Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 18. Runde in der Tipico Bundesliga

Unsere Roten Bullen mussten sich Gestern trotz drückender Überlegenheit beim FK Austria Wien mit einem Remis zufriedengeben. Punktegleich mit dem SK Sturm Graz Krönten sich unsere Jungs Dank des besseren Torverhältnisses aber Dennoch zum Herbstmeister 2017.

Dabei dominierte die Rose-Elf den Gastgeber eigentlich von Beginn an, stand sich aber mit der kollektiven mangelnden Chancenauswertung größtenteils selbst im Weg. Zur Pause lag das Torschussverhältnis bei 10:0 für Dabbur, Hwang & Co. Obwohl die Austria nach dem Seitenwechsel etwas besser ins Spiel kam, änderte sich an der Überlegenheit unserer Mannschaft nicht viel.

Video

BL18: FAK vs. RBS

Der Erfolgslauf unserer Mannschaft ist aber weiterhin ungebrochen: 14 Spiele auf nationaler Ebene (19 Spiele gesamt) unbesiegt, acht Siege. Insgesamt holten wir in dieser Saison 20 Punkte in der Fremde und stellten damit einen neuen Bestwert in der Klubhistorie auf. 15 Pflichtspiele sind unsere Salzburger gegen die Wiener Austria bereits unbesiegt. Die letzte Niederlage gegen Violett setzte es am 21. September 2014 – 2:3 in der Red Bull Arena. Zuletzt feierten wir drei Mal in Folge einen Auswärtssieg bei den Violetten, doch mit dem gestrigen Remis riss diese erfolgreiche Miniserie. Immerhin aber bleiben wir in Wien gegen die Veilchen weiterhin ungeschlagen. Die letzte Niederlage auswärts liegt übrigens ebenfalls drei Jahre zurück (26. März 2014).

verhext und vernagelt

Vor allem das Zusammenspiel zwischen Munas Dabbur und Hee Chan Hwang bereitete der Mannschaft von Thorsten Fink immer wieder Probleme. Aber der überragende junge Torhüter der Violetten, Patrick Pentz, machte einige hochkarätige Möglichkeiten zunichte. Alleine in der ersten Spielhälfte scheiterte Hee Chan Hwang (32., 44. und 45. Minute) mehrmals am ÖFB-U21-Schlussmann. Auch nach Wiederanpfiff änderte sich an diesem Bild nur wenig. In der 48. Minute spielte Munas Dabbur seinen koreanischen Sturmpartner frei, doch wieder konnte der Austria-Goalie die bis dato beste Chance auf das 1:0 vereiteln, ebenso wie kurze Zeit darauf bei einem Schuss von Reinhold Yabo (51.), der es einmal aus der Distanz versuchte. In der 71. Minute verfehlte Takumi Minamino wenige Meter vor dem Tor das Ziel. 

Marco Rose:

Manchmal will der Ball halt einfach nicht ins Tor! Sowas kommt vor! Aber die Chancen herauszuspielen, ist ja auch wichtig. Wenn man beispielsweise Hee Chans Laufwege beobachtet und mit welcher Qualität er die Chancen, mitunter auf ganz engen Räumen, herausarbeitet – das ist schon außergewöhnlich. Diesmal konnte er sich zwar nicht dafür belohnen, aber er wird weiter Fußball spielen und wir werden gemeinsam daran arbeiten.

Jubiläumstreffer dank Ulmer

Der 100. Bundesliga-Treffer der Roten Bullen seit 2005 gegen die Wiener Austria sollte aber an diesem Tag nicht auf das Konto der Offensivabteilung gehen, denn wenn unsere Stürmer nicht treffen, macht es eben wieder einer aus der zweiten Reihe. Valon Berisha spielte seine Gegenspieler frech aus und bediente Ulmer mit einem sehenswerten Fersler. Dieser nahm das Geschenk dankend an und verwertete aus spitzem Winkel via Innenstange zum 1:0. Damit traf unser Routinier zum dritten Mal innerhalb der letzten vier Pflichtspiele. Für den sechsten Sieg in Serie reichte es für uns aber leider nicht, da Christoph Monschein nach einem langen Ball über unsere Abwehr Sekunden vor dem Abpfiff noch zum Ausgleich traf. 

Stefan Lainer:

Wir haben uns sicher mehr vorgenommen, haben uns viele Chancen im Spiel erarbeitet, aber vielleicht etwas länger gebraucht, um in Führung zu gehen bzw. hätten wir in der Nachspielzeit den Ausgleich verhindern müssen. Aber in der 90. Minute kann es schon mal passieren, dass du dann ein Gegentor kassierst. Im Endeffekt hätten wir noch mehr auf das 2:0 drücken müssen. So haben wir das Ergebnis unnötig lange offen gelassen. Klar ist die Enttäuschung im Moment da, aber im Großen und Ganzen können wir mit dem Punkt leben.

VORSCHAU

DIE LETZTEN DREI SPIELE VOR DER WINTERPAUSE STEHEN AN! Am kommenden Donnerstag, den 07. Dezember 2017 treffen wir auswärts im letzten Gruppenspiel der UEFA Europa League auf Olympique de Marseille, danach steht das Auswärtsduell in der Bundesliga gegen den Wolfsberger AC an (Sonntag, 10.12.2017, 16:30 Uhr), und zu guter Letzt wartet noch der Bundesliga-Heimspiel-Kracher gegen Aufsteiger LASK (Samstag, 16.12.2017, 16:00 Uhr) auf uns.