FC Salzburg vs. Celtic Glasgow 3:1 (0:1). Torschützen: Dabbur (55., 73./FE), Minamino (61.) bzw. Edouard (2.)

Nach dem Last-minute-Auftaktsieg gegen RB Leipzig gewinnen wir nun auch die Heimpremiere vor knapp 25.000 begeisterten Zusehern nach überzeugender Vorstellung gegen den schottischen Traditionsverein Celtic Glasgow verdient mit 3:1. Dabei führen Schlager & Co. ihre beeindruckende Heimserie fort und sind international nunmehr seit 14 – bewerbsübergreifend sogar seit 49 – Partien in der Red Bull Arena ungeschlagen.
 

Spielbericht

Angetrieben von einer unglaublichen Stimmung und einer einzigartigen Stadionchoreografie wurden wir nach wenigen Sekunden vor dem schottischen Tor vorstellig, doch ein Weitschuss von Amadou Haidara verfehlte sein Ziel knapp. Praktisch im Gegenzug wurden wir eiskalt erwischt: Andre Ramalho war im Zweikampf nicht energisch genug, und Odsonne Edouard schob die Kugel unhaltbar zur Führung der Gäste ins lange Eck. Daraufhin zündete unsere Mannschaft ein wahres Offensivfeuerwerk, setzte Celtic vehement unter Druck und kam durch Takumi Minamino (Kopfball) und einen Dabbur-Weitschuss zu guten Möglichkeiten bzw. wurde Hannes Wolf in aussichtsreicher Position im Strafraum fair vom Ball getrennt. Nach knapp einer halben Stunde brannte es zwei Mal lichterloh vor dem schottischen Tor. Nach einem tollen Haken brachte Takumi Minamino das Spielgerät nicht im Gehäuse unter, ehe der Japaner einen Lainer-Stanglpass im Rutschen knapp verfehlte. Von unseren Gästen war offensiv gar nichts mehr zu sehen, sie beschränkten sich lediglich auf die Defensivarbeit. Gegen Ende der ersten Hälfte fasste sich Xaver Schlager ein Herz, doch seine Direktabnahme strich am Gehäuse vorbei. Mit einem knappen Rückstand ging es in die Pause.

FC Salzburg vs. Celtic Glasgow

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte legten unsere Burschen mit ordentlich Tempo los. Munas Dabbur wurde mit einem idealen Ball in die Schnittstelle bedient, doch der Israeli scheiterte im Eins-gegen-Eins am schottischen Schlussmann. In der 55. Minute war es dann endlich so weit und unsere Torhymne „Aida“ schallte durch die Arena. Hannes Wolf brachte einen langen Ball mit viel Einsatz zur Mitte, wo unser Torjäger Munas Dabbur die Kugel aus kurzer Distanz zum Ausgleich über die Linie drückte, ehe wenige Minuten später Takumi Minamino einen Ulmer-Querpass zur Führung in die Maschen beförderte. Der Jubel kannte bei den Fans nun keine Grenzen mehr, und die Stimmung verursachte Gänsehaut. Die Mannschaft von Marco Rose hatte noch nicht genug, zog ihr Spiel gegen ein hilfloses Celtic Glasgow knallhart durch und erhöhte durch einen verwandelten Elfmeter von Munas Dabbur (Foul an Andreas Ulmer inkl. Ausschluss für James Forrest) auf 3:1. Auch gegen Ende der Partie war auf dem Rasen der Red Bull Arena nur Einbahnstraßenfußball zu sehen. Die letzte Chance verbuchte Zlatko Junuzovic, doch der Offensivspieler scheiterte an der Stange. Letztendlich gewannen wir nach überzeugender Vorstellung unter Standing Ovations und lautstarken Gesängen verdient mit 3:1 gegen Celtic Glasgow.
 

Statements

Marco Rose:

Glückwunsch an meine Mannschaft für eine starke und souveräne Leistung! Ich fand, dass wir eine sehr gute erste Halbzeit gespielt und in der zweiten eine wirklich bärenstarke Partie abgeliefert haben. Wir haben auf den Rückstand gut reagiert und uns für eine außergewöhnliche Leistung belohnt. Wir haben einiges vor dieses Jahr!
 

Xaver Schlager:

Wir sind auf jeden Fall happy. Wir haben drei Punkte, das war unser großes Ziel. Wir sind mit unserem Auftreten heute sehr zufrieden und haben sehr gut gespielt, trotz Rückstand. Wir haben aber immer weitergemacht, an unsere Stärken geglaubt und versucht, Chancen herauszuspielen. In der zweiten Halbzeit waren wir effizienter, konnten unsere Chancen nutzen und sind verdient als Sieger vom Platz gegangen.

 

WECHSEL

Junuzovic für Minamino (70.), Gulbrandsen für Wolf (79.), Yabo für Dabbur (85.)

Gelbe Karte

Dabbur (51./Foul)

Nicht einsatzbereit

Patrick Farkas (Knie) fehlte heute verletzungsbedingt.