Torschützen: Gulbrandsen (53.), Dabbur (67.), Szoboszlai (71.) bzw. Lema (40.)

Unsere Burschen gewinnen auch das dritte Spiel der Meistergruppe, erzielen dabei drei Treffer und bauen den Vorsprung auf unseren ersten Verfolger LASK auf neun Punkte aus.
 

Spielbericht

Das Topspiel der 25. Runde startete wie erwartet. Wir machten mit gewohnt hohem Pressing das Spiel, während Sturm vor allem auf eine gesicherte Defensive bedacht war. In der 10. Spielminute traf dann Anastasios Avlonitis bei einem Klärungsversuch im 16er nur das Bein von Fredrik Gulbrandsen und nicht das Spielgerät, die Pfeife des Unparteiischen blieb allerdings stumm – klare Fehlentscheidung! Unsere Burschen ließen sich davon aber nicht beirren und hatten durch Takumi Minamino nur eine Minute später die Großchance auf die Führung, sein Lupfer über Goalie Jörg Siebenhandl landete jedoch leider nur an der Stange. Nach rund 20 Minuten flachte unser Anfangsdruck etwas ab und die Grazer kamen öfter an den Ball, Möglichkeiten durch Sandi Lovric und Lukas Grozurek stellten Cican Stankovic aber vor keine Probleme. Mit Fortdauer der Partie präsentierte sich Sturm Graz dann überraschend offensiv und ging in Minute 40 durch Michael Lema in Führung. Mit diesem 0:1-Rückstand ging es für unsere Burschen dann auch in die Halbzeitpause.

BL-25: RBS vs. STU

Nach Wiederanpfiff bot sich dann ein ähnliches Bild wie zu Beginn der Partie – wir hatten ganz klar die Kontrolle im Spiel, Sturm legte den Fokus vor allem wieder auf das Defensivverhalten. In der 53. Minute war es dann eine perfekte Flanke von Dominik Szoboszlai, die Fredrik Gulbrandsen zum verdienten 1:1-Ausgleichstreffer ins Tor beförderte. Nachdem kurze Zeit später unser Norweger aus der Distanz und Munas Dabbur mit einem starken Abschluss bereits nahe dran am 2:1-Treffer gewesen waren, war es unser Israeli, der in der 67. Minute nach erneuter Szoboszlai-Vorarbeit aus der Drehung vollstreckte und so unser Team in Führung brachte. Nur vier Minuten später ließ unser 18-jähriges Toptalent erneut seine unumstrittene Qualität aufblitzen, ließ zwei Sturm-Verteidiger alt aussehen und bezwang Graz-Goalie Jörg Siebenhandl aus kurzer Distanz selbst – somit 3:1 für unsere Burschen. In der Schlussphase lagen dann leider bei zwei Situationen Freud und Leid nah beieinander. Der erst 20 Minuten zuvor eingewechselte Marin Pongracic musste in der 78. Minute ohne Fremdeinwirkung verletzungsbedingt leider wieder runter, kurz darauf schenkte Marco Rose unserem heutigen Geburtstagskind Christoph Leitgeb noch einige Spielminuten. Nach 90 plus vier Minuten Nachspielzeit war dann Schluss und der dritte Sieg im dritten Spiel der Meistergruppe perfekt.
 

Statements

Marco Rose:

Sturm ist mit dem 4-1-4-1-System heute anders aufgetreten, als wir es uns erwartet haben und hat uns im Spielaufbau das Leben schwer gemacht. Wir hätten einen klaren Elfmeter bekommen müssen, haben aber auch einmal die Stange getroffen und weitere Möglichkeiten gehabt. In der zweiten Hälfte haben wir dann aber gut reagiert. Es war heute ein wichtiges Spiel, wir konnten Punkte gutmachen, und das ist in der Endphase einer Saison wichtig.
 

Dominik Szoboszlai:

In der ersten Hälfte haben wir leider nicht das gezeigt, was wir wollten. Nach der Pause sind wir dann besser auf das Feld zurückgekommen und haben klar gezeigt, dass wir das Spiel gewinnen wollten.
 

Christoph Leitgeb:

Ich denke, Sturm hat das heute in der ersten Halbzeit gut gemacht und wir sind nicht so richtig ins Spiel gekommen. In der zweiten Hälfte sind wir dann aber besser aufgetreten und haben verdient gewonnen.
 

WECHSEL

Pongracic für Onguene (58.), Mwepu für Pongracic (79.), Leitgeb für Minamino (85.)

Gelbe Karten

Onguene (35./Foul), Dabbur (87./Foul)

Nicht einsatzbereit

Van der Werff (Knie), Wolf (krank), Samassekou (Gelb-Sperre)