Simic & Co. überrennen Lille-Jungspunde

FC Salzburg U19 vs. LOSC Lille U19; 3:1 (1:0). Torschützen: Simic (32./FE, 48.), Kameri (65.) bzw. Said (89.)

Nach dem missglückten Auftakt in die UEFA Youth League zeigen die Aufhauser-Schützlinge heute ihr wahres Gesicht. Gegen phasenweise überforderte Nordfranzosen gelingt ein souveräner 3:1-Erfolg.

Spielbericht

Im verregneten Grödig legten beide Mannschaften angriffslustig los: Lille-Knipser Bica verzeichnete nach wenigen Augenblicken den ersten Hochkaräter, Adam Stejskal reagierte jedoch geistesgegenwärtig und verkürzte den Winkel erfolgreich. Gegen einen Außenrist-Abschluss von Mpembele Boula wäre selbst er machtlos gewesen, ein Glück, dass die Kugel knapp am zweiten Pfosten vorbeitrudelte. Auf der Gegenseite fädelte Dijon Kameri die Offensivszenen ein: Erst lancierte er Luka Reischl, Keeper Negrel bekam im Eins-gegen-Eins die Fingerspitzen noch ans Leder, dann empfing Samson Baidoo einen Kameri-Chip im Zentrum – allerdings entschärfte der Schlussmann auch diesen Header. Die dominante Aufhauser-Crew näherte sich immer autoritärer an, der Ertrag folgte auf dem Fuß: Mercier schubste den durchstartenden Thomas Schiestl im Sechzehner, der Referee zeigte unbeirrt auf den Punkt. Roko Simic übernahm Verantwortung und schob das Spielgerät ins linke Eck (32.)!

Den Taktstock schwangen auch in weiterer Folge unsere Burschen: Baidoo verfehlte nach einer Freistoßfinte – am zweiten Pfosten lauernd – knapp, zudem jagte Schiestl das Rund über die Querlatte.

Abschnitt zwei war nur wenige Augenblicke alt, da brandete erneut großer Jubel auf: Kameri zwang den Gäste-Rückhalt „mit Köpfchen“ zu einer Glanzparade, gegen den Nachschuss von Simic war dieser machtlos – 2:0 (48.). Das hätte selbst Tribünengast Jonny Soriano nicht besser hinbekommen.

Die Jungdoggen agierten welpenhaft: harmlos, verspielt und verträumt in der Rückwärtsbewegung. Sie fanden keine Antwort auf unsere Offensivwucht, vielmehr drückten Simic & Co. gar auf die endgültige Entscheidung. Schiestl drang über links in den Strafraum ein und bediente Kameri mundgerecht, der heute brillante Lockenkopf drückte vergnügt zum Dritten ab (65.)! Die Messe war gesungen, der seit Minute 10 beschäftigungslose Stejskal sah aber weiterhin engagierte Vorderleute: Mercier stoppte Joker Elias Havel in höchster Not und verhinderte den vierten Einschlag.

Ein solcher sollte in den letzten Zügen dann doch noch auf der Gegenseite passieren: Auvray bediente Said, aufgerückte Jungbullen kamen nicht in die Zweikämpfe – Ergebniskosmetik (89.). Auch wenn Havel einen Negrel-Schnitzer alleine vor der Kiste nicht bestrafte, die Antwort auf den verpatzten UEFA Youth League-Auftakt ist geglückt. Die Aufhauser-Auswahl triumphierte über Lilles Nachwuchshoffnungen!

STATEMENT

Rene Aufhauser:

Wir sind sehr, sehr zufrieden, der Sieg war auch in der Höhe verdient! Wir konnten uns zu Beginn bei Adam (Anm.: Stejskal) bedanken, dass er die Null gehalten hat, von da an waren wir aber stärker und konnten uns für den Aufwand belohnen. Die Burschen sind sehr konzentriert geblieben und haben ihre ganze Energie hineingesteckt, um den Plan umzusetzen. Sie haben versucht, aktiv zu bleiben und waren phasenweise sehr dominant, einzig das 1:3 hintenraus schmerzt ein wenig.

DATEN & FAKTEN

Aufstellung: Stejskal – Böckle (84. Ibertsberger), Wallner, Baidoo, Atiabou – Omoregie, Sahin (84. Bijelic) – Schiestl (68. Havel), Reischl (76. Paumgartner), Kameri – Simic (84. Crescenti)
Gelbe Karte: Baidoo (38./Foul)
Zuschauer: 328
Schiedsrichter: Mohammed Al-Hakim (SWE)