Reinhold Yabo und Airton bei den Roten Bullen | Peter Zeidler als neuer Cheftrainer präsentiert

Peter Zeidler, der neue Trainer des FC Red Bull Salzburg, hat heute seine erste Pressekonferenz in dieser Funktion absolviert.

Zeidler kann auf Trainerstationen in Deutschland und Frankreich verweisen und war seit September 2012 Chefcoach des FC Liefering, wo er die Youngsters u. a. in der vergangenen Saison auf den zweiten Rang in der Sky Go Ersten Liga geführt hat. In dieser Zeit konnte er zudem etliche Spieler für die Kampfmannschaft (Anm.: Ramalho, Caleta-Car, Pires, Laimer, Lainer) der Roten Bullen entwickeln.

Der sportliche Leiter Christoph Freund erläutert die Trainerentscheidung: „Peter Zeidler kennt unsere Philosophie in- und auswendig und ist unseren Weg bereits etliche Jahre mit dem FC Liefering erfolgreich mitgegangen. Er ist ein Trainer, dessen Arbeit wir gut kennen und von deren Qualität wir überzeugt sind.
Es ist auch für den Verein ein sehr gutes Zeichen, wenn sich nicht nur Spieler bei uns weiterentwickeln, sondern auch Trainer, die über Jahre einen guten Job gemacht und unsere Philosophie konsequent mitgetragen und mitentwickelt haben.“

Peter Zeidler meint zu seiner neuen Aufgabe: „Ich freue mich sehr, dass der Klub sich für mich entschieden hat. Für mich ist es eine tolle und spannende Aufgabe, den FC Red Bull Salzburg zu trainieren, und ich brenne schon auf die Arbeit mit der Mannschaft und dem Trainer- und Betreuerteam.

Wir haben hier in Salzburg eine große Aufgabe, große Ziele und auch das Selbstbewusstsein und die Zuversicht, diese voranzutreiben. Wir sind in der besonderen Situation, dass wir nicht nur eine gute sportliche Leitung, sondern auch eine gute Scouting-Abteilung haben. Ich bin mit den Spielern, die wir aktuell zur Verfügung haben, sehr zufrieden, wir haben einen tollen Kader.

Seit ich hier arbeite, weiß ich, wie wichtig das Thema Champions League in Salzburg ist. Das ist ein großes Ziel, das jeder erreichen möchte. Nur glaube ich, dass wir uns nicht mit etwas von unserer täglichen Arbeit ablenken lassen dürfen, was vielleicht kommen könnte. Wir müssen uns auf unsere Arbeit konzentrieren und der Entwicklung den Vorrang geben.“

Neuzugänge Yabo und Airton

Zwei neue Spieler werden in der kommenden Saison den Dress des FC Red Bull Salzburg tragen:

Reinhold Yabo wechselt vom deutschen Zweitliga-Klub Karlsruher SC nach Salzburg. Der 23-jährige Mittelfeldmann kam dort auf insgesamt 66 Pflichtspieleinsätze (7 Tore) bzw. spielte u. a. davor für den 1. FC Köln fünf Mal in der Bundesliga. Seinen letzten Treffer für den KSC erzielte Yabo im Relegationsduell gegen den Hamburger SV. Der Deutsche kommt ablösefrei und unterschreibt bei den Roten Bullen einen Vertrag bis 31. Mai 2018.

Der Spieler freut sich auf seinen neuen Klub: „Ich habe dem Karlsruher SC enorm viel zu verdanken, das kann ich gar nicht in Worte fassen. Aber ich bin 23 Jahre alt und habe die Entscheidung getroffen, eine neue Herausforderung im Profifußball anzunehmen. Beim FC Red Bull Salzburg habe ich die besten Voraussetzungen für diesen Weg gefunden und ich bin sehr glücklich mit dieser Entscheidung.“

Ein erstes Interview mit Reinhold Yabo findet ihr auf redbullsalzburg.at.

Vom brasilianischen Klub Esporte Clube Juventude wechselt Airton Moraes Michellon nach Salzburg. Der 21-jährige Goalie unterschreibt einen Vertrag bis 31. Mai 2020 und wird ab sofort mit dem FC Red Bull Salzburg trainieren.

Christoph Freund zu den Neuzugängen: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Reinhold Yabo einen der herausragenden Spieler der zweiten deutschen Bundesliga für uns gewinnen konnten. Wir haben Yabo intensiv beobachtet und er ist für unsere Ausrichtung in der kommenden Saison ein wichtiger Transfer.
Weiters haben wir mit Airton einen sehr talentierten jungen Tormann aus Brasilien unter Vertrag genommen, in dem wir sehr großes Entwicklungspotenzial sehen.“