Torschützen: Schlager (86.), Minamino (90.+4)

Auch in der 14. Runde zeigen wir bis zur allerletzten Minute einen unbändigen Siegeswillen und siegen so bei unserer Premiere in der neuen Generali-Arena gegen die Wiener Austria verdient mit 2:0. Es war dies bereits der 12. Sieg in dieser Bundesliga-Saison.
 

Spielbericht

Bei unserer Premiere in der neuen Generali-Arena ließen wir von Beginn an den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und beherrschten das Spielgeschehen, konnten aber in der Anfangsphase noch nicht zwingend für Gefahr im Austria-Strafraum sorgen. Die erste nennenswerte Torchance der Partie gab es in der 25. Minute aufseiten der Hausherren, die Direktübernahme von Igor nach Matic-Ecke verfehlte ihr Ziel allerdings deutlich. Wesentlich näher dran war eine Minute später Smail Prevljak, der einen Lochpass von Xaver Schlager sehenswert mittels Drehung mitnahm, aber seinen Schuss knapp am langen Eck vorbeisetzte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wurde die Partie etwas ruppiger, viele Unterbrechungen und auch eine Rudelbildung waren die Folgen. In der 41. Minute hatte dann Munas Dabbur die erste wirkliche Großchance am Fuß, Christian Schoissengeyr grätschte in höchster Not im Strafraum aber noch dazwischen und störte unseren Israeli entscheidend beim Abschluss. Somit endete eine umkämpfte, aber nicht sehr attraktive erste Hälfte torlos.

Die erste Möglichkeit im zweiten Durchgang konnten erneut unsere Burschen verzeichnen: Der aufgerückte Andre Ramalho war allein stehend vor dem Tor allerdings doch etwas von der scharfen Hereingabe von Andreas Ulmer überrascht und konnte so das Spielgerät nicht mehr kontrolliert Richtung Wiener Gehäuse befördern (51.) – dies war die bis dahin wohl größte Chance auf die Führung. Nach einer Stunde Spielzeit sorgten plötzlich zwei gefährliche Querpässe von Maximilian Sax und Uros Matic vom linken Flügel für Gefahr, Andre Ramalho war jedoch beide Male hellwach und lenkte diese im Rutschen ins Toraus. Spätestens ab diesem Zeitpunkt ging es in der Generali-Arena hin und her, keines der beiden Teams wollte sich augenscheinlich mit dem Remis zufriedengeben. In der 76. Spielminute hatte dann Xaver Schlager das perfekte Auge für Zlatko Junuzovic, dessen Kopfball aus spitzem Winkel Austria-Goalie Patrick Pentz aber mit einer Fußabwehr zunichtemachte. In der Schlussphase drückten wir weiter ordentlich auf das Austria-Tor, doch auch zwei Weitschussversuche von Xaver Schlager (82.) und Andre Ramalho (84.) fanden leider nicht den Weg ins Tor. In der 86. Minute wurden wir schließlich für unsere Bemühungen belohnt, nachdem Austria-Goalie Patrick Pentz eine Hereingabe von Takumi Minamino nur kurz abwehren konnte und Xaver Schlager trocken zum 1:0 einschoss. In der Nachspielzeit tankte sich dann auch noch Takumi Minamino sehenswert an zwei Verteidigern vorbei in den Strafraum und sorgte so für den 2:0-Endstand (90.+4).
 

Statements

Marco Rose:

Es ist heute eine Mannschaft am Feld gestanden, die 90 Minuten lang auf Sieg gespielt hat, und das bei unserem derzeitigen Programm, das wir aktuell haben. Austria Wien hat es uns heute mit ihrem 4-3-2-1 sehr schwer gemacht. Wenn du in der 86. und 94. Minute hier 2:0 gewinnst, dann hast du ganz, ganz viel richtig gemacht.

Xaver Schlager:

Es war heute ein sehr schwieriges Spiel. Die Austria hat es gut gemacht und das Zentrum stets dichtgehalten. Wir haben aber nie aufgegeben, immer weitergemacht und uns Chancen herausgespielt. Es war ein Spiel auf Messers Schneide, da sie auch gute Konter gehabt haben. Zum Glück haben wir aber dann das Tor gemacht und es souverän heimgespielt.
 

WECHSEL

Minamino für Prevljak (66.), Mwepu für Junuzovic (87.), Gulbrandsen für Dabbur (89.)

Gelbe Karten

Ramalho (21./Foul), Junuzovic (77./Foul), Schlager (82./Kritik), Minamino (88./Unsportlichkeit)

Nicht einsatzbereit

Farkas, Van der Werff, Haidara (alle Knie), Ludewig (Gehirnerschütterung), Yabo (Knöchel)