Morgen um 15:00 Uhr geht es gegen Al-Arabi zur Sache, Berichterstattung im Liveticker

Rote Bullen gegen Rote Teufel, unser erstes Duell des neuen Jahres führt uns zu Al-Arabi. Zu wem? Wir helfen euch ein wenig auf die Sprünge und stellen euch die Katarer vor.

Der Al-Arabi Sports Club, so viel Zeit muss sein, ist einer der traditionsreichsten Klubs in Katar. Der 1952 gegründete Verein ist hinter Al-Ahli der zweitälteste des Landes. Zudem ist er auch der zweiterfolgreichste, hinter Al-Sadd. Sieben Mal gewann man die Qatar Stars League, den letzten Titel riss man aber 1997 an sich. Seitdem gastiert Al-Arabi im Tabellenmittelfeld.

In der neuen Dekade soll sich das ändern. Vor vier Jahren übernahm Hamad Al Thani den Klub. Er ist Mitglied der katarischen Herrscherfamilie und hat gut 12 Milliarden Dollar auf der hohen Kante. Seit über einem Jahr hat nun Islands Wundertrainer Heimir Hallgrimsson die Ägide übernommen. Ihm folgten mit Aron Gunnarsson und Birkir Bjarnason gleich zwei Wikinger ins Emirat. Laut Ausländerregelung dürfen in Katar nur vier nicht-arabische Legionäre pro Team gemeldet sein. Die zwei verbleibenden sind Marc Muniesa (Ex-Girona und Stoke) sowie Pierre-Michel Lasogga (Ex-HSV).

Sie treten in große Fußstapfen. Schon Stefan Effenberg und Gabriel „Batigol“ Batistuta schnürten in Doha ihre Stoppler, gecoacht wurden sie unter anderem von den Chelsea-Legenden Gianfranco Zola und Dan Petrescu.

Rang und Namen gegen Jugend und Ambition: Unsere Burschen wollen im ersten Testspiel den Stand der Vorbereitungsform in Erfahrung bringen. Jesse Marsch wird besonders auf die Performances von Rückkehrer Mergim Berisha und den hochgezogenen Karim Adeyemi, Wallison, Nicolas Seiwald und Peter Pokorny gespannt sein. Wir berichten über das Spiel morgen, 18.01.2020, ab 15:00 Uhr im Liveticker.