Torschützen: Haaland (30., 50.), Hwang (38.), Minamino (53.), Ulmer (55.), Koita (69.)

Des is Soizburg! Unsere Mannschaft brilliert auch in der 4. Runde der Tipico Bundesliga und schießt den SKN St. Pölten auswärts mit 6:0 ab. Damit stellen wir unseren höchsten Bundesliga-Auswärtssieg ein.

Spielbericht

In einer temporeichen und kurzweiligen ersten Hälfte gab es bereits nach nicht einmal 100 Sekunden die erste Riesenmöglichkeit für unsere Mannschaft. Zlatko Junuzovic setzte Erling Haaland mustergültig in Szene, der Abschluss unseres norwegischen Stürmertalents fiel in Bedrängnis allerdings zu ungenau aus (2.). Doch auch die Hausherren beteiligten sich aktiv am Spielgeschehen und glichen in puncto Topchancen in der 15. Minute aus, als Balic einen hohen Ball in die Spitze perfekt verarbeitete, aber am glänzend reagierenden Cican Stankovic scheiterte. Die Anfangsviertelstunde stellte dabei nur einen Vorgeschmack auf den weiteren Verlauf der Partie dar. So folgten Möglichkeiten auf beiden Seiten und das auch noch fast im Minutentakt, wobei die besseren unserer Elf gehörten. So kamen wir durch eine Doppelchance von Hee Chan Hwang und Takumi Minamino (23.), dessen Nachschuss vor der Linie geklärt werden konnte, dem Torerfolg am nächsten, ehe wir nach einer halben Stunde das verdiente 1:0 erzielten: Hee Chan Hwang lieferte den perfekten Assist für Erling Haaland, der gewohnt eiskalt abschloss (30.). Und es dauerte nur acht Minuten, bis der zweite Treffer für uns fiel. Wieder ging es für die St. Pöltner Hintermannschaft zu schnell, und diesmal konnte sich Hee Chan Hwang nach Zuspiel von Dominik Szoboszlai selbst in die Torschützenliste eintragen (38.). In den letzten Minuten der ersten Hälfte setzte unsere Mannschaft die Niederösterreicher weiter stark unter Druck, es blieb zur Pause aber beim 2:0.

Die zweiten 45 Minuten begannen mit einer hochkarätigen Chance des SKN, als Gartler vor unserem Kasten vorstellig wurde (46.), aber im Anschluss eröffneten unsere Burschen den Torreigen. Den Anfang machte Erling Haaland mit einem sehenswerten Kopfball nach Freistoßflanke von Zlatko Junuzovic zum 3:0 (50.), ehe Haaland Augenblicke später als Assistgeber fungierte und Takumi Minamino das 4:0 auf dem Silbertablett servierte. Den Tripleschlag binnen fünf Minuten perfekt machte Andreas Ulmer mit einem überraschenden Schuss von der Strafraumgrenze zum 5:0. Trotz längst gefallener Entscheidung ließen unsere Burschen nicht locker und drückten weiter aufs Gaspedal. So brachte unsere Offensivwucht die Wölfe, die zeitweise Auflösungserscheinungen zeigten, noch einige Male in Bedrängnis: Ein direkter Szoboszlai-Freistoß (58.) und ein Volleyschuss von Takumi Minamino (60.) ließen SKN-Schlussmann Riegler nicht durchatmen, ehe er in der 69. Minute abermals hinter sich greifen musste: Der eingewechselte Sekou Koita, der zu seinem Pflichtspieldebüt für uns kam, profitierte von einem schönen Pass von Hwang und sorgte mit einem trockenen Schuss für das 6:0. In der Schlussphase präsentierte sich unsere Mannschaft immer noch spielfreudig, legte aber keinen Treffer mehr drauf.

Statements

Jesse Marsch

Es war eine sehr reife Leistung! Der Endstand erzählt aber nicht die ganze Geschichte. Wenn St. Pölten das erste Tor macht, dann ist es vielleicht ein ganz anderes Spiel. Es war ein guter Schritt und wichtig für den weiteren Verlauf der Saison.

Andreas Ulmer

In der ersten Halbzeit ist es ordentlich hin- und hergegangen. Es gab Chancen auf beiden Seiten, aber wir waren vor dem Tor besser als St. Pölten. Im Moment sind wir gut unterwegs. Wir arbeiten die ganze Woche hart und können am Wochenende sehr viel davon umsetzen.

WECHSEL

Koita für Haaland (62.), Ashimeru für Minamino (67.), Vallci für Bernede (77.)

Gelbe Karten

Szoboszlai (6./Foul), Bernede (11./Foul)

Nicht einsatzbereit

Walke (Fußwurzel), Prevljak (Sprunggelenk), Pongracic (Muskelverletzung),
Okugawa (Wadenzerrung)