische Spielweise. Er und Raphael Hofer waren es, die sich rund um die 10-Minuten-Marke erstmals annäherten.

Sie bliesen zur Großjagd. Aus allen Lagen wurde jetzt geschossen. Havel scheiterte mit seinem Versuch, den Keeper zu umkurven, Kameri mit einem Fernschuss. Doch nach 30 Minuten stand die Null. Bis dahin gab Sevilla noch keinen kontrollierten Torschuss ab. Ihr erster war aber gleich erfolgreich. Ein Stangler fiel Fernandez Gomez vor die Füße, der sich genau im Sweetspot zwischen unseren beiden Verteidigern befand. Cool scherzelte er die Kugel an Stejskal vorbei zur Führung, die, so hart es klingt, unverdient war (35.).

Die Dynamik veränderte sich dadurch grundlegend. Schockgefroren schauten wir dem Ball zu oft hinterher, was Sevilla und seinem Ballbesitzspiel zugute kam. Wie schon beim ersten Treffer brach ein Spanier plötzlich auf der linken Seite durch und passte zur Mitte, wo diesmal Zarzana am zweiten Pfosten unbewacht durchknallen konnte (45.+1).

UYL: SEV vs. SAL - 9 Bilder

Die Spielkontrolle, die die Spanier schon in der ersten Halbzeit ausgeübt hatten, wurde jetzt zum Standard. Mit Beginn der zweiten Halbzeit zirkulierte das Spielgerät in den Reihen der Hausherren. Jeder Ballverlust wurde mit schauspielerischen Einlagen zu einem Freistoß gewandelt. Man hatte den Eindruck, hier wäre die Luft draußen.

Die Minuten purzelten nur so von der Uhr. Egal, was Rene Aufhauser auch probierte, offensivere Ausrichtung, Flügelspiel, Spielerwechsel, es wollte den Grundtenor dieser mauen zweiten Halbzeit nicht verändern. Bis zur 82. Minute gab es im zweiten Durchgang keinen Torabschluss. Auf unserer Seite wurde nur Roko Simic ein Mal gefährlich. So ließ sich die Niederlage natürlich nicht abwenden. Für die Jungbullen war es ein enttäuschender Auftakt, der bei fünf weiteren Spielen in der Gruppenphase aber noch keine Tragödie ist.

STATEMENT

Rene Aufhauser:

Wir haben gut begonnen. In den ersten 20 Minuten haben wir auch einige Chancen vorgefunden, die wir leider nicht genutzt haben. Mit Fortdauer waren wir zu passiv, was Sevilla die Chance gegeben hat, in ihren Situationen sicherer zu werden. Schade, dass wir so kurz vor der Pause auch noch den zweiten Gegentreffer bekommen haben. In der zweiten Halbzeit war es eigentlich kein Fußballspiel mehr. Es gab eine Menge Unterbrechungen. Nichtsdestotrotz haben die Burschen alles gegeben. Es ist ihnen heute kein Vorwurf zu machen.

DATEN & FAKTEN

Aufstellung: Stejskal – Atiabou, Wallner, Okoh, Böckle – Omoregie, Sahin (61. Schiestl) – Havel (61. Crescenti), Kameri, Hofer (69. Reischl) – Simic
Gelbe Karten: Omoregie (50./Foul), Simic (90.+9/Unsportlichkeit)
Schiedsrichter: Peter Kralovic (SVK)