Torschützen: Minamino (8.), Okugawa (11.), Haaland (38./FE), Daka (50.) bzw. Pusic (54./FE)

Unsere Mannschaft gibt im ersten Bundesliga-Heimspiel der neuen Saison einen Vorgeschmack auf das, was hoffentlich noch kommen wird, und schlägt den SV Mattersburg nach einer angriffslustigen Vorstellung mit 4:1.

Spielbericht

Im Spiel gegen die als schwer bespielbar bekannten Burgenländer hatte Jesse Marsch seinen Schützlingen einen klaren Matchplan auf den Weg gegeben, der bereits früh fruchtete. So brachten unsere Burschen von Beginn an feinen Angriffsfußball auf den Platz und ließen es in der Anfangsphase mit einem Doppelschlag zwei Mal im gegnerischen Kasten klingeln. Takumi Minamino fasste sich aus knapp 20 Metern ein Herz und sorgte mit einem satten Schuss in die Maschen für die Führung (8.), ehe Masaya Okugawa eine Maßflanke von Patrick Farkas nur Augenblicke später per Kopf im Tor versenkte (11.). Unsere Burschen gingen weiter mit viel Spielfreude ans Werk und hatten das Geschehen auch in der Folge voll im Griff, ließen den Gegner kaum in die eigene Hälfte eindringen und näherten sich dem nächsten Treffer an. Patson Daka (21.) und zwei Mal Erling Haaland per Kopf (31., 35.) hatten beispielsweise beste Möglichkeiten, um den Vorsprung auszubauen, scheiterten allerdings jeweils noch knapp. In Minute 38 war es dann aber so weit – Erling Haaland trat nach einem Foul an Masaya Okugawa zum Elfmeter an und verwandelte ganz sicher zum 3:0, das gleichzeitig den Pausenstand bedeutete.
 

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste, nämlich mit einem schnellen Treffer. Patson Daka stand bei einer weiteren Farkas-Flanke goldrichtig und bugsierte das Leder aus kürzester Distanz zum 4:0 über die Linie (50.). Wenige Minuten später konnten die Gäste zwar aus einem Strafstoß durch Pusic verkürzen (54.), was unserem Spiel jedoch keinen Abbruch tat. Wenngleich unsere Burschen etwas Tempo rausnahmen, behielten sie ganz klar die Kontrolle und blieben vor allem über Weitschüsse von Ramalho (56.), Ulmer (56.) und Farkas (68.), aber auch durch Abschlüsse innerhalb des SechzehnersOnguene (64.) und Haaland (70.) – stets gefährlich, um in der Schlussphase den Druck wieder etwas zu erhöhen. Nachdem in der 74. Minute eine Abseitsstellung das 5:1 von Dominik Szoboszlai verhindert hatte, scheiterte Hee Chan Hwang vier Minuten später im Eins-gegen-Eins an Goalie Kuster. Kurz vor dem Ende hatte dann auch Cican Stankovic auf der Gegenseite die Möglichkeit, sich auszuzeichnen, als er einen Kopfball von Erhardt stark parierte (86.). Danach war aber Schluss und der Sechs-Punkte-Start in die neue Bundesliga-Saison perfekt.

Statements

Jesse Marsch

Der schnelle Start war sehr wichtig für uns. Bei einem Rückstand wäre es gegen ein gutes Mattersburg vielleicht schwierig geworden. Die drei Punkte sind sehr wichtig in der Phase der Saison. Wir waren heute klar fokussiert. Ich bin sehr zufrieden mit der Entwicklung meiner Mannschaft. Die erste Halbzeit war vielleicht sogar die beste Hälfte bis jetzt.

Masaya Okugawa:

Heute das erste Mal in der Startelf zu stehen, und das auch noch gegen meinen Ex-Klub, war sicherlich etwas Besonderes. Ich freue mich daher umso mehr über den Sieg und mein Tor. Kopfballtore schieße ich schließlich auch nicht so oft. Der Ball von Farki kam aber einfach sehr gut. Ich möchte immer spielen und versuche, mich im Training immer zu zeigen. Ich hoffe, es geht so weiter.


WECHSEL

Szoboszlai für Daka (62.), Hwang für Okugawa (73.), Mwepu für Minamino (88.)

Gelbe Karten

Junuzovic (49./Foul), Szoboszlai (62./Foul), Haaland (77./Unsportlichkeit)

Gelb-Rote Karte

Junuzovic (75./Unsportlichkeit)

Nicht einsatzbereit

Walke (Fußwurzel), Prevljak, Vallci (beide Sprunggelenk), Ludewig (Adduktoren), Samassekou, Koita (Trainingsrückstand)