Torschützen: Dabbur (4., 68.), Wolf (29.)

Nach dem bitteren Auswärts-0:2 gegen SK Rapid Wien geben sich unsere Burschen im ersten Bundesliga-Heimspiel 2019 vor heimischem Publikum keine Blöße und siegen gegen RZ Pellets WAC klar mit 3:0. Es war dies bereits das 57. Heimspiel ohne Niederlage in Folge.
 

Spielbericht

Unsere Burschen erwischten einen perfekten Start und zeigten gleich zu Beginn ein wahres Offensiv-Feuerwerk. Nachdem WAC-Goalie Alexander Kofler einen verdeckten Schuss von Andreas Ulmer vom linken Flügel noch entschärfen hatte können (2.), war es zwei Minuten später ein Stanglpass unserer Nummer 17, den Munas Dabbur mustergültig im Tor unterbrachte (4.). Auch im weiteren Verlauf traten wir äußerst dominant auf, starteten vor allem über den linken Flügel einen Angriff nach dem anderen und waren stets gefährlich. So auch nach einer guten Viertelstunde, als Hannes Wolf nach Ulmer-Zuspiel jedoch am WAC-Schlussmann scheiterte. Danach wurden die Gäste etwas stärker, mehr als eine Halbchance von Christopher Wernitznig in Minute 26 konnten die Kärntner aber vorerst nicht verzeichnen. Hannes Wolf machte es nur drei Minuten später dann deutlich besser und sorgte nach einer tollen Einzelaktion für das 2:0 (29.). Kurz darauf hatte dann unsere WAC-Leihgabe Sekou Koita die Riesenchance auf den Anschlusstreffer, ließ diese aber völlig frei stehend gut 10 Meter vor dem Tor ungenützt (32.). Vor dem Halbzeitpfiff erarbeiteten sich unsere Burschen ebenfalls noch einen Hochkaräter, doch Munas Dabbur scheiterte in der 38. Minute an der Stange. Somit ging die erste Hälfte mit einer völlig verdienten 2:0-Führung zu Ende.

BL-20: RBS vs. WAC

Nur 35 Sekunden nach Wiederbeginn gab es gleich die nächste Möglichkeit durch Hannes Wolf – sein Weitschuss ging jedoch haarscharf am linken Pfosten vorbei. In der 52. Spielminute folgte ein mustergültiger Abschluss von Smail Prevljak, den WAC-Goalie Alexander Kofler aber mit starkem Reflex entschärfen und so einen weiteren Gegentreffer verhindern konnte. Dieser wäre dann nach einer Stunde fast gefallen, doch nach einer sehenswerten Einzelaktion von Darko Todorovic konnte Michael Sollbauer dessen Abschluss in letzter Sekunde noch Zentimeter neben das Tor abfälschen. In der 68. Minute war es dann allerdings so weit, als Munas Dabbur – der heute unumstritten gefährlichste Spieler am Feld – mit einem Flugkopfball nach perfekter Minamino-Flanke für das längst fällige 3:0 sorgte. Mit diesem komfortablen Vorsprung gingen es unsere Burschen im weiteren Verlauf dann etwas ruhiger an, blieben aber weiterhin gefährlich und hatten das Match klar im Griff. Da die Gäste aus Kärnten ebenfalls nichts mehr zusetzen konnten, endete die Partie mit einem klaren Sieg unserer Burschen.

Statements

Marco Rose:

Ich bin heute sehr zufrieden mit dem Ergebnis, dass wir zu null gespielt haben und drei Tore geschossen haben. Wir hatten zwar die Optionen, noch mehr Tore zu machen, aber dennoch war die Art und Weise, wie wir heute aufgetreten sind, sehr gut. Wir hatten eine richtig starke Anfangsphase, danach aber auch ein, zwei schwierigere Phasen zu überstehen. Diese haben wir jedoch ordentlich zu Ende verteidigt, und das dritte Tor war dann natürlich sehr wichtig für uns.
 

Xaver Schlager:

Das Ergebnis stimmt, und der Sieg war wichtig. Es war dennoch eine schwere Partie, da der WAC auch Chancen hatte. Wenn die das 1:2 machen, hätte es womöglich anders ausgehen können. Zum Schluss raus haben wir es souverän gemacht und gut heimgespielt. Es gibt sicher Luft nach oben, aber wir wollen uns ja auch immer weiter verbessern.
 

WECHSEL

Minamino für Prevljak (64.), Farkas für Todorovic (81.), Szoboszlai für Mwepu (85.)

Gelbe Karte

keine

Nicht einsatzbereit

Van der Werff (Knie), Gulbrandsen, Junuzovic, Pongracic (alle Oberschenkel), Lainer (Adduktoren), Ramalho (gesperrt)