Torschützen: Dabbur (5.), Wolf (69.) bzw. Schmidt (36., 46.)

Die admira erkämpft sich gegen uns in einem spannenden Match ein 2:2 und knöpft uns in der 17. Runde der tipico Bundesliga so einen punkt ab.
 

Spielbericht

Unsere Mannschaft startete zunächst perfekt in die Partie, nahm das Heft wie gewohnt in die Hand und markierte bereits früh das 1:0. Munas Dabbur staubte nach fehlgeschlagenen Klärungsversuchen der Admiraner ab und erzielte aus kürzester Distanz die frühe Führung für uns. In der Folge blieb die Rose-Elf klar tonangebend, ließ hinten nichts anbrennen und drang mit schnellen Spielzügen immer wieder in die Gefahrenzone der Niederösterreicher ein, schaffte es jedoch jeweils nicht, zum Abschluss zu kommen. Während unsere Mannschaft daraufhin etwas den Nachdruck vermissen ließ, kamen die Hausherren nun immer besser ins Spiel und meldeten zwei Mal ihre Ambitionen an, ehe sie mit ihrem dritten ernst zu nehmenden Angriff schließlich zum 1:1 ausgleichen konnten: Schmidt schloss einen schnellen Konter perfekt ab, enteilte unserer Verteidigung und bezwang mithilfe der Innenstange auch Cican Stankovic (36.). Die Südstädter blieben weiter am Drücker und wurden vor der Pause noch zwei Mal gefährlich. Sowohl Starkl (40.) als auch Thoelke (44.) gelang es aber zum Glück nicht, einen zweiten Treffer nachzulegen. Zur Pause blieb es damit beim 1:1.

BL-17: ADM vs. RBS

Die zweite Hälfte hätte nicht schlechter beginnen können. Die Admira erwischte uns eiskalt und erzielte nur neun Sekunden nach Wiederanpfiff das 2:1. Nach einem hohen Ball in die Spitze tauchte wieder Schmidt in unserem 16er auf und traf trocken in die Maschen (46.). Unsere Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten, wenngleich sie nicht von Erfolg gekrönt war: Munas Dabbur schloss nach Schlager-Zuspiel ohne lange zu fackeln ab, scheiterte allerdings an der Stange (48.). Die Partie wurde nun richtig interessant und bot Chancen auf beiden Seiten. So bewahrte uns erst Cican Stankovic gegen Doppeltorschütze Schmidt vor einem höheren Rückstand (54.), ehe Takumi Minamino per Direktabnahme Admira-Goalie Leitner prüfte (56.). Andreas Ulmer & Co. intensivierten nun wieder ihre Offensivbemühungen und kamen nach 69 Minuten zum Ausgleich durch Hannes Wolf, der die Kugel nach Lainer-Flanke und einem Tormannfehler zum 2:2 über die Linie beförderte und damit eine spannende Schlussphase einläutete, die sich allerdings relativ chancenarm abspielte. Die Niederösterreicher machten hinten dicht, sodass einzig ein Weitschuss noch für Gefahr sorgen konnte – Xaver Schlager setzte das Leder aus gut 25 Metern aber über das Tor (86.). Ansonsten passierte nichts mehr, und die Partie endete mit einem gerechten 2:2. 

Statements

Marco Rose:

Meine Jungs wissen heute natürlich selber, dass wir zwar mit der 1:0-Führung eigentlich gut ins Spiel gekommen sind, dann aber relativ schnell ein paar grundlegende Dinge vermissen haben lassen. Wir haben unsere Aufgaben zum Ende der ersten Halbzeit gar nicht gut gemacht, in der Pause in Ruhe darüber gesprochen und uns viel vorgenommen, dann aber kurz nach der Pause die Bestätigung dafür bekommen, dass da irgendetwas nicht so gut gelaufen ist. Dann haben wir die Kurve bekommen, aber das reicht heute nur für einen Punkt und damit müssen wir leben.

Hannes Wolf:

Wir haben einen super Start ins Spiel gehabt, wollten dann gleich so weiterspielen, haben dann aber immer mehr nachgelassen, den Gegner kommen lassen und immer weniger Ballbesitz gehabt. Dann bekommen wir zwei Mal gefühlt das gleiche Tor. Nach dem 1:2 war es natürlich schwer. Ich glaube aber trotzdem, dass wir in der zweiten Halbzeit Chancen hatten, um das Spiel zu gewinnen.

WECHSEL

Gulbrandsen für Minamino (74.), Szoboszlai für Wolf (90.)

Gelbe KarteN

keine

Nicht einsatzbereit

Van der Werff, Haidara (beide Knie), Farkas (erkrankt), Yabo (Sprunggelenk)