Torschützen: Junuzovic (17.) bzw. Denswil (64.), Wesley (81.)

Unsere Burschen starten in Brügge zwar mustergültig mit einer 1:0-Führung in das Hinspiel des UEFA Europa League-Sechzehntelfinales, geben diese aber leider nach der Pause aus der Hand. Es ist dies zugleich die erste Pflichtspiel-Niederlage in dieser Saison.
 

Spielbericht

Nach einer Schweigeminute für den verunglückten argentinischen Fußballprofi Emiliano Sala entwickelte sich trotz des sehr ramponierten Rasens im Jan Breydel-Stadion eine recht flotte und ausgeglichene Anfangsphase. Die erste Möglichkeit fanden die Hausherren vor, der Schuss von Brugge-Kapitän Ruud Vormer landete aber doch deutlich neben dem Tor. Wesentlich erfolgreicher war da der gefühlvolle Heber von Zlatko Junuzovic über den herauseilenden Schlussmann der Belgier, der so bereits in der 17. Spielminute für das wichtige Auswärtstor sorgte. In weiterer Folge taten die Gastgeber etwas mehr für das Spiel und fanden auch die gefährlicheren Möglichkeiten in der gegnerischen Gefahrenzone vor. Unsere Defensivreihe hatte aber vor allem Brugge-Sturmtank Wesley gut im Griff und verhinderte so einen möglichen Gegentreffer. Die Großchance auf den nächsten Treffer unserer Burschen fand dann Andre Ramalho nach mustergültiger Flanke von Diadie Samassekou in der 34. Minute vor, er vergab jedoch völlig frei stehend im Fünfmeterraum. Drei Minuten später machte unser aufgerückter Innenverteidiger es dann besser, Ethan Horvath war aber zur Stelle. Da der Brugge-Goalie in der Nachspielzeit der ersten Hälfte auch einen Distanzschuss von Fredrik Gulbrandsen entschärfte, ging es mit einer knappen, aber verdienten 1:0-Führung unserer Burschen in die Halbzeit.

Highlights, Club Brugge, FC Salzburg

Gleich nach Wiederbeginn wurde es dann brandgefährlich. Der eingewechselte Benoit Poulain machte sofort auf sich aufmerksam und kam nach einer Ecke zu einem gefährlichen Kopfball. Munas Dabbur verhinderte mit einem Hechtsprung auf der Linie und einer wichtigen Brustabwehr jedoch den Ausgleichstreffer. Im weiteren Verlauf wurden die Schwarz-Blauen dann wesentlich aktiver und kamen zu gefährlichen Konterchancen. So auch in der 63. Minute, als Emmanuel Bonaventure das Spielgerät aber zum Glück nur ans Lattenkreuz ballerte. Kurz darauf musste Goalie Alexander Walke allerdings leider hinter sich greifen, nachdem Stefano Denswil einen Kopfball via Innenstange zum 1:1-Ausgleichstreffer ins Gehäuse beförderte (64.). Es dauerte erneut nicht lange, da hatte Munas Dabbur die Möglichkeit auf die erneute Führung, doch Ethan Horvath konnte seinen Kopfball problemlos parieren. Danach ließen wir im ersten Pflichtspiel dieses Jahres leider sowohl kämpferisch als auch läuferisch einiges vermissen und mussten in der 81. Spielminute durch einen Kopfball des 1,91 Meter großen Wesley den 1:2-Gegentreffer hinnehmen. Bis inklusive der fünften Minute der Nachspielzeit versuchten wir nochmals alles, um doch noch den – über das gesamte Spiel gesehen – verdienten Ausgleich zu erzielen, was jedoch leider nicht gelang.
 

Statements

Marco Rose:

Brugge hat verdient gewonnen, dennoch war es eine solide Leistung meiner Mannschaft. Wir wollen und werden das aber im Rückspiel noch regeln. Die Jungs haben im ersten Pflichtspiel alles in die Waagschale geworfen und werden im Rückspiel dann noch besser auftreten.
 

Zlatko Junuzovic:

Es war das erwartet schwere Spiel. Es ist bitter und auch ziemlich unnötig, dass wir verloren haben. Nach dem Ausgleich hatten wir auch eine sehr gute Chance, erneut in Führung zu gehen. Brugge hat das nötige Glück erzwungen, das zweite Tor fiel zudem aber auch in einer unglücklichen Situation, als wir aufgrund der Verletzung von Diadie kurz in Unterzahl waren.
 

WECHSEL

Mwepu für Schlager (76.), Minamino für Gulbrandsen (85.), Daka für Wolf (88.)

Gelbe Karten

Schlager (39./Foul), Ramalho (55./Foul), Ulmer (62./Unsportlichkeit), Lainer (84./Foul)