Fanshop
Tickets

Unsere Champions League-Gegner im Check

Über einen Klubpatron, eine Geliebte und einige Wiedersehen

Die Auslosung der UEFA Champions League-Gruppenphase ist geschlagen, jetzt geht’s in die Gegneranalyse. Wir leisten die Vorarbeit, damit unsere Burschen gut gewappnet in die Königsklasse starten können.

Benfica Lissabon

 

Gestatten: Aguia Vitoria! Nein, das ist keiner der hochveranlagten Akteure, auf die wir aufpassen müssen, sondern Benficas Klubpatron und Wappentier. Der primär in Nordamerika heimische Weißkopfseeadler zieht im Estadio da Luz vor Heimauftritten der „Os Encarnados“ – zu Deutsch „den Scharlachroten“ – seine Runden, ehe er auf dem Wappen landet, um es zu vervollständigen. Der nach Bayern München mitgliederstärkste Klub der Welt hatte Roger Schmidt im vergangenen Sommer auf die Kommandobrücke gehievt, was schließlich in die Rückkehr an Portugals Spitze mündete: Nach einer dreijährigen Durststrecke mit den Ligaplätzen zwei, drei und drei krönte sich Benfica wieder zum Meister.

{"titleEn":null,"description":null,"tags":null,"focusX":0.0,"focusY":0.0}
 

International reüssiert der zweifache Sieger des Europapokals der Landesmeister schon lange – mit zuletzt zwei Viertelfinalvorstößen. Erst gegen Liverpool und Inter Mailand war Endstation. Ones to watch: Abwehrmethusalem Nicolas Otamendi, Flügelflitzer Rafa und Kreativkopf Angel Di Maria. Nein, keine Weißkopfseeadler.

Inter Mailand

{"titleEn":null,"description":null,"tags":null,"focusX":0.0,"focusY":0.0}
 

Bedarf es überhaupt einer Einordnung? In den vergangenen Monaten kreuzten wir gleich zwei Mal die Testspiel-Klingen mit den „Nerazzurri“, die 3:4-Regenschlacht vor drei Wochen lieferte durchaus Ermutigendes. Der UEFA Champions League-Finalist 2022/23 agierte auf dem Transfermarkt ziemlich geschäftig, Benjamin Pavard und natürlich Rückkehrer Marko Arnautovic sind zwei der 13 Neuzugänge, die Ambitionen haben, sich in die Herzen der Inter-Anhänger zu spielen.

 

Das kommt nicht von ungefähr, schließlich nannten die Fans ihren Verein in den 1920er-Jahren auch „La Beneamata“ – „die Geliebte“. Zukünftig vor allem dann, wenn das Inzaghi-Kollektiv auch in den kommenden Wochen den bisher makellosen Auftakt in die Serie A-Spielzeit prolongieren kann.

Real Sociedad

{"titleEn":null,"description":null,"tags":null,"focusX":0.0,"focusY":0.0}
 

Etwa 22:58 Uhr, am 22. Februar 2018 – damals ertönte der Pfiff, der für uns das Weiterkommen ins UEFA Europa League-Achtelfinale bedeutete. Captain Alex Walke, Munas Dabbur & Co. rangen Real Sociedad daheim in der Red Bull Arena mit 2:1 nieder und behielten mit einem Gesamtscore von 4:3 die Oberhand. Doch das ist lange her, in der abgelaufenen Saison absolvierten die Basken sowohl punktetechnisch als auch auf Platzierungsebene die erfolgreichste Ligakampagne seit der Vizemeisterschaft 2003 – mit 71 Zählern und Rang 4 war lediglich das Spitzentrio zu stark für die Alguacil-Crew.

Zwar mag der Klub aus San Sebastian aus Topf vier kommen, mit dem Überwintern kennt er sich aber aus: In den vergangenen drei Spielzeiten erreichten die Weiß-Blauen stets die K.-o.-Phase der UEFA Europa League. Wie eben auch 2018 …

Der Verkauf von 3er-Packages startet für Dauerkarten- und Business Card-Besitzer bereits am Montag, den 4. September. Alle Details dazu findet ihr hier:

UCL-Ticketinfo

 

Auftreten werden unsere Burschen in der Königsklasse mit unserem neuen UEFA Champions League-Trikot, das ab sofort im Bullshop und online erhältlich ist!

Zu unserem Trikot für europa
 

Pressekonferenz nach dem BL-Heimspiel gegen Klagenfurt
Nächster Bullenfunk: So., 03.03.24 17:00
Livestream
Bullenfunk