Der Freitag im Zeichen der Youngsters

Zum Ende der Wochen jeweils ein Porträt: „Fridays for Future“ stellt unsere vielversprechendsten Talente in die Manege.

Nachname: Adamu. Vorname: Chukwubuike, für so manchen eine Stolperfalle, darum auch einfach Junior. Wobei Senior auch nicht unangebracht wäre, der 18-Jährige ist das älteste von sechs Geschwistern. Geboren wurde er 2001 in der savannentrockenen 3-Millionen-Stadt Kano in Nord-Nigeria. Doch bereits 2004 verschlug es Adamu nach Graz, wo auf seinen Vater ein besserer Job wartete. Juniors Karriere begann ebenfalls in der Stadt des Uhrturms beim unterklassigen GSV Wacker. Nach eineinhalb Jahren Zwischenstopp beim Grazer AK wagte er den Sprung über den Alpenhauptkamm zur Salzburger Red Bull Fußball Akademie. Wer dabei Parallelen zu Valentino Lazaro verortet, sei nicht getäuscht. Schnelligkeit und Geistesgegenwart gehören gleichermaßen zum Arsenal Adamus.

Seine Position ist allerdings eine andere. Junior ist das Modell eines modernen Stoßstürmers. Angetrieben von turbinenstarken Oberschenkeln übt er sowohl aus Kontern als auch in engen Räumen Gefahr aus. Nicht weiter verwunderlich, dass Kylian Mbappe seine Lieblingskarte im FIFA Ultimate Team ist. Der Juniorennationalspieler weiß, wo der Kasten steht, dabei ist ihm gleichgültig, wie der Ball in ebendiesem landet. Er beherrscht den Abschluss mit allen Körperteilen.

Junior Adamu

Was für uns abgezockt aussieht, ist für den Angreifer in seinem Glauben begründet. Adamu ist praktizierender Christ, und als solcher nimmt auch die Familie einen hohen Stellenwert ein. Zu Beginn seiner Zeit in Salzburg plagte ihn Heimweh. Telefonisch ist der enge Draht zu seinem Vater aber nie abgerissen. Auch zu seiner großen Familie in Nigeria pflegt er regelmäßigen Kontakt, der ihm Kraft gibt. Nach einer Eingewöhnungsphase schoss sich Junior in der Saison 2016/17 mit 21 Treffern zum Torschützenkönig in der ÖFB-U16-Jugendliga. Die Chancen waren für ihn infolgedessen üppig gesät. Und wo er auch hingeht, es kracht: In der UEFA Youth League markierte er in sieben Einsätzen drei Treffer, zuletzt im Doppelpack gegen Derby County. Beim Kooperationsklub FC Liefering schlugen seine Geschosse in 28 Spielen 14 Mal ein.

Das brachte ihm auch das Interesse des ÖFB ein. Nach Einsätzen in der U18 und U19 gibt Adamu das A-Team als Ziel aus. Ob er da schon die verschobene Europameisterschaft im Augenwinkel hat? Nun ja, zunächst möchte Junior beim FC Red Bull Salzburg stürmen. Entspannt bleibt er dabei auf jeden Fall, schließlich zählt er die Klänge von Luciano, Nimo und Burna Boy zu seinen Lieblingsacts.